Mannschaften gehen ohne Abstiegssorgen ins Saisonfinale

ESV-Kegler waren erfolgreich

FEHMARN –tü- Einen wichtigen Sieg verbuchte die 1. Herrenmannschaft des ESV Insel Fehmarn in der Landesklasse Süd. Auf der sehr schwer zu spielenden Kegelbahn im Hotel Reimers in Kiel besiegten die Insulaner die Teams vom Tabellenzweiten 1. KSC Neumünster I, die SG Segeberg/Stormarn/Trappenkamp II, die auf dem dritten Tabellenplatz weilt, und den Letzten der Liga, den Glashütter SV.

Ohne Gunnar Schöning, der aus familiären Gründen passen musste, bot das Team eine sehr gute Leistung. Die Kieler Kegelbahn wurde von allen Spielern als sehr anspruchsvoll bewertet, was sich auch in den Ergebnissen spiegelte. So gelang es lediglich Schlusskegler Lothar Möller mit 847 Holz und Walter Herrmann mit 844 Holz im Plusbereich zu spielen. Torsten Steenbock mit 837 Holz und Walter Schulte (828) komplettierten das Ergebnis. Die 805 Holz von Nico Böhnecke, der aus der zweiten Mannschaft nachrückte, waren das Streichergebnis.

Im Übrigen gelang es keinem Team, im Gesamt- ergebnis über 3360 Holz zu erkegeln, was die Schwere der Bahn ausdrückt. Mit nun 14 Punkten belegt die Mannschaft den fünften Tabellenplatz und konnte sich der akuten Abstiegssorgen entledigen. Ende März trifft sich die komplette Liga zum letzten Spieltag in Rendsburg.

Die Kreisligamannschaft konnte ebenfalls vier unverhoffte Punkte einfahren und hat plötzlich, mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer, die SG Segeberg/Stormarn/Trappenkamp VIII „G“, am letzten Spieltag noch berechtigte Meisterschaftsambitionen. Ralf Böhnke kam auf der Kegelanlage am Großhansdorfer Kortenkamp bestens zurecht und erzielte mit 885 Holz zugleich den Tageshöchstwurf. Sven Möller mit 843 Holz, Ludwig Lafrenz (842) und Hans Schröder (839) spielten ausgeglichen und trugen ihren Teil zum Erfolg bei.

Die Damenmannschaft hält sich in der Landesliga sicher auf dem vierten Tabellenplatz und brachte abermals zwei Punkte aus Oldenburg mit auf die Insel. Auch die Oldenburger Bundesliga-Kegelbahn gilt als sehr schwer, und somit taten sich die Damen ähnlich schwer wie die Herren in Kiel. Jedoch erreichten sie mit 3363 Holz ein positives Gesamtergebnis. Nicht zu bezwingen waren die Tabellenführerinnen der SG Segeberg/Stormarn/Trappenkamp, die es auf 3466 Holz brachten. Auch die Tabellenzweiten von Fortuna Gut Heil Neumünster waren mit 3395 Holz nicht erreichbar.

Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung erzielten Katharina Sengelmann 845 Holz, Stephanie König 843, Kerstin Bürger 842, Kornelia Carstensen 833 und Astrid Wulf 826 Holz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.