Hallenkreismeisterschaften: Rosenstädterinnen sind der Überraschungssieger

BSG Eutin siegt bei den Frauen

+
Die Frauen der BSG Eutin mit Trainer Sören Hüttman im Glück. Im Sechsmeterschießen setzten sie sich mit 4:3 im Finale gegen den TSV Gremersdorf durch. ·

Fehmarn - FEHMARN · Die Hallenkreismeisterschaften der Frauen im Futsal wurden zu einer Meisterschaft der Überraschungen. Die BSG Eutin setzte sich im Finale nach Sechsmeterschießen mit 4:3 gegen den TSV Gremersdorf durch.

Svenja Hüttmann hatte die BSG mit ihrem Treffer im Halbfinale gegen den FC Riepsdorf ins Finale geschossen. „Ziel war Halbfinale, dass wir mit der 3:1-Taktik so überragend verteidigen und die Mädels mit einer krassen Moral mit sieben Spielerinnen auftrumpfen, das war echt überragend“, freute sich BSG-Trainer Sören Hüttmann über den Erfolg seiner Mannschaft.

Der TSV Gremersdorf schaltete im Halbfinale die höherklassige SG Ratekau/Strand mit 2:0 aus. Im Spiel um Platz drei behielt die SG Ratekau/Strand mit 4:3 gegen den FCR im Sechsmeterschießen die Oberhand.

Mit fünf Treffern wurde Kathi Reimers (TSV Gremersdorf) Torschützenkönigin. Zur besten Spielerin des Turniers wählten die Trainer Svenja Niedorf (Bosauer SV). Mit Sarah Hoppe stellte die SG Putlos/Oldenburg die beste Torfrau, die ebenfalls durch die Trainer gewählt wurde.

Die SG Fehmarn/Großenbrode startete mit einem 1:1 gegen den TSV Gremersdorf in der Gruppe B in das Turnier. Julia Marten war für die SGFG erfolgreich. Gegen den TSV Schönwalde siegte die SGFG nach Toren von Denise Wiese, Lisa Lenhardt und Marten mit 3:0. Gegen den späteren Hallenkreismeister unterlag die SGFG mit 0:1. Im abschließenden Gruppenspiel konnte der TSV Sarau mit 2:0 bezwungen werden. Beide Tore erzielte Marten. So landetete die SGFG in der Gruppe auf dem dritten Platz. In der Endabrechung wurde es der fünfte Platz, da die SGFG über das bessere Torverhältnis gegenüber dem Bosauer SV verfügte.

„Allgemein fand ich das Niveau gut. Ich war überrascht von der Leistung von der SG Ratekau/Strand. Gremersdorf habe ich schon als Mitfavorit gesehen, obwohl sie gegen uns schwach waren. Sie sind erst spät ins Rennen gekommen, haben dann aber richtig gut gespielt. Riepsdorf hat seinen Stiefel einfach runtergespielt. BSG ist verdienter Sieger, weil sie in der Gruppe alles clever gespielt haben. Mit unserem Platz bin ich auch sehr zufrieden. Wir sind ohne Erwartungen reingegangen ins Turnier. Fünfter Platz ist absolut super, Halbfinale wäre natürlich schön gewesen, das hatten wir selbst in der Hand“, resümierte SGFG-Coach Kevin Grapengeter. · lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.