0:4-Niederlage beim Sereetzer SV II – Heiko Schumacher vergab einzige SVG-Torchance

SVG fand überhaupt nicht ins Spiel

Fehmarn - GROSSENBRODE · Der SV Großenbrode hatte im Duell der Tabellennachbarn bei der Verbandsligareserve des Sereetzer SV nichts zu bestellen. Die zweite SSV-Vertretung setzte sich klar mit 0:4 (0:3) gegen die Grün-Weißen durch.

Ebenfalls konnte die Konkurrenz im Abstiegskampf auch nicht punkten, sodass der SVG sich nun auf dem elften Tabellenplatz wieder findet und weiter auf den zweiten Auswärtserfolg warten muss. Ebenfalls kann sich die Mannschaft aus Großenbrode beim Erzrivalen TSV Heiligenhafen bedanken, der die Partie beim Kabelhorst-Schwienkuhler SC nach 0:2-Rückstand noch drehte und mit 3:2 gewann. Sonst wäre der KSSC vorbei am SVG.

Gegen die sehr spielstarken, läuferisch sehr stark und kämpferisch sehr starken Gastgeber fand der SVG überhaupt nicht ins Spiel.

Dem 0:1 in der 8. Spielminute ging laut SVG-Coach Kroll ein klares Handspiel voraus, was der Schiedsrichter Manthe nicht ahndete. Die Flanke segelte in die Mitte des SVG-Strafraumes, wo Martin Mending abstaubte. Beim 0:2 sah die SVG-Abwehr nicht gut aus, sie bekam hinten den Ball aus der Gefahrenzone und Markus Deetz war zur Stelle (12). Mit einem satten Flachschuss in die linke Ecke erhöhte Lennart Göhlert auf 0:3 (25.). Die SVG-Defensive kam etwas zu spät und sah erneut nicht gut aus. Kroll musste die Abwehr vor dem Spiel aufgrund der Ausfälle von Peter Thomm und Jannik Matschuk komplett umbauen. „Das ist nicht spurlos an uns vorübergegangen“, meinte Kroll nach der Partie. Mit Michael Press und Linus Sehne brachte Kroll zwei neue Kräfte im zweiten Durchgang.. So konnte der SVG etwas dagegenhalten, jedoch nichts für sein Spiel tun.

Heiko „Schumi“ Schumacher vergab die einzige nennenswerte Torchance auf Großenbroder Seite, als er versuchte den Ball aus dem Gewühl heraus ins Tor zu stochern (60.).

Press verursachte einen Foulelfmeter, den die Hausherren eiskalt durch 3Moustafa Oglou zum 4:0 (75.) verwandelte.

SVG: R. Deutsch –Seb. Stephan, Saizew, Jogsys – Antunes, N. Veselaj, Monroy, D. Deutsch, K. Veselaj, Azizi – Schumacher. Eingew.: Sehne, Press, Antunes II. Beste Spieler: keiner. Schiedsrichter: Manthe (Ratekau), durchschnittlich. Tore: 1:0 (8.) Mending, 2:0 Deetz (12.), 3:0 (25.) Göhlert, 4:0 (75.) Oglou. · lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.