Handball: 21:15-Erfolg im Finale gegen die HSG Wagrien II

SV Fehmarn gewinnt Final Four

+
Die Handballer des SV Fehmarn haben in der Blain-Halle in Oldenburg das Final Four gewonnen. Mit 21:15 wurde die HSG Wagrien II im Finale bezwungen.

OLDENBURG –lb- Die Handballer des SV Fehmarn haben das Final Four in der Blain-Halle in Oldenburg gewonnen. Mit dem Kreispokal im Gepäck ging es zurück auf die Insel. Im Finale bezwang der SVF die HSG Wagrien II mit 21:15 (8:8).

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit überstand der SV Fehmarn erst einmal eine vierminütige Unterzahl (2+2 Minuten gegen Hauke Jipp) zum 11:11. Nun wieder vollzählig waren die Isulaner nicht mehr aufzuhalten und zogen auf 16:11 davon. Stark in Abwehr und Angriff erhöhte der SVF zum 21:13 und ließ das Spiel dann in Feierlaune ausklingen.

SVF: Torhüter Artur Minch (9/1 Paraden), Jannick Taurino (6/1), Lasse Stiehr (6/5), Mika Stiehr (4), Damian Pilipczuk (3), Jan-Hinrich Witt (1), Robert Bremer-Beck (1), Hauke Jipp, Leif Bode, Glenn Gesterling, Justin Walter und Kai Zander.

Im Halbfinale hatten die Insulaner zuvor die HSG Ostsee/NG IV deutlich mit 34:15 (18:7) besiegt. Dabei konnte die HSG nur bis zum 5:4 mithalten. Dann hatten die Fehmaraner Betriebstemperatur erreicht, und bis zur Pause war bereits die Vorentscheidung gefallen. Nach dem Seitenwechsel spielte das Team konsequent weiter und war für das große Finale gegen die gastgebende HSG Wagrien II bestens vorbereitet.

SVF: Torhüter Artur Minch (9/1 Paraden), Mika Stiehr (9), Jannick Taurino (6/1), Damian Pilipczuk (4), Jan-Hinrich Witt (4), Robert Bremer-Beck (3), Hauke Jipp (2), Lasse Stiehr (2), Leif Bode (2), Glenn Gesterling (1), Justin Walter (1), Kai Zander.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.