B-Klasse: SG Fissau/Benz-Nüchel reiste mit neun Mann an / SG III und Gremersdorf II trennen sich 2:2

SG IV feiert 24:0-Kantersieg

+
Tobias Maas (l.) und Bennet Harländer bremsen Matas Cirba (r.) aus. Die SG Insel Fehmarn III und der TSV Gremersdorf II trennen sich in der B-Klasse 2:2.

FEHMARN -lb- In der A-Klasse ist die Siegesserie der SG Insel Fehmarn II gegen den SV Hansühn gerissen. Die Langhoff-Elf verlor zu Hause mit 3:4 (2:2).

Gegen den SV hatten die Gastgeber drei Spiele in Folge gewonnen. In der achten Spielminute erzielte René Gimmini aus halbrechter Postion das 1:0. Durch zwei unnötige Ballverluste in der SG II-Viererkette drehte Jonas Gehrt mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten die Partie (14.; 17.). In der Schlussphase der ersten Halbzeit kam Sven Schulz im Hansühner Strafraum zu Fall. Den aus Sicht von SG II-Coach Thorsten Langhoff glücklichen Foulelfmeter versenkte Gimmini zum 2:2 (40.). Auch der Ausgleich brachte keine Ruhe in das Spiel der Gastgeber. Nach der Pause traf Jonas Gehrt zum dritten Mal an diesem Nachmittag (49.). Gimmini konnte ebenfalls mit seinem dritten Tor noch einmal ausgleichen (62.). Dann erzielte Andre Schreiber den Siegtreffer für die Gäste (70.).

„Wenn du zu Hause drei Tore schießt, darfst du ein Spiel niemals verlieren“, bilanzierte SG II-Coach Thorsten Langhoff nach dem Schlusspfiff.

SG II: Nietmann – Unger, Jürgens, J. Langhoff, S. Meyer – Ti. Möller, G. Hünicke, Gimmini, L. Delfskamp, Schüller – S. Schulz. Eingew.: T. Schulz, J. Markmann. Bester Spieler: G. Hünicke. Schiedsrichter: Christiansen (SV Neukirchen), gut. Tore: 1:0 (8.) Gimmini, 1:1, 1:2 (14.; 17.) J. Gehrt, 2:2 (40./FE) Gimmini, 2:3 (49.) J. Gehrt, 3:3 (62.) Gimmini, 3:7 (70.) A. Schreiber.

Dem SV Großenbrode ist der erste Saisonsieg geglückt. Der SVG setzte sich am Sonnabend mit 2:1 (1:0) bei der SG Lütjenburg/Behrensdorf II in einem hitzigen Spiel durch. Im ersten Durchgang wurde SG II-Trainer Wolfgang Hoffmann von Schiedsrichter Sven Fahrenkrog (Dobersdorfer SV) aus seiner Coachingzone geschickt. Spielerisch erreichte nur SVG-Keeper Michael Klaus Normalform bei den Gästen. Klaus vereitelte zwischen der 10. und 40. Spielminute gleich fünf Eins-gegen-Eins-Situationen. „Michi hat bärenstark gehalten“, freute sich SVG-Coach Sören Müller-Gerken nach dem Spiel. Aus spitzem Winkel hatte Eric Reise die erste nennenswerte Torchance für den SVG (40.). Verletzungsbedingt mussten die Grün-Weißen zu diesem Zeitpunkt bereits zweimal wechseln. Die Ersatzbank war nur mit Lars Henckel und dem SVG-Coach besetzt. An der Mittellinie eroberte Felix Severin den Ball und startete ein Solo in Richtung SG II-Tor. Die Einzelaktion schloss Severin mit dem 1:0 ab (45.).

Zum ersten Mal in dieser Saison habe laut Müller-Gerken die schlechtere Mannschaft geführt. Nach der Pause hatte der SVG die Partie wesentlich besser im Griff. Nach einem Pressing auf der rechten Seite drang Peter Schmidt in den Strafraum der Gastgeber ein und wurde unsanft von den Beinen geholt (56.). Den fälligen Foulelfmeter versenkte Felix Severin zum 2:0 (57.). Postwendend kam die SG II durch Qasim Khashei zum Anschlusstreffer (58.). Nun kroch der SVG auf dem Zahnfleisch. Bei einem Solo wurde Peter Schmidt kurz vor der Strafraumgrenze vom letzten Mann der SG II von den Beinen geholt. Schiedsrichter Fahrenkrog zeigte die Ampelkarte (86.). Die letzte Aktion der Partie gehörte wieder dem SVG-Schlussmann Klaus, der einen Schuss aus fünf Metern glänzend parierte (90.). Sorgenvoll blickt SVG-Coach Müller-Gerken aufgrund der Verletzten auf das kommende Derby gegen die SG Insel Fehmarn II.

SVG: Klaus – Jappe, Thomm, Neuenfeldt, Brandt – T. Schreiber, Schwarz, E. Reise, Metzner – P. Schmidt, Severin. Eingew: Henckel, Müller-Gerken. Bester Spieler: Klaus. Gelb-Rote Karte: (86.) Qadir (SG II), wegen wiederholten Foulspiels. Schiedsrichter: Fahrenkrog (Dobersdorfer SV), gut. Tore: 0:1 und 0:2 (45./57./FE) Severin, 1:2 (58.) Khashei.

Vor dem vereinsintern Derby gegen die SG Insel Fehmarn III (Sonnabend, 17 Uhr, Landkirchen) hat sich die SG Insel Fehmarn IV schon einmal warmgeschossen. Die SG IV fertigte die SG Fissau/Benz-Nüchel mit 24:0 (15:0) ab. Die Gäste konnten nur neun Spieler aufbieten und ließen das Schützenfest über sich ergehen. Jeder andere Gegner wäre mit Sicherheit nicht auf die Insel gefahren und hätte einen Nichtantritt in Kauf genommen. Bereits nach 17 Minuten führten die Gastgeber bereits mit 7:0 und schossen bis zur Halbzeit noch acht weitere Tore. Das schönste Tor für die SG IV erzielte Dennis Barkow per Kopf nach einer Flanke von Dennis Bittner. „Ich bin noch nie so viel gelaufen“, scherzte der neunfache Torschütze Yannic Slowy nach der Partie.

„Meine Mannschaft hat die Partie konsequent durchgezogen. Respekt an den Gegner, das er weite Tour nach Fehmarn überhaupt gemacht hat“, sagte SG IV-Coach Maximilian Didier nach der einseitigen Partie.

SG IV: Utecht – Hopp, Worm, D. Barkow, Jörgensen – Bittner, Taraske, Prüß, de Vegt, Grzybowkski – Slowy. Eingew.: Sitko, N. Schreiber, M. Meyer, Friede. Bester Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Thomas (MTV Ahrensbök), in Ordnung. Tore: 1:0 (1.) D. Barkow, 2:0, 3:0 (3.; 6.) Slowy, 4:0 (8.) Jörgensen, 5:0 (10.) Grzybowski, 6:0 (15.) Slowy, 7:0 (17.) D. Barkow, 8:0, 9:0 (21.) Slowy, 10:0 (28.) Grzybowski, 11:0 (32.) Slowy, 12:0 (34.) de Vegt, 13:0 (36.) Slowy, 14:0, 15:0, 16:0 (43.; 45.; 60.) de Vegt, 17:0 (67.) Bittner, 18:0 (68.) Grzybowski, 19:0 (70.) Friede, 20:0 (82.) Prüß, 21:0, 22:0 (83.) Slowy, 23:0 (88.) Friede, 24:0 (89.) Friede.

Die SG Insel Fehmarn III kam beim Aufsteiger TSV Gremersdorf II nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Nach dem Aufwärmen erwischte die SG III einen gebrauchten Tag. Mit Karsten Muhl und Lasse Jahn hatten sich gleich zwei Spieler verletzt, die auch nicht mehr zum Einsatz kommen konnten. So fand die SG III überhaupt nicht in die Partie. Der Aufsteiger spielte mutig nach vorn. Mit einem Distanzschuss erzielte Torben Schulz das 1:0 (44.) direkt vor der Pause. Die Gastgeber kamen direkt nach dem Pausentee durch Fabian Kunkel zum 1:1 (47.). Nach einem umstrittenen Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Tim-Ole Uthenwoldt zum 1:2 aus Sicht der SG III ein (51.). Den Ausgleich besorgte Sven Schulz nach einem langen Ball von Torben Schulz (61.). 

Tobias Maas sieht Rote Karte

In der Schlussphase ließ sich SG III-Verteidiger Tobias Maas noch zu einem Revanchefoul hinreißen. Für seine Grätsche in den Gegenspieler hinein sah Maas die Rote Karte (88.). Zuvor soll der SG III-Abwehrspieler sehr rüde gefoult worden sein, was Schiedsrichter Andreas Nielsen ungeahndet ließ.   

 „Ich hätte hier gern ein bisschen mehr mitgenommen“, sagte SG III-Spielertrainer Birger Scheef traurig.

SG III: D. Meyer – Schwenn, B. Harländer, T. Hünicke, T. Maas – Scheel, T. Schulz, D. Kohrt, A. Lüthje – Ahlers, S. Schulz. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Rote Karte: (88.) T. Maas (SG III), wegen groben Foulspiels. Schiedsrichter: Nielsen (Oldenburger SV), mäßig. Tore: 0:1 (44.) T. Schulz, 1:1 (47.) Kunkel. 2:1 (51.) Uhtenwoldt, 2:2 (61.) S. Schulz.

Mit 6:2 (3:1) gewann der TSV Westfehmarn sein Heimspiel in der C-Klasse gegen den Grammdorfer SV. Sal eh Dahesh brachte West in Front (7.). Floridon Rexhaj erhöhte auf 2:0 (24.). Durch einen umstrittenen Foulelfmeter, den André Mertens verwandelte, fiel das 2:1 (36.).

West-Präsident Schmidt schießt das 3:1

West-Präsident Sven Schmidt ließ den Ball zum 3:1 im Grammdorfer Gehäuse einschlagen (40.). Nach der Pause schraubte Floridon Rexhaj mit einem Doppelpack das Ergebnis auf 5:1 herauf (54.; 68.). Mit einem aus 20 Metern verwandelten Freistoß betrieb Nikolai Stender Ergebniskorrektur (75.). Den Schlusspunkt setzte erneut Floridon Rexhaj (87.).

Die SG Insel Fehmarn V durfte den ersten Derbysieg in dieser Saison feiern. Mit 5:2 (2:1) setzte sich die Fünfte beim TSV Westfehmarn II durch. Aufgrund des Norweger Modells mussten die Gäste ihre Mannschaft auf neun Spieler reduzieren. Hierbei tat sich die SG V sehr schwer. Danny Schöning schoss die SG V in Führung (19.). Andreas Bruhn erhöhte auf 2:0 (32.). Timo Meier verkürzte kurz vor dem Halbzeitpfiff (44.). Die Gäste stellten etwas um. Der eingewechselte Marcel Diekmann schoss das 3:1 (56.). Kawar Hassan wollte den von West II-Keeper Mirco Brandt bereits gehaltenen Ball noch erwischen. Dabei traf Hassan den Torwart und Brandt zog sich eine Verletzung zu und musste ausgewechselt werden. Zunächst sah Hassan den gelben Karton für das Foulspiel. Es kam jedoch zu einer Rudelbildung, bei der Hassan eine unsportliche Geste machte. Schiedsrichter Achim Brückel (TSV Lensahn) zückte die Rote Karte (62.). Durch die Unterzahl gab es noch mehr Platz für die Gastgeber auf dem Feld. Meier verwandelte einen Freistoß direkt zum 3:2 (67.). Mit einem Distanzschuss konnte Wilfried Saal den für Brandt eingewechselten Martin Thomas zum 4:2 überwinden (81.). Auf Vorlage von Bruhn markierte Jan Nissen den 5:2-Endstand (90.). Trotz des Sieges war SG V-Coach Andreas Dose nicht zufrieden mit dem Spielverlauf. Intern will Dose klären, ob es am Norweger Modell oder an der Einstellung der SG V-Spieler gelegen hat.

Der SV Großenbrode II hat mit einem 9:4 (6:1)-Sieg bei der SG Göhl/Heringsdorf III eine sehr lange Durststrecke beendet. Die ersten drei Punkte in diesem Jahr konnten bei der Reserve vom Sund bejubelt werden. Bereits in der Anfangsphase stellte der SVG II die Weichen auf Sieg. Obeda Zbeda (2) und Felix Schwartz schossen nach zehn Minuten eine komfortable 3:0-Führung heraus. Erneut traft Schwartz zum 4:0 (23.). Mario Kalinke verwandelte einen Foulelfmeter zum 4:1 für die Gastgeber (26.). Kurz vor dem Gang in die Kabine schnürte Lukas Weilandt noch einen Doppelpack (40.; 41.) zum 6:1. Norman Kantwill markierte das 6:2 (55.). Frank Mühl stellte den alten Abstand wieder her (60.). Erneut konnte sich Weilandt in die Torschützenliste eintragen (75.). In der Schlussphase fielen noch drei Treffer. Markus-Andreas Schmidt schoss das dritte Tor für die Hausherren (86.). Postwendend schoss Mühl das 9:3 (87.). Leon Prehn konnte das abschließende 13. Tor erzielen (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.