B-Klasse: 6:2-Erfolg gegen den Tabellenzweiten TSV Lensahn II – West mit 2:2 beim Tabellendritten TSV Malente II

SVG feiert vierten Sieg in Folge

+
Nach einer Rudelbildung zückt Schiedsrichter Klaus Scheunemann gegen Sven Preuß (Mitte) die Rote Karte. Die SG Insel Fehmarn VI/Dänschendorf ist nach einer 0:4-Niederlage beim TSV Heiligenhafen die Tabellenführung in der C-Klasse los.

FEHMARN -nn/lb- Der SV Großenbrode hat in der B-Klasse das vierte Spiel in Folge gewonnen. Der Tabellenzweite TSV Lensahn II wurde mit 6:2 (1:1) auf heimischem Geläuf bezwungen.

„Wir können bei diesem Ergebnis nicht viel falsch gemacht haben“, freute sich SVG-Coach Andreas Werner nach dem Spiel über den guten Auftritt seiner Mannschaft. Kritik übte Werner lediglich am zwischenzeitlichen Ausgleich von Marcel Radzwill zum 1:1 in der 37. Spielminute. „Entweder es wird bei dem Freistoß ein Schritt nach vorne gemacht, oder man geht mit dem Gegenspieler mit“, ärgerte sich Werner. Per Abstauber hatte Eike Jappe nach einem Schuss von Eike Doyen den SVG in Führung geschossen (10.). Nach einer tollen Kombination zwischen Günter Schwarz und Peter Thomm im zweiten Abschnitt markierte Tobias Schreiber mit einem sehenswerten Flugkopfball das 2:1 (56.). Mit einem Schuss ins lange Eck aus 16 Metern erhöhte Eike Doyen auf 3:1 (61.). Direkt danach schoss Jappe das 4:1 (62.). Eric Reise setzte sich im Lensahner Strafraum durch und bugsierte aus elf Metern die Kugel zum 5:1 ins Tor (67.). Mit einem Schuss aus 14 Metern erzielte der eingewechselte Tim Seifert das 6:1 (75.). Mit einem von SVG-Keeper Daniel Gillat verursachten Foulelfmeter betrieb Paul Beck für die Gäste lediglich Ergebniskosmetik (79.).

SVG: Gillat – Thomm, Pöhner, Matschuk, Fiedler – Schwarz, Henckel, T. Schreiber, Klawitter – E. Doyen, Jappe. Eingew.: E. Reise, Meyer, B. Schreiber, Seifert. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung, aus der Henckel herausragte. Schiedsrichter: Scheibe (TSV Pansdorf), sehr gut. Tore: 1:0 (10.) Jappe, 1:1 (37.) Radzwill, 2:1 (56.) T. Schreiber, 3:1 (61.) E. Doyen, 4:1 (62.) Jappe, 5:1 (67.) E. Reise, 6:1 (75.) Seifert, 6:2 (79./FE) Beck.

Der TSV Westfehmarn erkämpfte sich beim Tabellendritten TSV Malente II ein 2:2 (1:1). Aus der West-Stammelf fehlten einige Spieler, sodass West-Coach Heinz Wohlert sehr zufrieden war mit dem Ergebnis. Einige Spieler hätten seiner Meinung nach nur 60 bis 70 Prozent ihres Leistungspotenzials abgerufen, was gegen den Tabellendritten zu wenig gewesen sei. „Ich habe bislang immer gewonnen gegen Malente, jedoch war dies die stärkste Malenter Mannschaft, gegen die ich jemals als Trainer gespielt habe“, so Wohlert weiter. Ismail Januzi trifft aus 30 Metern Mit einem Traumtor brachte Ismail Januzi die Insulaner in Front. Ein Schuss aus 30 Metern schlug direkt im Winkel des Malenter Tores ein (16.). „Da hätte keine Heimatzeitung mehr zwischen gepasst“, meinte Wohlert. Beim 1:1 durch Matthias Kohn befand sich West im kollektiven Tiefschlaf (18.). In der zweiten Halbzeit köpfte Ulf Stoltenberg zum 2:1 ein (75.). René Gimmini hatte im Anschluss bei einem Solo die Riesenmöglichkeit zum 3:1, jedoch scheiterte er an TSV II-Keeper Benjamin Wildgrube (83.). „Ein Sieg wäre zwar schön gewesen, allerdings wäre er nicht gerecht gewesen“, räumte Wohlert ein. Christian Lesch erzielte ebenfalls mit einem Traumtor aus 35 Metern den 2:2-Endstand (84.).

West: Sa. Stephan – Bluhm, Bittner, Knierim, Schwarz – Januzi, Stoltenberg, Seb. Stephan, Kelpin – Gimmini, T. Meier. Eingew.: S. Losch. Beste Spieler: Stoltenberg, Bittner, Kelpin. Schiedsrichter: Blumenstein (Harmsdorfer SV), gut. Tore: 0:1 (16.) Januzi, 1:1 (18.) Kohn, 1:2 (75.) Stoltenberg, 2:2 (84.) C. Lesch.

Zu einem 2:2 (0:1) kam die SG Insel Fehmarn IV/Burg  gegen die BSG Eutin II. SG-Verteidiger Niko Hinz verursachte in der ersten Halbzeit einen Foulelfmeter, den Yannik Woydt eiskalt versenkte (38.). Nach dem Seitenwechsel traf Dominic Schmidt aus, laut den SG-Verantwortlichen, abseitsverdächtiger Position zum 0:2 (52.). Postwendend kam die SG IV durch Kim Felix Harländer zum Anschlusstreffer. Clever und abgeklärt hatte Harländer den Ball von der Strafraumkante eingeschoben (53.). Die Gastgeber bliesen nun zur Aufholjagd. Im BSG-Strafraum wurde Patrick Schuwirt gefoult. Jan Lehmkuhl verwandelte den Strafstoß eiskalt (82.). „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und können am Ende froh sein, dass wir noch den Ausgleich geschafft haben“, resümierte SG IV-Trainer Jens-Uwe Schaumann.

SG IV: Steffen – N. Hinz, Lehmkuhl, Rauert, Thielmann – P. Schuwirt, K. Harländer, K. Schössow, D. Ackermann – Görl, Schöning. Eingew.: Mehnert, Schaumann. Beste Spieler: Lehmkuhl, K. Schössow, K. Harländer. Schiedsrichter: Oeverdieck (TSV Gremersdorf), in Ordnung. Tore: 0:1 (38./FE) Woydt, 0:2 (52.) Schmidt, 1:2 (53.) K. Harländer, 2:2 (82./FE) Lehmkuhl.

Nach einer 0:4 (0:0)-Niederlage beim TSV Heiligenhafen II ist die SG Insel Fehmarn VI/Dänschendorf  die Tabellenführung in der C-Klasse  los. Bei der SG waren sechs Spieler indisponiert. Zudem habe sich die Mannschaft unprofessionell auf das Spiel vorbereitet. So könne man sich als Spitzenreiter nicht präsentieren, waren sich die SG-Spieler nach der Niederlage einig. Rote Karte nach Handgemenge Nach einem Handgemenge mit Mirco Brandt flog TSV-Spieler Sven Preuß mit der Roten Karte vom Platz (15.). Brandt hatte Glück, dass er weiterspielen konnte und vom kurzfristig eingesprungenen Schiedsrichter Klaus Scheunemann nicht vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Die zahlenmäßige Überlegenheit konnte die SG nicht nutzen. SG-Torjäger Dennis Barkow war angeschlagen und spielte diesmal für Christian Jetz auf der Liberoposition. Die Hausherren wurden in Durchgang zwei zusehends stärker. Zweimal rettete der Pfosten die SG vor dem Rückstand. Alexander Meeß flog nach hartem Einsteigen ebenfalls mit der Roten Karte vom Platz (62.). Nun waren beide Mannschaften zahlenmäßig wieder gleich. Mit einer verunglückten Flanke erzielte Chris Engstfeld das 0:1 (65.). Danach hatten Manuel Evers und Jetz die einzigen SG-Torchancen. Ridvan Maliqi erhöhte auf 0:2 (74.). Die SG warf alles nach vorne und wurde noch zweimal durch Engstfeld und Maliqi ausgekontert (85., 90.). SG-Coach Torben Offenborn war nach der Niederlage bedient. „Wenngleich das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist, bedarf es einer Reaktion in der nächsten Woche. Sonst braucht man die Auswärtsfahrt zum SV Neukirchen II erst gar nicht anzutreten“, ließ Offenborn verlauten. TSV II-Trainer Rune Hinrichsen bescheinigte seiner Mannschaft eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Der SV Großenbrode II erzielte ein 1:1 (1:1) beim SC Kellenhusen. Dennis Pries schoss den SC in Führung (10.). Noch vor der Pause unterlief Hendrik Thies ein Eigentor (39.).

Mit 9:3 (6:1) gewann die SG Insel Fehmarn V/Landkirchen  beim Tabellenvorletzten SG Kabelhorst/Harmsdorf II. Die SG war stark besetzt und hatte einen guten Tag. So gelang im ersten Durchgang fast alles. Wegen wiederholten Foulspiels dezimierten sich die Gastgeber mit der Gelb-Roten Karte in der zweiten Halbzeit selbst. Andreas Bruhn (5), Lars Jäckisch, Willi Saal, Pieter Fleischer und Ingolf Herms schossen die SG-Tore.

Der Tabellenletzte TSV Westfehmarn II  unterlag mit 1:7 (1:4) beim SV Göhl II. Mit zwölf Spielern konnte die West-Reserve anreisen. Nach 180 Sekunden zappelte der Ball durch Pascal Prüß im Göhler Gehäuse (3.). Im Gegenzug glich Bennet Grage aus (4.). Michel Kordlewska (25.) und ein Doppelpack von Rafael Siems (42., 45.) stellten die Weichen auf Sieg. In Durchgang zwei schossen Philipp Brost (47.) und erneut Siems (48., 55.) die weiteren Tore. „Der Sieg ist etwas zu hoch ausgefallen, gegen eine reine Zweite hätten wir vielleicht eine Chance gehabt“, kritisierte Heinz Wohlert die Platzherren. Im Göhler Team hätten viele U-21-Spieler mitgewirkt, was Wohlert nicht fair fand, denn die West-Reserve bestand überwiegend aus Ü-40-Spielern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.