Deutsche Meisterschaften des Deutschen Dart Sport Verbandes in Kalkar / Toni Durante musste absagen

Florian Stolte wird Siebter

+
Die Dartmannschaft (v.l.n.r.), die an den deutschen Meisterschaften des Deutschen Dart Sport Verbandes teilnahm: Florian Stolte, Fynn-Reimer Lafrenz, Sandy Dederichs und Martin „Mambo“ Bak

FEHMARN -lb- Ein kleiner Reisebericht von den deutschen Meisterschaften des Deutschen Dart Sport Verbandes (DDSV) in Kalkar erreichte die FT-Sportredaktion:

Die Insulaner mussten gleich zu Beginn eine Hiobsbotschaft verkraften, denn Toni Durante musste berufsbedingt seine Teilnahme absagen. Nun hatte das Team um Florian Stolte, Fynn-Reimer Lafrenz und Martin „Mambo“ Bak ein Problem. Die Fehmaraner konnten nicht im Ligateamwettberb antreten. Hierfür waren nur Spieler aus der gleichen Mannschaft zugelassen. Für das Teamgame (nur Spieler aus der gleichen Liga) wurde kurzfristig Sandy Dederichs von den „Dart Pigs“ aus Ascheberg verpflichtet. So ging es gegen 19 weitere Teams um den deutschen Meistertitel. Am Ende sprang Platz 13 mit einem Sieg und zwei Niederlagen heraus. „Wir haben gegen den Dritten und Fünften verloren, sodass wir auch von ein wenig Lospech sprechen dürfen“, bilanzierte „Mambo“ Bak.

Im Einzel erreichte Florian Stolte erwartungsgemäß das beste Ergebnis und wurde 65. von 212 gemeldeten Spielern. Mambo Bak kam auf Rang 97 und Fynn-Reimer Lafrenz wurde 129. Sandy Dederichs wurde im Damen-Einzel Neunte von 45 und kam noch ins Preisgeld. Preisgeld gab es auch für Florian Stolte im offen Einzel, in dem er Siebter wurde. Stolte schied gegen den Zweitplatzierten aus. Das Doppel Stolte/Lafrenz belegte Platz 33 von 84. Platz sieben von 15 sprang hingegen für das Mixed-Doppel Bak/Dederichs heraus.

Die deutschen Meisterschaften hatten ein sehr hohes Niveau. Zahlreiche Halbprofis, die zurzeit noch parallel zum E-Dart auch noch die Qualifikation zur Weltmeisterschaft, die sogenannten PDC Qualifiers, spielen, waren in Kalkar am Start. So waren die HSV-Bundesligaspieler Robert Allenstein und Mike Holz mit von der Partie.

Gespielt wurde ausnahmslos an 80 Radikal-Dartgeräten, was durch ihre Onlinefähigkeit ein großer zeitlicher Vorteil war. Alle abgeschlossenen Spiele wurden automatisch ins System eingepflegt, zudem hatte man als Spieler Zugriff auf die dazugehörige App und bekam so seine Partien direkt aufs Handy (Beginn/Uhrzeit und Board Nummer mit Gegner). „Eine tolle Veranstaltung, der man auch im nächsten Jahr sehr gerne wieder bewohnen möchte“, sagte Bak abschließend.

Team Teestube I gewann am Wochenende gegen ,,Die schon wieder II“ aus Heiligenhafen mit 13:7. Björn Dorn holte vier Einzel, Marie Wolf (3), Kevin Maaßen und Christoph Schnetzer je zwei. Zudem wurden zwei Doppel in der Besetzung Dorn/Maaßen und Wolf/Maik Riekhoff gewonnen.

Die SG Insel Dart spielt am 4. November (Sonnabend) ein Nachholspiel gegen ,,Die schon wieder I” um 20 Uhr in Landkirchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.