Fehmarn SG-Frauen Denise Wiese Siegtreffer
+
Mit einer Bogenlampe aus 30 Metern erzielte Denise Wiese in dieser Szene das 2:0 für die Frauen der SG Insel Fehmarn in der 25. Spielminute.

Frauen der SG Insel Fehmarn setzen Matchplan toll um

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen

Als Spitzenreiter haben die Frauen der SG Insel Fehmarn das Spitzenspiel beim Tabellendritten DSG Schönberg/Schwartbuck mit 2:0 gewonnen.

  • Meisterschaft entscheidet sich in den letzten Saisonspielen.
  • Spezialauftrag für Marie Wurmdobler.
  • Denise Wiese schießt SG mit Doppelpack zum Sieg.

Schwartbuck – Die Frauen der SG Insel Fehmarn haben das Spitzenspiel beim Tabellendritten DSG Schönberg/Schwartbuck gewonnen. Der Spitzenreiter setzte sich mit 2:0 (2:0) in Schwartbuck durch. Damit dürfte die Entscheidung in Sachen Meisterschaft in der dritten Maiwoche zwischen der SG und dem Lübecker SC fallen. Die SG (40 Punkte) hat am Wochenende spielfrei, während der LSC (36 Zähler) mit einem Heimsieg gegen Schönberg/Schwartbuck wieder auf einen Punkt an den Tabellenführer heranrücken kann. Am 17. Mai (Dienstag) bestreitet der LSC sein letztes Saisonspiel beim SV Knudde Giekau. Die SG läuft in der Kreisliga letztmalig beim SC Kalübbe am 23. Mai (Montag) auf. 

In Schwartbuck hatte Marie Wurmdobler mit der Bewachung von DSG-Spielmacherin Jenny Zietz (25 Saisontore) einen Spezialauftrag. Hier ging der Plan von SG-Coach Manfred „Manzi“ Meier mit „Manzis falscher Viererkette“ voll auf. Die SG erwischte einen sehr guten Start. Nach einem langen Pass auf Lisa Wittmaier, legte die SG-Mittelfeldspielerin den Ball noch einmal quer auf Stürmerin Denise Wiese. Aus 22 Metern schoss die SG-Angreiferin den Ball in der dritten Spielminute zum 1:0 rechts oben in den Winkel. Die Gastgeberinnen waren geschockt. Nach einer Ecke von Maria da Silva verpasste Wittmaier das 2:0 (13.). Die DSG hatte den Rückstand verdaut. Ein Freistoß von Zietz segelte knapp am SG-Gehäuse vorbei (15.). Auf der anderen Seite flog ein da-Silva-Freistoß über das DSG-Tor knapp hinweg (23.). Nach einem Fehlpass der gastgebenden Abwehr schoss Denise Wiese mit einer Bogenlampe aus 30 Metern das 2:0 (25.). Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. DSG biss sich an der starken SG-Abwehr die Zähne aus. 

Im zweiten Abschnitt hatte die Meier-Elf das Spiel komplett im Griff. Da Silva schloss ein bisschen zu schwach ab (50.). Wittmaier hatte das 3:0 auf dem Fuß (67.). Im direkten Gegenzug konnte die SG-Abwehr einen Freistoß zunächst blocken. Den Nachschuss parierte SG-Torhüterin Sandra Götz-Smilgies mit einer Riesenparade (68.). Nach einem Alleingang scheiterte Celina Fickert an DSG-Torfrau Lisa Marie Helms (69.). Einen Freistoß von da Silva konnte die DSG-Torfrau abwehren (73.). Fickert vergab zum 3:0 (82.). Aus dem Gewühl heraus trafen die Gastgeberinnen den Pfosten des SG-Tores (83.). „Wenn der Anschlusstreffer gefallen wäre, hätten wir uns geärgert, dass wir nicht früher den Sack zugemacht haben“, sagte SG-Coach Meier zu dieser Szene. Die letzten Minuten dümpelten dahin. 

„Es war ein verdienter Sieg. Wir hatten keine Ausfälle und meine Mannschaft war sehr fokussiert. Den Matchplan hat mein Team toll umgesetzt“, bilanzierte der SG-Coach.  

SG: Götz-Smilgies – Smilgies, Carbuhn, M. Wietstock, Wurmdobler – Grossen, Emser, Lenhardt, da Silva, Wittmaier – D. Wiese. Eingew.: P. Runck, Fickert, Babenihr. Reis. Beste Spielerinnen: Wurmdobler, D. Wiese. Schiedsrichter: Majeed (TSV Lütjenburg), gut. Tore: 0:1 und 0:2 (3., 25.) D. Wiese.

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.