„Nordic Jumping“: Anne Benkert und Carl-Christian Rahlf mit mehreren Schleifen

FRRV-Reiter räumen ab

+
Die Ponyabteilung des Fehmarnschen Ringreitervereins (FRRV) präsentierte unter der Leitung von Julia Marrancone beim Weihnachtsreiten eine anspruchsvolle Quadrille. Es gab sehr viel Beifall.

FEHMARN -hk/me- Anfang Dezember startete in Negernbötel die dritte Auflage der Spring-sportserie „Nordic Jumping“. Der erste Tag stand im Zeichen der jungen Pferde. Springpferdeprüfungen der Klassen A, L und M wurden geritten. Mit sechs Platzierungen war Anne Benkert besonders erfolgreich. Auch Carl-Christian Rahlf präsentierte seine Pferde in guter Form und konnte ebenfalls sechs Schleifen mit nach Hause nehmen.

Die Ergebnisse: 

Springpferde A*: 2. Carl-Christian Rahlf, „Caricatur“: 3. Anne Benkert, „Colombo“; 4. Carl-Christian Rahlf, „Quintana“; 6. Anne Benkert, „Rusty“. 

Springpferde A**: 4. Anne Benkert, „Colombo“; 7. Anne Benkert, Rusty“; 9. Carl-Christian Rahlf, „Caricatur“; 9. Miriam Hamann, „Captain Kirk“.

Springpferde L: 8. Carl-Christian Rahlf, „Quinta“. 

Springpferde M: 5. Carl-Christian Rahlf, „Quinta“; 6. Anne Benkert, „Jacaranda“. 

M*-Springen, 7- + 8-j. Pferde: 7. Anne Benkert, „Nina Nightingale“.

L-Springen: 1. Larissa Bever, „Clouds Aviatrix“; 6. Carl-Christian Rahlf, „Concara“. 

M**-Springen: 3. Petra Rüder, „Latigo“. 

S*-Springen: 13. Kai Rüder, „Cross Keys“.

Ein weiteres Turnier in der Woche fand auf der Anlage in Riesenbeck statt. Auch diese Veranstaltung wird vorwiegend von Profis besucht. Hans-Thorben Rüder, der im benachbarten Greven zu Hause ist, konnte zwei Springen der Klasse M gewinnen. Mit „Commander“ holte er sich den Sieg im M*-Springen – „Dakota“ ritt er in dieser Prüfung auf Rang drei. – „Cilley Rose“ steuerte er zum Sieg im M**-Springen. In einer weiteren M**-Prüfung belegte Torben Köhlbrandt mit „Happy Time“ Platz vier.

Vorweihnachtliche Stimmung herrschte in der Volksbank-Reithalle am Sonnabend. Die rund 200 Besucher erfreuten sich an den Vorführungen der einzelnen Reitställe. Mit einer Springvorführung unter der Leitung von Dorothee Prange eröffnete die Stallgemeinschaft Witt aus Burg den Nachmittag. Anschließend präsentierte der Reiterhof Witt aus Wulfen unter dem Titel „Winnipuh Witt – Der Schatz im Burger Binnensee“ eine aufregende Geschichte mit Indianern, Cowboys und Banditen. Unter der Regie von Lara Höppe und gelesen von Domenique Schulz waren 16 Akteure in das Geschehen eingebunden. Es folgte eine Springquadrille vom Gestüt Rüder, die von Celina Witt geleitet wurde. Julia Marrancone stellte ihre Ponyabteilung vor, mit der sie auf dem Landesturnier sehr erfolgreich war. Die anspruchsvolle Quadrille erntete viel Beifall. Zum Abschluss des stimmungsvollen Nachmittags wurden zwei Weihnachtsbäume versteigert. Alle Kinder erhielten dann noch vom Weihnachtsmann ein kleines Geschenk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.