+
Auf der Landespressekonferenz des SHFV wurden die Kandidaten zum Fußballer/zur Fußballerin und zum Trainer des Jahres vorgestellt.

Beide Heimatzeitungen beteiligen sich erstmalig an der Wahl – FT-Leser stimmen mit ab

„Fußballer des Jahres“ gesucht

FEHMARN (lb) - Erstmalig an der Wahl zum Fußballer/zur Fußballerin und zum Trainer des Jahres in Schleswig-Holstein beteiligen sich die beiden Heimatzeitungen Fehmarnsches Tageblatt und die Heiligenhafener Post.

Abstimmen und gewinnen!

Wählen Sie Ihre Fußballerin, Ihren Fußballer und Ihren Trainer des Jahres 2010 und gewinnen Sie tolle Preise:

zur Sportlerwahl

Auf der Landespressekonferenz des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) wurden am Montagabend die zehn Kandidaten in den jeweiligen Kategorien vorgestellt. Eine 12-köpfige Jury bestehend aus Sportjournalisten der Tageszeitungen traf eine Vorauswahl. Ab 6. Dezember (Montag) haben die Leserinnen und Leser die Möglichkeit, ihre Stimmen abzugeben. Es ist die zweite Wahl, die der SHFV durchführt.

Die Kandidaten im Überblick:

„Fußballer des Jahres“ gesucht

Schleswig-Holstein sucht den Fußballer, die Fußballerin und den Trainer des Jahres
Trainer des Jahres: Hans Friedrich "Mecki" Brunner, SV Eichede (SH-Liga):  Nach dem Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga, führte Brunner sein Team gleich zum 3. Platz beim Hallenmasters und in der Saison. Das junge Team der Stormarner steht sehr kompakt und hat das Potenzial, schon im zweiten Jahr die Meisterschaft einzufahren.
Trainer des Jahres: Michael Clausen, FFC Oldesloe (2. Bundesliga Frauen Nord): Etablierte den FFC Oldesloe mit geringen Mitteln in der 2. Bundesliga durch kontinuierliche Sichtung von talentierten Spielerinnen. In der Saison 2009/10 landete der FFC wieder vor dem Landesrivalen Holstein Kiel auf Platz acht. In der aktuellen Serie haben die Stormarnerinnen ebenfalls mit den Abstiegsrängen nichts zu tun und nebenbei auch noch das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht.
Trainer des Jahres: Torsten Flocken, Holstein Kiel (A-Junioren Bundesliga): Dem Abstieg mit den B-Junioren aus der Bundesliga 2009/10 folgte der Abstiegskampf mit den A-Junioren in gleicher Spielklasse. Dem 44-Jährigen wurde mit der U19 jedoch nicht umsonst das Herzstück der Holsteiner Nachwuchsförderung anvertraut.
Trainer des Jahres: Thorsten Gutzeit, Holstein Kiel (Regionalliga): Mit den A-Junioren schaffte er den Klassenerhalt in der Bundesliga - nun peilt er mit einem verjüngten Störche-Team perspektivisch den Aufstieg in die 3. Liga an. Bei einem Blick auf Holsteins Kader kann man nur vor einem geglückten Trainerwechsel sprechen - schließlich spielen mittlerweile viele junge Eigengewächse bei den Landeshauptstädtern.
Trainer des Jahres: Dietmar Hirsch, SV Schackendorf (Verbandsliga Süd-West): Der ehemalige Bundesliga-Profi übernahm den Abstiegskandidaten in der Sommerpause und peilt nun schon die Meisterschaft an - eine beeindruckende Entwicklung.
Trainer des Jahres: Michael Hopp, VfB Lübeck (A-Junioren Regionalliga): Souverän wurde der Landesmeistertitel 2009/10 eingefahren. Nach furiosem Start in der Regionalliga findet sich die U19 des VfB Lübeck nun auf dem 5. Tabellenplatz wieder, allerdings mit komfortablem Vorsprung auf die Abstiegsränge (ab Platz elf).
Trainer des Jahres: Jens Martens, SV Henstedt-Ulzburg (SH-Liga): Trotz vieler Abgänge von Spielern und Sponsoren, schafft es der ehemalige Holstein-Coach immer wieder, ein Spitzenteam der SH-Liga aufzubauen. In dieser Saison werden es die Segeberger allerdings noch schwerer haben als in den Jahren zuvor.
Trainer des Jahres: Mikica Mladenovic, Heikendorfer SV (SH-Liga): Nach dem wichtigen Klassenerhalt im nach Fußballerweisheit „schwierigen zweiten Jahr“, sind die Heikendorfer nun fest im Spitzenquartett der Liga etabliert. Die Qualifikation zum Masters ist gesichert und mittlerweile wird auch schon mal von der Regionalliga geträumt.
Trainer des Jahres: Thomas Müller, SV Todesfelde (SH-Liga): Der Ex-Profi des VfB Lübeck führte den SVT zum Meistertitel in der Verbandsliga. In der neuen Saison gewann man in der Vorbereitung den Sparda-Cup und hat die Qualifikation zum SHFV-Hallenmasters geschafft.
Trainer des Jahres: Peter Schubert, VfB Lübeck (Regionalliga): Der richtige Trainer zur richtigen Zeit für den VfB Lübeck. Machte aus den Grün-Weißen innerhalb kürzester Zeit eine etablierte Regionalligatruppe, die sich mittlerweile im oberen Tabellendrittel festgesetzt hat.
Fußballerin des Jahres: Victoria Bendt, Holstein Kiel: Die erst 18-jährige Torhüterin hat sich im zweiten Jahr behauptet und ihren Stammplatz in der 2. Bundesliga gesichert. Belohnt wurde sie mit der Einladung zum Lehrgang der U 19-Nationalmannschaft, wo sie als 3. Torhüterin im Kader steht.
Fußballerin des Jahres: Merle Blesin, TuRa Meldorf: Früher Lenkerin im Mittelfeld, jetzt dirigiert sie die Defensive. Die 28-Jährige überzeugt durch hervorragende Technik und ist immer wieder torgefährlich.
Fußballerin des Jahres: Madeline Gieseler, FFC Oldesloe: In ihrem ersten Frauen-Jahr ist die Offensivspielerin bereits Stammkraft beim FFC in der 2. Bundesliga. Die 17-Jährige gehört zu den talentiertesten Landesauswahlspielerinnen des SHFV.
Fußballerin des Jahres: Stephanie Güldenzoph, Holstein Kiel: Die Abwehrspezialistin spielt 2010/11 ihre stärkste Saison bei Holstein Kiel. Im Abstiegskampf ist die 31-Jährige wichtige Stütze im jungen Team der Holstein Woman.
Fußballerin des Jahres: Gaitana Lippert, FFC Oldesloe: Die Torjägerin aus Oldesloe sticht konstant aus ihrem Team hervor und trifft darüber hinaus regelmäßig. Die 26-Jährige landete 2009 bei der Wahl zur „Fußballerin des Jahres“ knapp hinter Nina Jokuschies.
Fußballerin des Jahres: Rachel Pashley, Holstein Kiel: Die Kapitänin belegte bei der Wahl 2009 den 3. Platz. Im Abstiegskampf wechselte sie vom defensiven Mittelfeld in die Abwehr, um dort für mehr Stabilität zu sorgen. Die gebürtige Britin bringt alle Qualitäten mit für die 2. Bundesliga.
Fußballerin des Jahres: Sandra Runge, FFC Oldesloe: Die talentierte Mittelfeldspielerin besticht vor allem durch ihre Technik. Die 19-jährige SHFV-Landesauswahlspielerin hat sehr großes Potenzial.
Fußballerin des Jahres: Melanie Schöning, FC Riepsdorf: Die 31-jährige Abwehrspezialistin sorgt seit Jahren für Ruhe in der Riespdorfer Defensive. In der aktuellen Saison sind die Ostholsteinerinnen noch ungeschlagen und haben erst vier Gegentreffer kassiert.
Fußballerin des Jahres: Lisa Stein-Schomburg, SSC Hagen-Ahrensburg: Mit nur 18 Jahren ist die Landesauswahlspielerin des SHFV bereits der Garant für den grandiosen Saisonauftakt des Aufsteigers. Die Stürmerin erzielte schon zwölf Liga-Treffer, war aber auch in der Verbandsligasaison 2009/10 für den Aufstieg des SSC verantwortlich.
Fußballerin des Jahres: Gesa von Drahten, TuRa Meldorf: Acht Tore in elf Spielen stehen bereits auf dem Konto der 17-jährigen Stürmerin. Peilt mit TuRa den Meistertitel an.
Fußballer des Jahres: Malte Buchholz, SV Eichede: Der 27-jährige Leitwolf hat großen Anteil daran, dass die Stormarner erst fünf Gegentore in der laufenden Saison kassiert haben. Als Innenverteidiger ist der Kapitän aufgrund seiner Zweikampfstärke unersetzlich.
Fußballer des Jahres: Michael Frech, Holstein Kiel: Der 34-jährige Torhüter war auch dann in der 3. Liga zur Stelle, als die Mannschaft ihre schwächsten Phasen hatte. In der Hinrunde der Saison 2010/11 ist der Routinier der gewohnt sichere Rückhalt der jungen Kieler Regionalligamannschaft. Frech belegte bei der letztjährigen Wahl den zweiten Platz.
Fußballer des Jahres: Marcel Gebers, VfB Lübeck: Der 24-Jährige ist ein wahrer Allrounder. Nachdem er in der vergangenen Spielserie bereits vom Mittelfeld auf die Außenverteidigerposition versetzt wurde, überzeugte er nun auch schon als Innenverteidiger. Er machte bisher alle Spiele über die volle Distanz, antizipiert gut und überzeugt durch seine Schnelligkeit. Auch wenn er nicht oft im Fokus steht, ist er dennoch einer der wichtigsten Spieler bei den Grün-Weißen.
Fußballer des Jahres: Dmitrijus Guscinas, FC Sylt: Der 34-jährige Litauer spielte bei Holstein Kiel in den Planungen keine Rolle mehr, also wurde er Spielertrainer beim FC Sylt. Dort setzt sich in der Angreifer immer noch gekonnt in Szene und führt die Torjägerliste momentan mit 16 Treffern an.
Fußballer des Jahres: Bastian Henning, VfB Lübeck: Obwohl auch schon 2009/10 Stammspieler, platzte der Knoten erst in der aktuellen Saison beim 27-jährigen Stürmer. Sein Torriecher verhalf dem Ex-Kropper bereits zu neun Toren in der Regionalliga.
Fußballer des Jahres: Yannik Jakubowski, Holstein Kiel: Nach einer starken Saison in der Schleswig-Holstein-Liga beim VfR Neumünster wechselte das Holstein-Eigengewächs in die Regionalliga zu den Störchen. Unter Trainer Gutzeit wurde der 20-Jährige dort auf Anhieb zum Stammspieler in der Viererabwehrkette.
Fußballer des Jahres: Fabian Kolodzick, SV Eichede: Der 21-jährige Stürmer erzielte 26 Treffer in der vergangenen Saison und ist mit weiteren zehn Torerfolgen auch aktuell wieder Garant für den Eicheder Höhenflug
Fußballer des Jahres: André Ladendorf, Heider SV: Der 22-jährige Mittelfeldspieler hat schon über 100 SH-Liga-Spiele absolviert und dabei über 30 Tore erzielt. Auch in der aktuellen Saison traf das Heider Eigengewächs bereits zehn Mal ins gegnerische Tor.
Fußballer des Jahres: Moritz Marheineke, VfB Lübeck: Im Abwehrzentrum ebenfalls selten im Fokus, aber oftmals „Turm in der Schlacht“ bei den Grün-Weißen. Besticht durch Zweikampf- und Kopfballstärke.
Fußballer des Jahres: Fiete Sykora, Holstein Kiel: Deutete in der Saison 2009/10 sein Leistungspotenzial nur an, ist in der aktuellen Spielserie mit neun Treffern aber Holsteins erfolgreichster Torschütze.

Trainer des Jahres: Hans-Friedrich Brunner (SV Eichede/SH-Liga), Michael Clausen (FFC Oldesloe/2. Bundesliga Frauen Nord), Torsten Flocken (Holstein Kiel/A-Junioren Bundesliga), Thorsten Gutzeit (Holstein Kiel/Regionalliga), Dietmar Hirsch (SV Schackendorf/Verbandsliga), Michael Hopp (VfB Lübeck/ A-Junioren Regionalliga), Jens Martens (SV Henstedt-Ulzburg/SH-Liga), Mikica Mladenovic (Heikendorfer SV/SH-Liga), Thomas Möller (SV Todesfelde/SH-Liga) und Peter Schubert (VfB Lübeck/Regionalliga).

Fußballerin des Jahres: Victoria Bendt (Holstein Kiel/2. Bundesliga Frauen Nord), Merle Blesin (TuRa Meldorf/SH-Liga Frauen), Madeline Gieseler (FFC Oldesloe/2. Bundesliga), Stephanie Güldenzoph (Holstein Kiel/2. Bundesliga), Gaitana Lippert (FFC Oldesloe/2. Bundesliga Frauen Nord), Rachel Pashley (Holstein Kiel/2. Bundesliga), Sandra Runge (FFC Oldesloe/2. Bundesliga Frauen), Melanie Schöning (FC Riepsdorf/SH-Liga), Lisa Stein-Schomburg (SSC Hagen-Ahrensburg/SH-Liga) und Gesa von Drahten (TuRa Meldorf/SH-Liga).

Fußballer des Jahres: Malte Buchholz (SV Eichede/SH-Liga), Michael Frech (Holstein Kiel/Regionalliga), Marcel Gebers (VfB Lübeck/Regionalliga), Dmitrijus Guscinas (FC Sylt/SH-Liga), Bastian Henning (VfB Lübeck/Regionalliga) Yannik Jakubowski (Holstein Kiel/Regionalliga), Fabian Kolodzick (SV Eichede/SH-Liga), André Ladendorf (Heider SV/SH-Liga), Moritz Marheineke (VfB Lübeck/Regionalliga) und Fiete Sykora (Holstein Kiel/Regionalliga).

Weiterhin stellte der SHFV die Kooperation mit der Krombacher Brauerei vor. Die Landesmeisterschaften der Altherren und der Ü 30-/Ü 35-Frauen werden zukünftig von Krombacher gesponsert. Zudem ist mit dem Krombacher-Pokal eine Ausweitung auf die Kreisfußballverbände geplant.

Auslosung für das 13. SHFV-Hallenmasters

Der begehrte SHFV-Hallenmasterspokal.

Außerdem erfolgte die Gruppenauslosung für das 13. SHFV-Hallenmasters am 15. Januar (Samstag) in Kiel. Durch den Spielausfall des NTSV Strand 08 am Wochenende qualifizierte sich der SH-Liga Aufsteiger SV Todesfelde als letzte Mannschaft. Die beiden Regionalisten Holstein Kiel und der VfB Lübeck bilden die Gruppenköpfe. In der Gruppe A trifft Holstein Kiel auf den SV Eichede, Flensburg 08 und den SV Todesfelde. In der Gruppe B trifft der VfB Lübeck auf den Heikendorfer SV, FC Sylt und VfR Neumünster. Ebenso begann am Montag der Vorverkauf.

4. SHFV-Nordcup

Anschließend wird am 16. Januar (Sonntag) in Kiel der 4. SHFV-Nordcup ausgetragen. Team aus der 1. und 2. Bundesliga Frauen sowie ein dänischer Erstliga-Vertreter spielen um den Titel.

Auslosung für die 7. Hallenlandesmeisterschaft der Frauen

Daneben erfolgte die Auslosung für die 7. Hallenlandesmeisterschaften der Frauen am 30. Januar (Samstag) in Lübeck. Hier wurden die beiden Bundesligisten Holstein Kiel und FFC Oldesloe als Gruppenköpfe gesetzt. In der Gruppe A trifft der FFC Oldesloe auf TSV Klausdorf, Rot-Schwarz Kiel und den SSC Hagen-Ahrensburg. In der Gruppe B setzt sich Holstein Kiel mit dem MTSV Olympia Neumünster, TuRa Meldorf und dem FC Riepsdorf auseinander.

SHFV-Verbandsfrauenreferentin Sabine Mammitzsch und SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer nahmen die Auslosung für die 7. Hallenlandesmeisterschaft der Frauen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.