Verbandsliga Ost: SG Insel Fehmarn kassiert 1:3-Heimniederlage gegen RS Kiel

Gäste zu stark im Mittelfeld

+
Tobias Nehren (l.) sieht nach einem leichten Zusammenprall mit SG-Torhüter Tobias Möller die Ampelkarte. Die SG Insel Fehmarn verlor das Heimspiel gegen Rot-Schwarz Kiel mit 1:3.

FEHMARN -lb- In der Verbandsliga Ost unterlag die SG Insel Fehmarn am Sonntag zu Hause Rot-Schwarz Kiel mit 1:3 (0:3). Die Gäste aus der Landeshauptstadt dominierten das Mittelfeld und ließen die Gastgeber dort überhaupt nicht zur Entfaltung kommen.

Aufgrund der starken Regenfälle wurde die Partie kurzerhand von Landkirchen nach Burg verlegt. Auf dem Burger Kunstrasen hatten die Gäste die erste Großchance nach einem Angriff über die rechte Seite. Finn Logemann legte die Kugel noch einmal quer zu Yannis Schwertfeger, der aus kurzer Distanz in der neunten Spielminute über das SG-Tor hinwegschoss. Auf der anderen Seite traf Finn Navers nach Querpass von Peter Minch aus sehr guter Position nur das Außennetz (17.). Nach einem groben Schnitzer von SG-Verteidiger Jan-Hendrik Seefeldt schnappte sich Marc Kirchhoff den Ball und schloss den Alleingang über links zum 0:1 ab (20.). Dann holte Kirchhoff einen Elfmeter heraus. SG-Torwart Tobias Möller hatte den Ball eigentlich schon sicher unter sich begraben, als Kirchhoff einfädelte und zu Fall kam. Das Geschenk des Schiedsrichters Maximilian Ulverich verwandelte Andre Bock zum 0:2 (28.). Ebenfalls über links fiel das 0:3: Schwertfeger spielte schnell in die Spitze auf Logemann. Die SG-Abwehr war damit ausgehebelt. Logemann legte in aller Ruhe noch einmal quer zu Kirchhoff, der nur noch einzuschieben brauchte (40.).

Im zweiten Abschnitt erzielte Peter Minch auf Vorlage von René Gimmini den Ehrentreffer (73.). Nach einem Check gegen SG-Torwart Möller sah Tobias Nehren die Ampelkarte. Eine harte Entscheidung von Referee Ulverich (76.).

„Wir hatten Glück bei dem Elfmeter. Den pfeift nicht jeder. Wir waren in der ersten Halbzeit haushoch überlegen, sodass wir hier total verdient was mitgenommen haben. Wir wurden in der zweiten Halbzeit etwas nachlässig. Eigentlich muss es 4:0 stehen. Durch den Platzverweis machen wir es noch einmal künstlich spannend“, freute sich RS-Trainer Ole Jacobsen nach dem Spiel.

„Wir haben einen katastrophalen Fehler zum 0:1 gemacht. Viel katastrophaler ist, dass der Schiedsrichter mit einer Fehlentscheidung das 0:2 verursacht und meine junge Mannschaft einfach schwer damit umgehen kann. Mir fehlten zu viele Spieler, um das Spiel noch einmal herumzureißen. Die Mannschaft ist sehr jung und macht eben noch viele Fehler“, kommentierte SG I-Coach Jens Uwe Schaumann die Partie.

Am kommenden Sonnabend gastiert die SG Insel Fehmarn beim Tabellenvierten Preeetzer TSV (15.30 Uhr).

SG: To. Möller – Seefeldt (46. G. Hünicke), K. Micheel, C. Götz-Smilgies, K. Delfskamp – Plöger, Kock, Mau. Molles (82. M. Petersen), K. Veselaj (55. Gimmini), Navers – Minch. Beste Spieler: C. Götz-Smilgies, K. Delfskamp. Gelb-Rote Karte: (76.) Nehren (Rot-Schwarz Kiel), wegen wiederholten Foulspiels. Schiedsrichter: Ulverich (TSV Pansdorf), schwach. Tore: 0:1 (20.) Kirchhoff, 0:2 (28./FE) Bock, 0:3 (40.) Kirchhoff, 1:3 (73.) Minch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.