7:0-Heimsieg im Kreispokal gegen den Liga-Konkurrenten FC Riepsdorf / West verkauft sich gut gegen Pönitz

Gelungene Generalprobe für die SG

+
Der zweifache Torschütze Thomas Benz erwischt bei einem Angriff der SG Insel Fehmarn den Torwart des FC Riepsdorf, Eike Langbehn, mit der Fußspitze. Die SG siegte souverän mit 7:0.

Fehmarn – Von Lars Braesch Der SG Insel Fehmarn ist die Generalprobe für das erste Heimspiel in der Kreisliga gegen den TuS Garbek geglückt. Die SG siegte am Sonntag souverän gegen den Liga-Konkurrenten FC Riepsdorf im Kreispokal mit 7:0 (4:0).

In der elften Spielminute trat SG-Stürmer René Gimmini einen Freistoß. Der Standard von der rechten Seite war nicht hart geschossen, dennoch ließ FCR-Keeper Eike Langbehn den Ball nach vorne abklatschen. Sven Ove Westphal staubte seelenruhig zum 1:0 ab. Fast hätten katastrophale Rückpässe auf SG-Torwart Kevin Heinecke zum Ausgleich geführt. Zwei Rückpasse verfehlten das SG-Tor knapp. Ein Rückpass landete bei FCR-Kapitän Torben Voß, der es sofort aus der Distanz probierte, jedoch sein Schuss über das Tor der Gastgeber flog. Nach einer Gimmini-Flanke von der linken Seite staubte Finn Navers zum 2:0 ab (26.). Der Torschütze verletzte sich bei einem Zweikampf und musste kurz vor der Halbzeit durch den etatmäßigen SG-Kapitän Fynn Severin ersetzt werden. SG-Mittelfeldspieler Florian Vesper leitete mit einem Pass auf Maurice Molles einen Konter über die rechte Seite ein. Molles legte noch einmal quer auf den mitgelaufenen Thomas Benz, der zum 3:0 einschoss (45.). In der Nachspielzeit wurde Tjelk Jacob im Gästestrafraum unsanft mit einem Foul gestoppt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Jacob sicher zum 4:0 (45. + 3).

Nach der Pause erhöhte Jacob auf 5:0 (50.). Ebenfalls konnte sich Benz mit dem 6:0 erneut in die Torschützenliste eintragen (68.). Auf Vorlage von Jacob markierte Gimmini den 7:0-Endstand (79.). Till Schöning hatte in der Nachspielzeit den Ehrentreffer auf dem Fuß, jedoch wurde sein Schuss im letzten Moment von Molles von der Linie gekratzt (91.).

„Wir waren klar unterlegen. Es gab aus meiner Sicht zwei bis drei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters“, erklärte Matthias Wenig auf FT-Nachfrage. Wenig vertrat den frisch operierten FCR-Coach Eckert Kohlhof.

„Wir haben verdient gewonnen. Wir waren von der ersten Minute an präsent. Unser System, welches wir in der Kreisliga spielen wollen, ist voll aufgegangen“, kommentierte SG-Coach Daniel Ackermann die Partie.

Im Kreispokal für untere Mannschaften setzte sich die SG Insel Fehmarn II mit 11:2 (4:1) beim C-Klassenvertreter Oldenburger SV III durch. Für die Insulaner trafen Andreas Lüthje (4), Henrik Vehstedt (2), Sven Lüthje (2), Danny Schöning, Timo Möller und Christoph Schnetzer. Für die Gastgeber trafen Hannes Görtz zum 1:3 (15.) und Hamsa Omeirat zum 2:7 (63.). Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung des Oldenburgers Suad Sabedini, der sich einen Kaspelriss und eine Gelenksprengung zugezogen hat.

Der SV Großenbrode siegte am Sonntagnachmittag im Kreispokal mit 3:2 (0:1) gegen den A-Klassenkonkurrenten Bujendorfer Spielvereinigung. Einen klassischen Zuteilungsfehler der SVG-Abwehr nutzte Lars Jürgensen nach einer Ecke zum 0:1 (18.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der SVG nach 55 Spielminuten sein Wechselkontigent für die reguläre Spielzeit ausgeschöpft. Tobias Schreiber und Felix Severin kamen in die Partie. Kurz nach seiner Einwechslung köpfte Severin nach einer Ecke zum 1:1 ein (56.). Schreiber erhöhte auf 2:1 (72.). Mit einem strammen Schuss in den Winkel sorgte Dennis Rateyczak für das 2:2 (74.). Gedanklich zeichnete sich schon die Verlängerung ab, als Justin Scheel einen Querpass aus kurzer Distanz zum umjubelten 3:2 einschoss (88.).

„Es war eine tolle Moral der Mannschaft. Jannes Markmann hat auf der Sechs ein klasse Spiel gemacht“, lobte Oliver Schulz, der letztmalig SVG-Coach Sören Müller-Gerken vertrat.

Im Kreispokal verkaufte sich der TSV Westfehmarn gegen den Verbandsligisten Sportvereinigung Pönitz richtig gut. Die neu formierte Petersdorfer Mannschaft musste sich nur mit 0:4 (0:3) geschlagen geben. Eike Krüger traf zum 0:1 (12.). Mit einem Doppelpack schraubte Sebastian Balschuss das Ergebnis auf 0:3 herauf (21., 35.). In der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste, die am Sonnabend ein Freundschaftsspiel beim Lübecker SC mit 1:2 verloren hatten, ein paar Gänge runter. Krüger markierte den Endstand zum 0:4 (57.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.