1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Sport
  3. Lokalsport Fehmarn

Generalprobe für Hedwig Wikström auf Fehmarn geglückt

Erstellt:

Von: Lars Braesch

Kommentare

Fehmarn Reiten Hedwig Wikström Dressur
Mit ihrem Topferd „Chiara´s Charm“ gewann die finnische Vielseitigkeitsreiterin Hedwig Wikström, die mit einer Gastlzenz für den Fehmarnschen Ringreiterverein startet, beim Heimspiel die L-Dressur. © Lars Braesch

Die Generalprobe ist für die finnische Vielseitigkeitsreiterin Hedwig Wikström auf Fehmarn geglückt. Am Wochende geht es zum Saisonfinale nach Boeklo.

Fehmarn – Beim Hallenreitturnier in Burg am Sonnabend ist die Generalprobe vor dem Saisonfinale der Vielseitigseitsreiter in Boeklo geglückt. Die finnische Vielseitigkeitsreiterin Hedwig Wikström, die mit einer Gastlizenz für den Fehmarnschen Ringreiterverein (FFRV) startet, gewann am Sonnabend die L-Dressur beim Heimspiel. Mit ihrem Toppferd „Chiara´s Charm“, einer 13-jährigen Holsteiner-Schimmelstute, erhielt die FRRV-Reiterin die Wertnote 6,8 von den Richtern Heike Petersen und Ronald Beyer. Platz zwei belegte Katja Groß (PSFV Süseler Baum) mit „Saya“. Das Paar erhielt die Wertnote 6,5. Mit Celina  Reverey mit „Salitos los nobles“ (Wertnote 6,3) und Henrike Amalie Mougin mit „Caracho“ (6,2) gingen die Plätze drei und vier an den gastgebenden Verein. 

„Das war eine schöne Prüfung. Mein Pferd hat alles brav gemacht. Sie ist mal ein bisschen spannig im Viereck gewesen, heute war sie sehr entspannt und hat eine schöne Note bekommen. Wir sind sehr zufrieden“, freute sich Hedwig Wikström über den Sieg. Das Pferd sei in Frankreich groß geworden und nun habe Wikström es nach Holstein zurückgekauft. Gezüchtet wurde „Chiara’s Charm“ von „Cayado-Alasca“. Züchterin ist Tanja Christiansen (Neukirchen). Wikström ist die Besitzerin. „Wir hatten eine lange und gute Vielseitigkeitssaison bis jetzt“, bilanzierte die Finnin. Beim Saisonfinale in den Niederlanden wird eine internationale Prüfung (CCIO-NC4*-L) auf Vier-Sterne-Niveau geritten. 

Mit einer Dressurreiterprüfung der Klasse A zeigte der Nachwuchs sein Können im Dressurviereck. „Die A-Dressur ist der Einstieg in die gehobene Dressur“, erläuterte FRRV-Vorsitzender den Zuschauern. 

Mit einer Wertnote von 8,2 siegte FRRV-Reiterin Paula Marie Langhans mit „Blind Date“ vor Kati Konopka (PSFV Süseler Baum) mit „Wirbelwind“ (7,8). Mit „Grenzhoehes My Desire“ belegte FRRV-Reiterin Hannah Jostine Mougin Rang drei (7,7). 

FRRV-Reiter Sven Gero Hünicke war beim Heimspiel nicht zu stoppen. Mit „Laquero“ und „Carlesta“ gewann Hünicke die Hauptprüfung der Springreiter (Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M*). Mit „Quadrigo“ sicherte sich FRRV-Reiterin Luisa Frauer Platz drei. Beide blieben fehlerfrei. Nike Bohrer (RC Damp) hatte mit „Calgary“ in beiden Phasen jeweils einen Abwurf zu verzeichnen, somit landete Bohrer auf Platz vier. Die fehmarnsche Amazone Inga Czwalina verpasste mit „C‘est un reve“ mit Rang fünf eine Platzierung. 

Mit „Carlesta“ gewann Hünicke auch das L-Springen. Mit einer fehlerfreien Runde in 45,93 Sekunden mit der sechsjährigen Casall-Tochter verwies Hünicke den für den RFV Lensahn startenden Leon Hiller mit „Caspian“ (0 Fehler/48,14 Sekunden) auf Platz zwei. Rang drei ging mit „Everday a Diamond“ (0/49,38) an Anne Reichmuth (RFV An der Talmühle–Havekost). Rang vier und fünf gingen mit Petra Rüder auf „Nupafeed´s Cool as Ice“ (0/50,82) und Hedwig Wikström auf „Nupafeed´s Quick Boy“ (0/50,84) an die Gastgeber. 

Auch interessant

Kommentare