3:2-Sieg beim Wiker SV / René Gimmini schießt Aufsteiger zum Sieg / Nächstes Spiel gegen VfL Schwartbuck

SG gewinnt Abstiegsgipfel in der 91.

+
Ein Lupfer von Thore Hünicke (r.) kratzte die Abwehr des Wiker SV beim Abstiegsgipfel in der Verbandsliga Ost von der Torlinie. Die SG siegte am Ende mit 3:2.

KIEL -lb- Die SG Insel Fehmarn hat am Sonnabend den Abstiegsgipfel in der Verbandsliga Ost beim Wiker SV mit 3:2 (1:1) gewonnen. René Gimmini schoss in der Nachspielzeit den Siegtreffer.

Die Gastgeber gingen durch Thorsten Kreimer nach einem Diagonalball von links nach rechts in Führung. Kreimer zog in der elften Spielminute in die Mitte und versenkte die Kugel in die lange Ecke. Doch die SG kam schnell zurück. Hendrik Möller schnappte sich einen zweiten Ball und spielte ihn wunderschön auf Jonas Kock in die Gasse. Kock netzte zum 1:1 ein (13.). Dann entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Thore Hünicke hatte WSV-Torwart Maxim Krüger bereits mit einem Lupfer überspielt, auf der Torlinie der Gastgeber wird die Kugel im letzten Moment geklärt (24.). Auf der anderen Seite musste SG-Verteidiger Klaas Micheel auf der eigenen Torlinie klären, nachdem Jan Patrick Siegel SG-Keeper Tobias Möller bereits ausgespielt hatte (31.).

In der zweiten Halbzeit spielten Fabian Plöger und Hendrik Möller einen Doppelpass. Hendrik Möller bediente mit einem Lupfer Kock, der zunächst etwas abgedrängt wurde. Mit einem Schuss aus der Drehung markierte Kock das 2:1 (68.). Erneut traf Kreimer für die Gastgeber zum 2:2. Der WSV-Stürmer wurde mit einem Ball durch die Gasse auf die Reise geschickt, die SG versäumte in dieser Situation das taktische Foul (83.). Dann rettete SG-Torwart Tobias Möller das Remis, als er einen Freistoß aus 20 Metern von halb links im letzten Moment aus dem Winkel fischte (87.). In der Nachspielzeit eroberte die SG den Ball. Kock schickte Joker René Gimmini auf die Reise. Der Youngster ließ zwei Innenverteidiger stehen und netzte zum umjubelten 3:2 ein (91.).

Am kommenden Mittwoch reist die SG zum VfL Schwartbuck (19 Uhr). Der VfL verlor gestern sein Heimspiel gegen den 1. FC Schinkel mit 2:4.

SG: To. Möller – K. Delfskamp, C. Götz-Smilgies, Grapengeter, K. Micheel – T. Hünicke, Plöger, K. Veselaj, H. Möller, F. Navers (60. Gimmini) – Kock. Beste Spieler: Kock ragte aus einer geschl. Mannschaftsleistung heraus. Schiedsrichter: Krausser (SSV Großensee), in Ordnung. Tore: 1:0 (11.) Kreimer, 1:1 (13.) Kock, 1:2 (68.). Kock, 2:2 (83.) Kreimer, 2:3 (91.) Gimmini.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.