Bendix Sayk wirft Siegtreffer zum 24:23 bei der HSG Holsteinische Schweiz

mD gewinnt Gipfeltreffen

+
Mit neun Toren war Peter-Hannes Witt (am Ball) beim Gipfeltreffen der mD beim Tabellenzweiten HSG Holsteinische Schweiz der beste SVF-Werfer. Die Insulaner siegten am Ende knapp mit 24:23.

FEHMARN -lb- Die Handballmannschaften des SV Fehmarn absolvierten die folgenden Spiele:

HSG Ostsee II – SVF-Männer 27:34 (16:18): Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich der Gastgeber bis zur 20. Spielminute auf fünf Tore (13:18 aus Sicht der Gäste) absetzen. Die SVF-Abwehr fand keinen Zugriff auf den Gegner, und es dauerte 26 Minuten, bis der erste Ballgewinn gelang. Bis zur Pause konnte der SVF den Abstand auf zwei Tore verkürzen. In der zweiten Halbzeit konnte die HSG die knappe Führung bis zur 40. Minute verteidigen (21:23). Dann wachten die Insulaner auf und drehten die Partie mit einem 10:1-Lauf komplett (31:24). Die SVF-Abwehr wurde zum Bollwerk und vorne wurden die Chancen eiskalt verwandelt.

SVF: Torhüter Artur Minch (8 Paraden), Mika Stiehr (10), Lasse Stiehr (6), Damian Pilipczuk (4), Jan-Hendrik Brix (4), Robert Bremer-Beck (2), Leif Bode (2), Hauke Jipp (2), Karl-Mattias Witt (1), Jan-Hinrich Witt (1), Ole Hönemann (1), Glenn Gesterling (1), Arndt Claussen-Mackeprang und Kai Zander.

HSG Holsteinische Schweiz – mD 23:24 (10:16): Mit voller Besetzung fuhr der SV Fehmarn als Tabellenführer zum Gipfeltreffen nach Eutin. Der SVF startete konzentriert und spielte seine Angriffe ruhig und bedacht aus, sodass schöne Torchancen erspielt und nicht überhastet abgeschlossen wurden. Nach dem Seitenwechsel stellte sich die HSG deutlich besser auf die Gäste ein und brachte den wurfgewaltigen Julian Clasen (zwölf Tore) immer besser ins Spiel. Durch wenig Gegenwehr auf den Rückraum in der Abwehr, ideenlosen Angriffen und dazu noch Wurfpech verkürzte die HSG auf zwei Tore und schließlich zum 21:21 Ausgleich. Bis zum Ende wurde um jeden Ball gekämpft, bis Bendix Sayk in den letzten Sekunden den Siegtreffer erzielte. „Wir haben zwei komplett unterschiedliche Gesichter in den Halbzeiten gezeigt“, resümierte SVF-Coach Jannick Taurino nach dem knappen Auswärtssieg erleichert. Nun steht mit sechs Punkten Vorsprung auf die HSG eine kurze Winterpause an. Am 6. Januar (Sonntag) gastiert der SVF beim Neujahrsturnier in Lübeck.

SVF: Torhüter Rune Schäfer (10 Paraden) und Mats Knöfler (2 Paraden), Peter- Hannes Witt (9), Max Mackeprang (6), Bendix Sayk (3), Jan Wagner (3), Oskar Haider (2), Nils Beier (1), Ahmed Abdelaal, Jerre Meislahn, Erik Vollmer und Niko Witt.

HSG Ostsee – mE 12:19 (5:9): In Neustadt revanchierte sich der SVF für die 15:19-Heimniederlage zum Saisonauftakt. Die Insulaner übernahmen sofort die Führung und gaben diese nicht mehr ab. Mit vielen Balleroberungen in der Abwehr, schnellen Tempogegenstößen und einer überragenden Torwartleistung von Lennox Götz-Smilgies hatten die Fehmaraner stets die Kontrolle über das Spiel. Der SVF verfügte über wenig Auswechselspieler, sodass sich Unkonzentriertheiten jeweils zum Ende der beiden Halbzeiten einstellten. Die Gäste fingen sich jedoch schnell. Der Auswärtssieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

SVF: Torhüter Lennox Götz-Smilgies, Xaver Utech (11), Malte Hopp (6), Emil Heinrich (1), Felix Gierl (1), Ben Panzer, Jonathan Smith und Kevin Klütmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.