2. Fußballbundesliga: Spitzenreiter Holstein Kiel mit Remis gegen Fortuna Düsseldorf

Gipfeltreffen endet 2:2

+
David Kinsombi (l.) köpft den Ball vor Düsseldorfs Oliver Fink weg. Das Gipfeltreffen endete 2:2.

KIEL/EUTIN -sid/lb- Holstein Kiel hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt, die mögliche Herbstmeisterschaft jedoch zunächst verpasst. Der Aufsteiger kam im Spitzenspiel gegen Verfolger Fortuna Düsseldorf zu einem 2:2 (0:1) und blieb damit im neunten Ligaspiel nacheinander ungeschlagen. Die Fortuna wartet dagegen bereits seit fünf Partien auf einen Sieg, bleibt nach 16 Spieltagen aber mit einem Punkt Rückstand im Windschatten des Spitzenreiters

Der starke Benito Raman hatte Düsseldorf in der 43. Spielminute vor 11748 Zuschauern im Holstein-Stadion verdient in Führung gebracht, Kingsley Schindler (55.) und Dominick Drexler (70.) drehten die Partie, ehe Rouwen Hennings (85.) zum Endstand traf. Kiel vergab trotz deutlicher Überlegenheit in der zweiten Halbzeit den zehnten Saisonsieg. Zweimal hatten die Störche Pech: Aaron Seydel (28./50.) traf die Latte und den Außenpfosten – die Aluminiumtreffer Nummer 12 und 13 in dieser Saison.

Die Düsseldorfer kamen nach dem Seitenwechsel kaum noch vor das Tor der Hausherren und haderten mit Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart), der ihrer Meinung nach Rafael Czichos (57.) mit Gelb-Rot hätte vom Platz stellen müssen. Auch der Foulelfmeter von Marvin Ducksch, den Drexler im Nachschuss verwandelte, zog Diskussionen nach sich. Hennings belohnte die Fortuna in der Schlussphase für ihren aufopferungsvollen Kampf (85.).

„Wir haben ein intensives Spiel gesehen von zwei Mannschaften, die sich das Leben gegenseitig schwer gemacht haben. Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Das traf auf Kiel dann in der zweiten Halbzeit zu“, sagte Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel. „Die Moral meiner Truppe war gut. Insgesamt ist es ein gerechtes Ergebnis, mit dem beide Seiten gut leben können“, so Funkel weiter.

Für Unruhe sorgte ein Gerücht um Holstein-Trainer Markus Anfang. Wie der Express vermeldete, soll der 43-Jährige Nachfolger des Österreichers Peter Stöger beim Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln werden. Anfang vermied bei Sky ein klares Dementi. Er habe einen Vertrag, der bis 2019 für die zweite Liga gelte, sagte der gebürtige Kölner: „Ich habe jetzt die Aufgabe Kiel. Über alles andere zu reden, wäre fehl am Platz.“ Im kommenden Jahr werde er „wahrscheinlich“ noch Trainer in Kiel sein.

Am kommenden Freitag reist Holstein Kiel an die Hamburger Straße zu Eintracht Braunschweig (18.30 Uhr). Danach gastiert Holstein im letzten Spiel vor der Winterpause am 17. Dezember (Sonntag, 13.30 Uhr) beim SV Sandhausen. Mit einem Heimspiel am 23. Januar 2018 (Dienstag, 18.30 Uhr) gegen Union Berlin starten die Kieler in die zweite Saisonhälfte.

In der Regionalliga Nord verlor Aufsteiger Eutin 08 zu Hause gegen den SSV Jeddeloh mit 1:2 (0:1). Damit gingen die Eutiner erstmals unter dem neuen Trainer Lars Callsen als Verlierer vom Platz. Nach einem Freistoß von der rechten Seite traf Mario Fredehorst zum 0:1 (25.). Per Kopf glich Moritz Achtenberg nach einem Freistoß von Rico Bork aus (48.). Der Aufsteiger konnte das Remis bis in die Schlussphase halten. Bastian Schaffner schoss drei Minuten vor Schluss den Siegtreffer für die Gäste (87.). Der direkte Konkurrent der Ostholsteiner im Abstiegskampf, der VfV Borussia 06 Hildesheim, kam gegen den Spitzenreiter Hamburger SV II zu einem 2:2. Am kommenden Mittwoch ist Eutin 08 zu Gast im Kellerduell bei Altona 93.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.