Fabius Wenzlawek bei der Siegerehrung.
+
Fabius Wenzlawek hat den „Professional Prize“ seines Trainers David Stenson in Wulfen gewonnen.

Sieg mit 35 Brutto- und 33 Nettopunkten

Golf: Fabius Wenzlawek gewinnt „Professional Prize“ auf Fehmarn

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

Fabius Wenzlawek hat den „Professional Prize“ seines Golftrainers David Stenson auf Fehmarn gewonnen. Am Start waren 80 Teilnehmer.

  • Sieben verschiedene Wettbewerbe ausgelobt.
  • Helga Körner siegt bei den Damen.
  • Noch einige Startplätze für den Club Cup.

Fehmarn – Beim Golf Club Fehmarn feierte der vom Profi des Clubs, David Stenson, angebotene „Professional Prize“ Jubiläum. Das Nettoturnier richtet sich in erster Linie an zumeist ehemalige Golfschüler von Stenson, der nun seit nunmehr 20 Jahren für den Golfclub als Pro tätigt ist. 80 Golfer folgten Stensons Einladung zum Turnier. Allein sieben verschiedene Wettbewerbe wurden ausgelobt, um Sieger und Platzierte zu ermitteln. Jeder der Teilnehmer wurde von Pro David Stenson mit einem Getränk aus seiner irischen Heimat in Empfang genommen. Eine große Rundenverpflegung stärkte die Spielerinnen und Spieler zur Halbzeit.

Wenzlawek bleibt einen Schlag unter Par

Mit 73 Schlägen und somit einem Schlag unter Par siegte Fabius Wenzlawek. Er erreichte 35 Brutto- und 33 Nettopunkte und machte seinen Trainer David mit dieser tollen Leistung abermals sehr stolz. Wenzlawek, der mittlerweile für GC HH-Treudelberg in der 2. Bundesliga spielt (wir berichteten), dankte in seiner Bruttorede nicht nur seinem Trainer, nein, er lobte auch die perfekte Organisation sowie die guten Platzverhältnisse im Golfpark Fehmarn. Den Bruttosieg bei den Damen erspielte sich Helga Körner mit 17 Punkten. Sie verwies Inga Schönbeck (16) und Jutta Schulte (15) auf die Plätze zwei und drei.

Den zweiten Platz in der Bruttowertung der Herren erreichte Thomas Rümker mit 29 Punkten, Dritter wurde Gerald Wespiser mit 27 Punkten. Dieser war somit auch der Gewinner der Nettowertung bis Handicap 16,3. Mit 44 Nettopunkten und einem neuen Handicap von 13,1 besiegte er Thomas Rümker, der 41 Nettopunkte (neues Handicap 9,3) erreichte und Lorenz Pietsch (38 Punkte) auf die Plätze zwei und drei verwies.

Christian Lühr wurde mit 42 Punkten Sieger in der Nettowertung von Handicap 16,4 bis 25,7. Den zweiten Platz belegte Marcus Wackermann vom GC Gut-Velbert mit ebenfalls 42 Punkten. Dritter wurde Reinhard Heintzmann mit 40 Punkten. Absolut stark waren die Leistungen in der Nettowertung über 25,8. Branco Pries konnte 50 Nettopunkte erspielen und schraubte sein Handicap von 32,7 auf 19,2 herunter. Auch der zweitplatzierte Hans-Peter Rickert machte mit 48 Punkten einen großen Sprung von 34,7 auf 26,7. Den dritten Platz belegte Hans Wesemann mit ebenso starken 44 Punkten.

Den Sonderwettbewerb „Nearest to the Pin“ gewannen Anja Scholz und Peter Wesemann, die Extrawertung „Best of Loch 1-9“ und „Best of Loch 10-18“ gewannen Ralf Gaebert (23) und Thomas Alpen (25).

Am kommenden Sonnabend findet mit dem Club Cup die offizielle Nettomeisterschaft des Golf Club Fehmarn statt. Auch hier sind nur noch wenige freie Startplätze vorhanden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.