Am 13. Januar beim 13. Turnier der Heimatzeitungen:

Gremersdorfs großer Tag

+
Der TSV Gremersdorf sicherte sich zum ersten Mal den HP-FT-Cup.

BURG/GREMERSDORF - Von Lars Braesch und Heiko Witt - Noch nie hat eine Mannschaft den Sieg beim Turnier der Heimatzeitungen so ausgelassen mit seinen Fans gefeiert wie am Abend der TSV Gremersdorf. Die Mannschaft landete im Finale einen 4:1-Sieg gegen den SV Fehmarn und gewann damit zum ersten Mal den HP/FT-Cup.

Am Freitag, den 13.  fand die 13. Auflage des Turniers statt, es sollte für den TSV Gremersdorf ein ganz außergewöhnlich glücklicher Tag werden. Es begann schon ziemlich irre, als Fans und Mannschaft plötzlich mit Doppeldecker-Bus an der Burger Großsporthalle vorfuhren. Sie hatten mit einigen Spieler-Winter-Verstärkungen schon einige Überraschungserfolge bei anderen Turnieren gefeiert und waren jetzt hungrig geworden.

Was war das für ein Turnier aus Gremersdorfer Sicht, die Mannschaft gewann den Cup hochverdient: Vier Siege, ein Unentschieden, 29:6 Tore.

Es begann mit einem dürftigen 3:3 gegen den SV Großenbrode in einem auch schon tollen Spiel. Ein 11:1 gegen den FC Dänschendorf brachte das Team ins Viertelfinale.

Und in den Playoffs legte Gremersdorf so richtig los: 7:1 im Viertelfinale gegen die SpVgg. Putlos, 4:0 im Halbfinale gegen den SV Neukirchen und 4:1 im Endspiel gegen den SV Fehmarn. Sensationell.

Patrick Eichholz war im Finale zweimal erfolgreich für den TSV. Neuzugang Alexander Pries und Fabian Kunkel erzielten die weiteren Treffer. Hendrik Möller sorgte für den SVF-Ehrentreffer. 

Die Gremersdorfer Mannschaft ist im Laufe des Turniers über sich hinausgewachsen. Sie spielte sich mit Fanunterstützung in einern wahren Spielrausch.

Der SV Fehmarn verlor das zweite Finale hintereinander. Im Halbfinale hatte man das Derby gegen den RSV Landkirchen noch grandios mit 4:1 gewonnen. Für SVF-Coach Karsten Jark war es bereits die sechste Finalteilnahme, vier Mal hat der mit dem SV Heringsdorf den Cup gewonnen.

Der RSV gewann das Spiel um Platz 3 gegen den SV Neukirchen mit 4:2. Insgesamt fielen in den 20 Spielen ohne Neunmetertore 107 Tore (5,35 Tore pro Spiel), deutlich mehr als im letzten Jahr. 

Torschützenkönig wurde völlig überraschend der A-Jugendliche in den Reihen des RSV Landkirchen, Phil Jürgens, mit acht Treffern. Dahinter folgte Patrick Eichholz (TSV Gremersdorf) mit sieben Treffern. Den dritten Platz teilten sich Pascale Janner (TSV Gremersdorf) und Heiko Schumacher (SV Großenbrode) mit sechs Toren. Man konnte in der Halle schon jetzt sehen, dass der TSV Gremersdorf mit Janner eine große Verstärkung an Land gezogen hat.

Das René Gereke Allstar-Team schaffte durch ein 1:0 gegen den Oldenburger SV den Einzug ins Viertelfinale, wo es zur brisanten Partie gegen den RSV kam. Die Allstars verloren nur knapp mit 1:3, sie waren lang dran. Es war ein würdiger Abschied für den 45-jährigen René Gereke nach seiner langen Laufbahn beim RSV.

Die anderen Viertelfinals: SVF - SVG 4:1, Heiligenhafen - Neukirchen 2:2, 5:6 nach Neunmeterschießen.

Eine Enttäuschung war der OSV, der ohne Punkt und Tor blieb und frühzeitig wieder über den Sund fuhr. Westfehmarn gewann ein Achtungserfolg mit einem 3:0 in der Vorrunde gegen Putlos. Auch der Rekordsieger SV Heringsdorf blieb ohne Torerfolg und kassierte zehn Gegentreffer.

350 zahlende Zuschauer sorgten für eine Stimmung wie in einer großen Fußballarena. Es hatten sich auf der Tribüne regelrechte Fanblöcke gebildet, die ihre Mannschaften anfeuerten. Ein wahres Fußballfest in der Burger Großsporthalle.

Das spielerische Niveau ließ zu wünschen übrig, was immer dann deutlich wurde, wenn oft favorisierte Mannschaften plötzlich in Rückstand gerieten und dann keine Mittel fanden, die Partie zu drehen. Das beste Beispiel hierfür ist der SV Fehmarn, der nach unglücklichen Gegentoren gegen Putlos in der Vorrunde kläglich mit 0:3 unterlag. Dann triumphal den RSV mit 4:1 aus der Halle fegte, um gegen Gremersdorf im Endspiel wieder alt auszusehen.

Oder auch Vorjahressieger RSV, der im Halbfinale gegen den SVF zu offen spielte, zwei Tore kassierte und dann nichts mehr machen konnte.

 

Der 13. FT/HP-Cup in Bildern

Der 13. FT/HP-Cup in Bildern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.