Zum Abschluss der Saison 2017/18 Turnierteilnahme beim SV Herrnburg / Am 27. Juli Vorbereitungsbeginn

Guter vierter Platz für die D-I-Junioren

+
Platz vier für die DI der SG Fehmarn/Großenbrode. Da werden die Pokale noch einmal genau unter die Lupe genommen.

FEHMARN - hö - Zum Abschluss der Saison 2017/18 fuhr die DI der SG Fehmarn/Großenbrode mit einer neuformierten Mannschaft aus den Jahrgängen 2006 und 2007 zum 17. Herrnburger Heidecup und machte ihre Sache sehr ordentlich. So sprang unter zwölf teilnehmenden Mannschaften ein guter vierter Platz heraus.

In der Gruppe A belegte das Team nach Unentschieden gegen den 1. FC Phönix Lübeck (0:0), die SG Ahrensbök/Sarau/Bosau (0:0), der Niederlage gegen den VfL Bad Schwartau (0:1) sowie Siegen gegen den FC Dornbreite (2:0 – Torschützen: Hossen Rezai und Joost Averhoff) und SF Herrnburg A (1:0) den zweiten Platz. Im letzten Gruppenspiel gegen den SF Herrnburg führte die DI schnell durch einen sehenswerten Freistoßtreffer von Tim Eichhorn und musste am Ende um den Sieg zittern. In letzter Sekunde erhielt Herrnburg einen Neunmeter zugesprochen. Der Schütze traf zunächst, doch der Schiedsrichter pfiff den Strafstoß zurück. Beim zweiten Anlauf verfehlte der Spieler des SF Herrnburg das Tor und Fehmarn konnte den glücklichen Sieg und somit den Einzug ins Halbfinale feiern.

Hier traf die SG auf die in der Gruppe B ungeschlagene Mannschaft des Möllner SV. Gegen diesen gut eingespielten Gegner hatte man mit 0:1 das Nachsehen. Die beste Chance des Spiels hatte Joona Maxe, der alleine auf des Gegners Tor zulief und kurz vor dem Strafraum unsanft von den Beinen geholt wurde. Eine fällige Zeitstrafe wurde nicht verhängt und der Freistoß verfehlte das Ziel. Kurz darauf führte dann eine tolle Passkombination des Möllner SV zum 0:1. Mölln war das bessere Team und hat am Ende verdient gewonnen.

Im Spiel um Platz drei traf man nun auf den Krummesser SV und war im gesamten Spielverlauf das bessere Team. Es fehlte lediglich ein Tor. Zahlreiche Chancen wurden ausgelassen. Am Ende blieb es bei einem 0:0, und das Neunmeterschießen musste über die Platzierung entscheiden. Krummesse hatte das glücklichere Händchen und traf einmal mehr und konnte so den dritten Platz eintüten. Für die SG blieb so der undankbare vierte Platz. Krummesse war zuvor im zweiten Halbfinale gegen den VfL Bad Schwartau mit 0:3 unterlegen.

Im Finale führte der VfL Bad Schwartau lange mit 1:0, bis der Möllner SV Sekunden vor dem Abpfiff mit einem Sonntagsschuss ausgleichen konnte. Auch hier musste nun das Neunmeterschießen entscheiden. Hierbei hatte der Möllner SV knapp die Nase vorne und sicherte sich so den Wanderpokal des 17. Herrnburger Heidecups.

„Man konnte merken, dass unser Team völlig neu zusammengestellt wurde. Wir haben auch viele Positionen durchgewechselt. Dafür haben wir das schon sehr ordentlich gemacht. Es war etwas schade, dass wir nicht wie 2017 Dritter werden konnten. Unser Glück war wohl bereits beim letzten Vorrundenspiel gegen den SF Herrnburg ausgereizt“, sagte Trainer Manzi Meier nach dem Turnier.

Für die DI geht es jetzt in die Sommerpause. Am 27. Juli startet dann die Vorbereitung für die Saison 2018/19.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.