Peter-Hannes Witt wird von der Abwehr in die Mangel genommen
+
Peter-Hannes Witt (am Ball) wird von der Abwehr des TSV Schönberg in die Mangel genommen. Die mB verlor das Kellerduell mit 28:33.

28:22-Auswärtserfolg bei der HSG Holsteinische Schweiz II

Handballerinnen des SV Fehmarn gewinnen Gipfeltreffen

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen

Die Handballerinnen des SV Fehmarn gewannen das Gipfeltreffen in der Kreisliga. Die mB verlor zu Hause das Kellerduell.

  • Derby der SVF-Männer gegen HSG Wagrien II verlegt.
  • Paula Hilger mit zehn Toren beste Werferin.
  • Kellerduell in der Anfangsphase ausgeglichen.

Fehmarn – Die Handballmannschaften des SV Fehmarn absolvierten die folgenden Spiele:

Die SVF-Männer haben das Derby in der Kreisliga gegen die HSG Wagrien II verlegt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Am Sonnabend reist der SVF als Tabellenzweiter zum Spitzenspiel beim Tabellendritten HSG Ostsee II (16 Uhr). 

HSG Holsteinische Schweiz II – SVF-Frauen 22:28 (7:13): Der Spitzenreiter setzte sich im Gipfeltreffen durch. Mit zehn Toren war Paula Hilger die beste SVF-Werferin. Hilger verwandelte alle drei Siebenmeter für die Fehmaranerinnen. Mit 7:4 setzten sich die Gäste ab zu Beginn. 

Mit dem Sieg führt der SVF die Tabelle mit 10:0 Punkten an. Allerdings hat der Zweite HSG Ostsee erst drei Spiele ausgetragen und kann mit zwei Siegen punktemäßig gleichziehen. 

SVF: Torfrau Elke Sönnichsen, Paula Hilger (10, davon drei Tore per Siebenmeter), Ann Christin Bohnsack (8), Leona Enseleit (4), Annika Liesenberg (3), Lara Höppe (2), Merle Schäfer (1), Jule Knöfler und Fenja Smilgies.

mB – TSV Schönberg 28:33 (14:21): Die Gastgeber haben das Kellerduell gegen den TSV verloren. Bis zur siebten Spielminute verlief die Partie mit 5:5 ausgeglichen. Dann konnte sich der TSV mit 6:10 etwas absetzen (13.). Den Abstand konnten die Gäste halten. 

Beim Stand von 10:14 nahm SVF-Coach Robert Bremer Beck eine Auszeit (19.). Mit 14:21 ging es zum Pausentee. 

Für die Hausherren war der Vorsprung zur Pause zu groß. Konstant lief der SVF einem Sechs-Tore-Rückstand hinterher. Der SVF hat am Wochenende spielfrei, bevor es am 4. Dezember (Sonnabend) um 16 Uhr zum Tablellendritten TSV Travemünde geht. 

SVF: Torwart Oskar Haider, Pelle Schwenn (11/2), Tom Rauert (6), Jerre Meislahn (6), Nils Beier (3), Max Mackeprang (2), Ben Panzer, Peter-Hannes Witt und Albert Nolte.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.