Jetzt kommen die beiden Top-Veranstaltungen des Fehmarnschen Tageblattes:

Der 13. Cup der Heimatzeitungen und die 16. Sportgala

+
Henrik Hannöver ist zu Gast bei der 16. FT-Sportala in der Burger Großsporthalle. Er ist aktueller Norddeutscher Meister im Fahrrad Trial.

FEHMARN - Von Heiko Witt - Jetzt kommt das Fehmarnsche Tageblatt mit seinen beiden Veranstaltungen, die sicherlich zu den Höhepunkten im Januar auf der Insel zählen. Am Freitag (13. Januar) steigt das 13. Fußballturnier um den Cup der Heimatzeitungen, am 21. Januar (Samstag) ist wieder die große Sportgala angesagt.

Es ist das ganz große Treffen aller Fußballer im Nordkreis. Jugendliche und ältere Fans sowie alle Mannschaften sind dabei: Morgen Abend ab 18 Uhr steigt zum 13. Mal das Turnier um den Pokal der Heimatzeitungen Heiligenhafener Post und Fehmarnsches Tageblatt, der HP/FT-Cup. Gespielt wird zuschauerfreundlich in Dreiergruppen, das heißt es gibt nach der Vorrunde nur noch K.o.-Spiele (Viertelfinale, Halbfinale, Finale). Manche sagen uns, dieses Turnier habe fast schon einen Kultstatus. Doch warum, wissen wir nicht. Vielleicht deshalb: Bei allem Ehrgeiz ging es eigentlich immer freundschaftlich und fair zu. Und es gab gute Partys.

Der RSV Landkirchen ist Titelverteidiger beim Hallenfußballturnier der Heimatzeitungen.

Der Titelverteidiger kommt in diesem Jahr von der Insel und heißt RSV Landkirchen, der das Turnier nach 2003/04 im letzten Jahr zum zweiten Mal gewann. Er gewann das Halbfinale gegen den OSV II und das Finale gegen den SV Fehmarn jeweils nach Neunmeterschießen. Der Turniersieger darf stets das Turnier ausrichten: die Zuschauereinnahmen einsacken, den Verkauf übernehmen. Der SV Fehmarn hatte den Pott 2001/02 „mitgenommen“, ansonsten war der Cup immer aufs Festland gegangen, wobei der SV Heringsdorf mit vier Turniererfolgen (2004/05 und 2007/08 bis 2009/10) absoluter Primus ist. Es gab vier weitere Cupgewinner, also insgesamt sieben. Der TSV Heiligenhafen war zwei Mal (1999/00, 2005/06) Turniersieger, die weiteren HP/FT-Cup-Erfolge gingen an den Oldenburger SV II (2000/01), den SV Großenbrode (2002/03) sowie den SV Neukirchen (2006/07). Die Fußballfans dürfen sich am Freitag auf eine gute Stimmung auf der Tribüne und auf dem Spielfeld freuen. Der Modus erlaubt kein Abtasten in der Gruppenphase, es muss sofort mit offenem Visier gespielt werden. Die Anfang Dezember erfolgte Auslosung im Sportlerheim des RSV Landkirchen (es wird nie gesetzt, jede Konstellation ist möglich) hat zu reizvollen Gruppen geführt.

Gruppe A: SpVgg. Putlos, SV Fehmarn, TSV Westfehmarn

So treten in der Gruppe A die SpVgg. Putlos, Vorjahresfinalist SV Fehmarn und der TSV Westfehmarn gegeneinander an, wobei die beiden Inselteams das Eröffnungsspiel (18 Uhr) bestreiten. Ein echtes Derby zum Auftakt also. Der SV Fehmarn konnte bei seinem eigenen Turnier am vergangenen Wochenende einen zweiten Platz erringen. Er blieb jedoch hinter dem TSV Gremersdorf, der sich im Winter unter anderen mit Pascale Janner vom OSV und Torwart Freddy Kohlscheen vom RSV verstärkt hat. Es gab beim SVF wilde Gerüchte um Lasse Brandt. Er wolle sich dem RSV anschließen, hieß es. Doch man kann beim RSV bohren wie man will, es ist noch nichts offiziell. Die Burger vermelden als Neuzugänge Frank Eckardt, Timo Meier und Philipp Defke (die beiden letzteren kommen vom TSV Westfehmarn zum SVF). N‘derim Veselay geht zum TSV Westfehmarn. Die SpVgg. Putlos erreichte 2011 das Viertelfinale, um dann mit 1:6 gegen den SV Fehmarn auszuscheiden. Der TSV Westfehmarn erreichte letztmalig 2005 die Playoffs.

Gruppe B: RSV Landkirchen, TSV Heiligenhafen, SV Heringsdorf

Die Gruppe B wird mit Titelverteidiger RSV Landkirchen sowie dem TSV Heiligenhafen und dem SV Heringsdorf geformt. Die Landkirchener konnten in dieser Hallensaison noch gar nichts reißen, doch der Einzug ins Viertelfinale ist natürlich Pflicht. Landkirchen bekam als neue Spieler Dennis Köll, Tobias Möller und André Tharmann vom SVF. Im Gespräch sind mit Lasse Brandt und Kay Donath auch zwei absolute Hochkaräter, doch hier meldeten die Landkirchener noch keinen Vollzug. Die Pässe sollen auch noch beim SV Fehmarn liegen.

Der TSV Heiligenhafen kam bei den letzten zehn Turnieren immer über die Gruppenphase hinaus. „Für uns zählt in der Wintersaison nur der HP/FT-Cup“, so Heiligenhafens Trainer Dirk Zduneck, der einstmals die Idee zu diesem Turnier an die Redaktionen herantrug.

Rekord-Cupsieger SV Heringsdorf spielt ja nur noch in der C-Klasse und ist natürlich Außenseiter.

Gruppe C: OSV II, SV Neukirchen, Rene-Gereke-Allstars

Gruppe C wird mit dem Vorjahres-Dritten Oldenburger SV II, dem SV Neukirchen und den „René-Gereke-All-Stars“ gebildet.

Der SV Neukirchen war im letzten Jahr erstmals seit 2002 in der Vorrunde ausgeschieden. Jetzt kehrte Chris Bork vom OSV zurück.

Im Rahmen des Hallen-Events soll der langjährige RSV-Spieler René Gereke von seinem Verein verabschiedet werden. Der jetzt 45-Jährige spielte von der A-Jugend bis zur letzten Saison 29 Jahre lang beim RSV, unterbrochen von einer Halbserie beim SV Fehmarn. Beim SVF hatte er auch das Fußballspielen erlernt. Es spielen in seinem Team alte Weggefährten wie Lasse Jahn, Torsten Vavilovs, Jens-Uwe Schaumann, Mathias Anders, Ralf Pagel, Dirk Schöning und im Tor Sascha Heuer. Doch dieses Team ist in der sehr starken Gruppe natürlich nur Außenseiter.

Gruppe D: FC Dänschendorf, TSV Gremersdorf, SV Großenbrode

In der Gruppe D kommt es schließlich zum Aufeinandertreffen des FC Dänschendorf, des TSV Gremersdorf und des SV Großenbrode.

Der FC Dänschendorf hat an allen zwölf bisherigen Turnieren teilgenommen und dreimal sensationell den Einzug ins Viertelfinale geschafft, zuletzt 2009/2010.

Der TSV Gremersdorf erreichte 2009 und 2010 das Halbfinale und schied 2011 im Viertelfinale mit 1:2 gegen den OSV II aus. Mit den neuen Leuten möchte man natürlich an solche Erfolge anknüpfen.

Der SV Großenbrode musste letzte Saison ohne Punkt und mit 2:12 Toren nach Hause fahren.

Müller und Hahn die Schiedsrichter

Auch die Schiedsrichter freuen sich auf dieses Event, so entsendet der Kreisfußballverband mit Sönke Müller und Alexander Hahn zwei seiner besten Unparteiischen.

Boxen, Turnen, Fahrradtrial und Tanz bei der FT-Sportgala

Bei der Sportgala am 21. Januar von 15 bis 17.15 Uhr sind zu Gast:

Der frühere Box-Europameister und gebürtige Fehmaraner Jürgen Blin (40 Jahre nach seinem Kampf gegen Muhammad Ali) und Jugend-Boxer des BR TSV Plön,

die Fröhlichen Turnkinder des KTV Plön mit einigen Landesmeisterinnen,

Fahrrad Trial Fahrer des ADAC OC Lüneburg mit dem Norddeutschen Meister Henrik Hannöver,

Die "Tutti Frutties" sind zu gast bei der Sportgala.

die Tutti Frutties aus Heiligenhafen,

die Zumba Dance Gruppe des Sonnenhofs,

die Bauchtänzerinnen von „Nur El Hayat“,

die Step-Aerobic-Damen des SV Fehmarn

und die Ü 65-Prellballer des SV Fehmarn.

Es werden die "Sportler des Jahres 2011" auf der Insel Fehmarn

geehrt.

Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.