36:21-Erfolg gegen die HSG 404 / SVF-Frauen gewinnen 29:22 in Süsel

Heimsieg für die männliche C

+
Mit 18 Toren war Pelle Schwenn (im Wurf) beim 36:21-Heimsieg der männlichen C-Jugend bester Werfer.

Fehmarn –lb– Die Handballmannschaften des SV Fehmarn absolvierten die folgenden Spiele:

TSV Süsel – SVF-Frauen 22:29 (8:13): Gleich mit 3:0 setzten sich die Insulanerinnen ab. Dann verkürzte der TSV durch Nadine Behrens, die in der achten Spielminute beim Stand von 1:3 einen Siebenmeter verwarf. Mit fünf Toren in Folge konnten sich die Gäste mit 9:2 absetzen. Beim Stand von 9:4 nahm der TSV eine Auszeit und verkürzte auf 9:6. Fünf Tore Vorsprung nahmen die SVF-Frauen mit zum Pausentee. Auch in der zweiten Halbzeit ließ der SVF nichts anbrennen. Mit dem Auswärtssieg rangiert die Mannschaft von SVF-Coach Björn Maier weiterhin auf Platz drei.

SVF: Torfrau Mareike Suck, Paula Hilger (9 Tore, davon zwei per Siebenmeter), Sissy Gesterling (8/3), Ann-Kathrin Witt (4), Ann-Christin Bohnsack (3), Mara Jo Behnke (3), Nele Othengrafen (1), Jule Mo Knöfler (1) und Svea Schäckermann.

mC – HSG 404 36:21 (19:11): Bis zur zwölften Spielminute konnte sich kein Team absetzen. Bei den Hausherren lief nicht alles rund im Angriff, und die Abwehr ließ einfache Tore zu. Beim Stand von 7:7 kassierten die Gäste eine Zeitstrafe.Der SVF nutzte die Überzahl mit vier Toren in Folge eiskalt aus. Nun hatten die Fehmaraner in die Partie gefunden. In der zweiten Halbzeit ließ die 3-2-1-Abwehr der Insulaner kaum etwas zu. So wurde die Führung auf 27:11 ausgebaut. Pelle Schwenn überragte im Rückraum mit 18 Toren. Bei den Gastgebern verletzte sich Jerre Meislahn, was noch ein wenig Unruhe ins Spiel brachte.

SVF: Torhüter Luka Remling, Pelle Schwenn (18/2), Tom Jorge Rauert (6/1), Jerre Meislahn (3/1), Max Mackeprang (4), Peter Hannes Witt (4), Nils Beier (1) und Joana Maxe.

HSG Ostsee – mD 29:19 (15:9): Beim Spitzenreiter verschliefen die Gäste die ersten zehn Minuten. Nach einer Auszeit der HSG kam der SVF langsam ins Spiel. Die Manndeckung klappte nicht so gut, sodass sich die Hausherren bis zur Pause absetzen konnten. Im zweiten Abschnitt zeigte der SVF hochkonzentriert ein paar gute Spielzüge. Allerdings blieben die Punkte beim Tabellenführer in Neustadt.

SVF: Torhüter Matthias Höper (10 Paraden), Maxi Retzlaff (8), Oskar Haider (6), Jan Wagner (3), Noel Hinrichsen (1), Niko Witt (1), Luca Maglio, Ahmed Abdelaal, Tönjes Bruhn und Felix Gierl.

HSG Wagrien II – wE 24:4 (8:2):

Mit sieben Spielerinnen fuhr der SVF zum Derby bei der HSG II. Die Gastgeberinnen waren überlegen, jedoch ließen die Fehmaranerinnen das Debakel tapfer über sich ergehen. SVF-Torhüterin Lilian Laußat verhinderte mit 22 Paraden eine höhere Niederlage.

SVF: Torhüterin Lilian Laußat (22 Paraden), Lotta Lafrenz (2), Emilia Tharmann (1), Marla Matthäi (1), Nele Müller, Zoé Eggert und Janne Mo Hviid.

Weitere Spielberichte lagen der FT-Sportredaktion nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.