Innenverteidiger Stefan Thesker am Sonnabend positiv auf das Coronavirus getestet

Holstein Kiel unter Quarantäne gestellt

Kiel –dpa– Innenverteidiger Stefan Thesker vom Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel ist am Sonnabend positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Club des 28-Jährigen auf der Vereinshomepage mit.

Laut einer behördlichen Anordnung werden somit sämtliche Spieler des Tabellensiebten und auch deren Angehörige für 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt. Thesker gehörte seit dem zehnten Spieltag zur Stammformation der Störche und stand auch beim bis dato letzten Spiel (1:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth) für 90 Minuten auf dem Platz.

Bis zum Sonntagmittag gab es im deutschen Profifußball fünf Spieler, die positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden: Timo Hübers und Jannes Horn von Hannover 96, Luca Kilian vom Erstligisten SC Paderborn, Fabian Nürnberger vom 1. FC Nürnberg sowie Stefan Thesker von Holstein Kiel. Das hat zur Konsequenz, dass auch die jeweiligen Mannschaften von den Gesundheitsämtern für 14 Tage in eine häusliche Quarantäne geschickt wurden.

Und das bedeutet wiederum: Während die meisten anderen Clubs am Montag wieder so etwas wie einen normalen Trainingsbetrieb aufgenommen haben, dürfen die Spieler in Hannover, Paderborn, Nürnberg und Kiel nicht einmal für 20 Minuten vor die Tür, um joggen zu gehen.

Alle haben von ihren Vereinen Trainingspläne für die Zeit der Quarantäne bekommen, aber wie soll das in der Praxis funktionieren?

Daher wird es die Betroffenen beruhigen, was der Chef der medizinischen Abteilung von Bayer Leverkusen, Karl-Heinrich Dittmar, in der ARD-Sportschau sagte: Eine zweiwöchige Quarantäne habe keine Auswirkungen auf die sportliche Leistungsfähigkeit von Fußballprofis. „Zwei Wochen stören nicht, erst ab der dritten Woche wird es schwieriger“, so Dittmar. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.