Sieg mit „Cezanne“ in Bad Segeberg / Abteilung hinter Zarpen auf Platz zwei / Platz sieben für die Junioren

Inga Czwalina zum ersten Mal Landesmeisterin

+
Mit einem fehlerfreien Ritt im entscheidenden Umlauf beim Landesturnier in Bad Segeberg sicherte sich Inga Czwalina mit „Cezanne“ erstmalig den Landesmeistertitel.

Bad Segeberg –hk/me– Es war einfach ihr Wochenende. Als letzte Starterin ging Inga Czwalina mit „Cezanne“ in den entscheidenden Umlauf des Großen Preises auf S***-Niveau beim Landesturnier in Bad Segeberg. Nachdem die Konkurrenz gepatzt hatte, gelang ihr eine perfekte Runde ohne Abwurf. Damit war der Landestitel in der Großen Tour entschieden. Die fehmarnsche Amazone war die Einzige, die in allen drei Wertungsspringen fehlerfrei geblieben war. Mit „Armata“ beendete sie die beiden ersten Prüfungen auf Rang drei. Im abschließenden Stechen am Sonntagnachmittag bei herrlichem Wetter und vor großer Kulisse musste sie sich lediglich Nisse Lüneburg geschlagen geben und holte sich Platz zwei.

Zuvor konnte sie mit „Quister“ in der Youngster-Tour das M**-Springen gewinnen und Rang zwei in der S*-Prüfung belegen. Bei den Junioren belegte Anna Braunert auf „Zaminta“ in den ersten beiden Prüfungen auf M*- und M**-Niveau die Ränge vier und drei. In dieser Altersklasse erreichte Freya Sophie Langhans mit „Curt“ das Finale und beendete ihr erstes S*-Springen mit lediglich drei Abwürfen. Skadi Burchardt auf „Lactic“ und Laura Marie Koller auf „Nurmi“ starteten bei den Children, verpassten aber das Finale. Kristin Rickert und „Conair“ belegten im Einlaufspringen zum Mannschaftsspringen der Reiterbünde Platz vier. Ihre schnelle Runde im Mannschaftsspringen trug wesentlich zum Sieg des Ostholsteiner Teams bei.

Einen hervorragenden zweiten Platz holte sich die Abteilung im Landeswettkampf. 29 Teams bewarben sich um den Landestitel. In der Dressur legten Dr. Eva-Maria Junkelmann auf „Zohara“ (Wertnote 7,6 und Platz vier) und Julia Marrancone auf „TI Cayenne“ (WN 7,4 und Platz 10) ein gutes Fundament. Kristin Rickert auf „Charlie Weld“ (WN 7,5 und Platz 12) und Enna Joswig auf „Upsala“ (WN 7,6 und Platz 10) blieben im Gelände fehlerfrei, Nina Weilandt und „Clover Cavalier“ mussten lediglich 2,4 Strafpunkte in Kauf nehmen. Platz drei war der Zwischenstand vor dem Abteilungsreiten.

Unter der Leitung von Birgit Jacobs überzeugte das Team mit einer harmonischen Vorstellung beim Mannschaftsreiten. Dies wurde mit der Tageshöchstnote von 8,15 belohnt. Im abschließenden Springen sicherten Inga Czwalina auf „Qiva Bell“ und Larissa Bever auf „Nina Nightingale“ den zweiten Platz hinter Vorjahressieger aus Zarpen

Der Wettkampf der Junioren hatte Höhen und Tiefen. Schon im Vorfeld musste wegen der Verletzung zweier Pferde kurzfristig umgestellt werden

Im Springen gab es mit Laura Marie Koller auf „Nurmi“ (WN 8,6) und Lene Störtenbecker auf „Nina Nightingale“ (WN 7,2) einen zufriedenstellenden Einstieg. Die Vorstellung der Abteilung unter der Leitung von Julia Marrancone wurde mit einer 7,83 bewertet. Leider wurden die Leistungen von Freya Sophie Langhans auf „Qiva Bell“ (WN 6,0) und Rebecca Kraus auf „Daddy’s Dancing Queen“ (WN 5,8) in der Dressur nur sehr niedrig bewertet.

Im abschließenden Reiter-WB konnten Tomma Thiesen auf „Stella de Luna“ (WN 8,5 und Platz zwei), Katharina von Buchwald auf „Blind Date“ (WN 7,6) und Alisa Lafrenz auf „Let’s Twist again“ (WN 6,5) die Mannschaft auf Platz sieben unter 22 Mannschaften verbessern. Damit waren die Trainer und Reiter zufrieden.

Anna Madlen Horn, Schwester von Kai und Hans-Thorben Rüder und Mitglied im Fehmarnschen Ringreiterverein, gewann in Riesenbeck die deutsche Meisterschaft der Amateur-Springreiter. Sie saß im Sattel von „Priceless“.

Auf einem Vielseitigkeitsturnier in Ströhen belegten Kai Rüder auf „The Magician“ und sein Sohn Mathies auf „Libero“ in einer CCI**-Prüfung die Plätze vier und fünf. In einer Vielseitigkeitsprüfung Klasse L ritt Mathies Rüder zudem „Giotto“ auf Rang sieben.

In der Woche fand in Klein Offenseth auf der Anlage Hell ein Springturnier statt. Hier gab es für Reiter von der Insel folgende Ergebnisse:

Springpferdeprfg. Kl. A**: 7. Carl-Christian Rahlf, „Noumi d’Caretina“; 10. Carl-Christian Rahlf, „Gambia H“. 

Springpferdeprfg. Kl. M*: 6. Carl-Christian Rahlf, „Rio Verde“. 

Springprfg. Kl. L: 1. Carl-Christian Rahlf, „Cascada“; 6. Carl-Christian Rahlf, „Rio Verde“. 

Springprfg. Kl. M*: 5. Carl-Christian Rahlf, „Quinta“; 6. Carl-Christian Rahlf, „Santorina“; 11. Jörgen Köhlbrandt, „Queen Erna“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.