Kreisliga: 0:0 gegen den TSV Gremersdorf – Fynn Severin fällt mit Haarriss erst einmal aus

SG Insel enttäuscht mit Nullnummer

+
Die SG Insel Fehmarn I wartet weiterhin auf den ersten Sieg im Jahr 2017. Torben Schulz (l.) im Zweikampf mit Fabian Kunkel. Das Heimspiel gegen den TSV Gremersdorf endete torlos.

FEHMARN - Von Normen Noffke Die SG Insel Fehmarn bleibt im laufenden Kalenderjahr weiterhin sieglos. Bei Dauerregen und kräftigen Winden reichte es am Sonnabend für die Schaumann-Elf nur zu einem enttäuschenden 0:0 gegen den TSV Gremersdorf.

Immerhin bleibt nach der 2:3-Niederlage beim SV Neukirchen vom Vorwochenende ein Pluspunkt auf der Habenseite hängen, will man jedoch den dritten Tabellenplatz am Saisonende, der zum direkten Aufstieg in die Verbandsliga berechtigt, inne haben, muss sich die Inselmannschaft in den restlichen Saisonspielen noch steigern.

Neben Dennis Petersen und Peter Minch, die bereits am vergangenen Sonntag in Neukirchen verletzt passen mussten und auch gegen den TSV Gremersdorf erneut nicht mitwirken konnten, musste SG-Coach Jens-Uwe Schaumann am Sonnabend auch noch Fynn Severin ersetzen, der sich einen Haarriss zugezogen hat. Die Gäste vom Festland hingegen konnten in Bestbesetzung auflaufen, Trainer André Hack hatte personaltechnisch gesehen die Qual der Wahl.

Das Spiel begann unaufregend, die erste Viertelstunde plätscherte vor sich hin, ohne dass sich ein Team überhaupt eine Torchance erspielen konnte. Der erste Aufreger spielte sich in der 24. Minute ab. Artem Winter setzte mit einem geschickten Pass Michel Rüddiger in Szene, der das vermeintliche 1:0 erzielte. Schiedsrichter Peter Gradert (SV Neukirchen) gab den Treffer jedoch nicht, da Damian Sawa, der vorher passiv im Abseits stand, jedoch aktiv ins Spielgeschehen eingegriffen haben soll. Gradert hielt Rücksprache mit seinem Assistenten Holger Steffen, die Entscheidung, dem Treffer die Anerkennung zu verweigern, hatte weiterhin Bestand. Die Partie dümpelte weiter vor sich hin, in der 31. Minute setzte sich Rune Jäkel gegen Carsten Micheel durch, sein abschließender Schuss wurde problemlos von Florian Nietmann im SG-Tor gehalten. Eine gelungene Kombination zwischen Fabian Plöger, Sven Schüller und Sven Schulz schloss Letzterer mit einem Schuss über das TSV-Gehäuse ab (34.). In der 43. Minute hätten die Gastgeber den Führungstreffer erzielen müssen. Sven Schulz passte die Lederkugel genau in den Lauf von Fabian Plöger, der den Ball jedoch aus Nahdistanz am Tor vorbeischob.

Die zweite Spielhälfte ist schnell zusammengefasst. Die Begegnung wurde nicht besser, und bei anhaltendem Regen sehnten die Zuschauer ein schnelles Ende der Partie herbei. Rune Jäkel hätte einen Treffer für sein Team erzielen können, er ließ sich jedoch zu weit nach außen abdrängen, sodass die Möglichkeit dahin war (50.). Zehn Minuten später war es Damian Sawa, der eine Aktion zu überhastet abschloss und aus acht Metern Torentfernung die Kugel an den Pfosten setzte (60.). In der Schlussphase forderten die Gastgeber einen Strafstoß, Renè Gimmini wurde im Strafraum bei der Ballannahme zu Boden gedrückt. Schiedsrichter Gradert, der die Begegnung auf die Sekunde genau abpfiff, hatte kein Foulspiel gesehen und ließ das Spiel weiterlaufen. „Wir haben das sehr gut gemacht, wir haben hinten gut gestanden und wenig zugelassen“, sagte TSV-Co-Trainer Sven Puls auf FT-Nachfrage. „Und mit ein bisschen mehr Glück hätten wir die Begegnung auch siegreich gestalten können“, ergänzte TSV-Trainer André Hack.

„Es war ein verdienter Punkt, obwohl wir lange nicht so gut gespielt haben wie in der Hinrunde. Wir haben es verpasst, 90 Minuten Vollpower zu spielen. Der Wind hat das Spiel sehr beeinflusst. Wir hätten zum Schluss einen klaren Elfmeter kriegen müssen. Gremersdorf ist dreimal auf unser Tor gelaufen und hat auch nicht getroffen. Dann muss man mit einem Punkt zufrieden sein“, bilanzierte SG I-Coach Jens-Uwe Schaumann.

SG Insel: Nietmann – C. Götz-Smilgies, Grapengeter, C. Micheel, Schüller – Krasniqi (77. Jährig), Höft, Plöger – T. Schulz (72. Seefeldt), H. Möller – S. Schulz (80. Gimmini). Beste Spieler: C. Micheel, Grapengeter.

TSV:

F. Schlüter – Schön, Bormann, Kruse, Kunkel – Winter (83. Liebrecht), Piegenschke, Eichholz, Rüddiger – Sawa, Jäkel.

Beste Spieler:

Eichholz, Rüddiger.

Schiedsrichter:

Gradert (SV Neukirchen), gut.

Tore:

Fehlanzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.