Knapper 1:0-Erfolg gegen den TSV Westfehmarn – Jan Nissen sorgt erneut für den Siegtreffe

SG Insel V holt zweiten Derbysieg

+
Thorsten Hundertmark (l.) gewann mit der SG Insel Fehmarn V auch das zweite Inselderby in dieser Saison gegen den TSV Westfehmarn (hier mit Yasser Kahlaf). Die SG V setzte sich knapp mit 1:0 durch.

FEHMARN -ra/nn/lb- Mit einer 3:4 (1:3)-Niederlage beim FC Riepsdorf verabschiedete sich der A-Klassentabellenzweite SG Insel Fehmarn II in die Winterpause.

Die SG II wurde zu Beginn eiskalt erwischt. Bereits nach 46 Sekunden köpften die Gastgeber durch Tim Schöning zum 0:1 ein. Mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern erhöhte Kevin Borgwardt auf 0:2 in der sechsten Spielminute. Das Inselteam musste damit alles über den Haufen werfen, was es sich vorgenommen hatte. „Wir haben uns nicht verhalten, wie eine Mannschaft die auf dem zweiten Platz steht“, fand SG II-Coach Thorsten Langhoff deutliche Worte. Lasse Delfskamp verwandelte einen Foulelfmeter (Foul an Matthias Jährig) zum 1:2-Anschlusstreffer (31.). Die Gäste haderten lieber mit dem Schiedsrichter anstatt konzentriert Fußball zu spielen. So konnte Michael Bach unbedrängt zum 1:3 vollenden (40.).

Nach der Pause sorgte Borgwardt mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung (61.). Durch ein Eigentor von Markus Knebler (64,) und Jannes Markmann (82.) konnte die SG II noch einmal auf 3:4 verkürzen.

SG II: F. Koehn – K. Delfskamp, G. Hünicke, M. Unger, A. Lüthje – J. Markmann, Plöger, F. Navers, Gimmini, Jährig – L. Delfskamp. Eingew.: Ti. Möller, T. Maas. Beste Spieler: J. Markmann, G. Hünicke. Schiedsrichter: Sarau (TSV Lensahn), in Ordnung. Tore: 1:0 (1.) Schöning, 2:0 (6.) Borgwardt, 2:1 (31.) L. Delfskamp, 3:1 (40.) Bach, 4:1 (61.) Borgwardt, 4:2 (64./ET) Knebler, 4:3 (82.) J. Markmann.

Die SG Kabelhorst/Harmsdorf und der SV Großenbrode trennten sich am Sonntag mit einem 2:2 (0:1). Doch Zufriedenheit war bei Trainer Sören Müller-Gerken nicht zu erkennen. „Wir haben es zum wiederholten Male nicht geschafft, eine Führung über die Zeit zu bringen. Das nervt mich ungemein“, sagte der Coach. „Ich bin richtig angekratzt, das waren zwei verschenkte Punkte, das war so was von überflüssig.“

Nach Angaben des SVG-Trainers waren die Grün-Weißen den Gastgebern spielerisch klar überlegen. Die logische Folge war das 1:0, das Tobias Schreiber nach einem Pass von Daniel Schierenbeck herausschoss. Mit der knappen Pausenführung im Rücken bestimmten die Großenbroder auch im zweiten Durchgang das Geschehen. In dieser zweiten Halbzeit führte der SVG einen Angriff über die linke Seite durch. Der Ball fand den Weg über Chris Möhlmann, Toni Durante und Tobias Schreiber zu Daniel Schierenbeck, der dem gegnerischen Keeper keine Abwehrchance ließ und zum 2:0 einnetzte. Doch die Platzherren gaben nicht auf und kamen durch Benjamin-André Schacht zum 2:1-Anschluss (64.). „Nach dem Anschlusstreffer haben wir dann komplett den Faden verloren“, fuhr Müller-Gerken fort, der dann miterleben musste, wie die Hausherren erneut durch Schacht das 2:2 erzielten (84.).

SVG: Klaus – Fiedler, Thomm, Severin, Brandt – Metzner, Schwarz – Klawitter, T. Schreiber, E. Reise – Schierenbeck. Eingew.: Durante, Möhlmann.Beste Spieler: T. Schreiber ragte aus einer geschl. Mannschaftsleistung heraus. Schiedsrichter: Wildfang (TSV Gremersdorf), gut. Tore: 0:1 (30.) T. Schreiber, 0:2 (60.) Schierenbeck, 1:2, 2:2 (64.; 84.) Schacht.

Durch ein deutlichen 5:1 (1:0)-Heimsieg gegen den Aufsteiger TSV Malente II fuhr die SG Insel Fehmarn III den zweiten Saisonsieg ein. Dieter Ahlers sorgte nach Zuspiel von SG III-Spielertrainer Birger Scheef für das 1:0 (9.). Danach gab es Einbahnstraßenfußball in Richtung Gästegehäuse. Die Gastgeber ließen gute Einschussmöglichkeiten aus. In Durchgang zwei spielte Ahlers von der Grundlinie aus ins Zentrum des Malenter Strafraums. Levin Fürschke stocherte die Kugel in den eigenen Kasten (69.). Dann war Kawar Hassan mit der Hacke zum 3:0 erfolgreich Zuvor wurde Hassan ebenfalls per Hackentrick von Yannic Slowy bedient (79.). Aus einer Standardsituation resultierte der Ehrentreffer durch Kay Mieczkowski (84.). Aus 20 Metern zog Mirco Brandt nach einem zu kurz abgewehrten Ball ab. Der Ball schlug zum 4:1 im TSV II-Kasten ein (88.). Ahlers netzte erneut zum 5:1-Endstand ein (90.).

„Es war ein verdienter Sieg, denn wir haben endlich einmal eine Führung über die Zeit gebracht“, freute sich SG III-Spielertrainer Birger Scheef über den Heimsieg.

SG III: To. Möller – Grebin – T. Götz-Smilgies, C. Koehn – Jahn, Drews, B. Scheef, Hassan, M. Petersen – Ahlers, Slowy. Eingew.: Klüver, M. Brandt. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Lundius (Neudorfer SV), gut. Tore: 1:0 (9.) Ahlers, 2:0 (69./ET) Fürschke, 3:0 (79.) Hassan, 3:1 (84.) Mieczkowski, 4:1 (88.) M. Brandt, 5:1 (90.) Ahlers.

Mit 1:0 (0:0) hat sich die SG Insel Fehmarn V im C-Klassen-Derby gegen den TSV Westfehmarn durchgesetzt. Zwar hatten die Petersdorfer viel mehr Spielanteile und die weitaus besseren Torchancen, doch sie schafften es nicht, einen Treffer zu erzielen. Bereits in den ersten Spielminuten übernahm West das Kommando und kam brandgefährlich vor das SG V-Tor. Patrick Rahlf und Ingolf Herms klärten im letzten Moment auf der Linie, ansonsten war meist Endstation bei Torwart „Kimbo“ Pabst. Nachdem das erste Offensivfeuerwerk der Petersdorfer abgebrannt war und es immer noch 0:0 stand, fand auch die SG V besser ins Spiel. Die gut gestaffelte West-Abwehr war jedoch eine echte Herausforderung für die Hausherren, kleine Chancen gab es meist nur nach Standardsituationen von Jan Nissen oder Malte Klüver. Die spielerisch überlegene Mannschaft war weiterhin West. Timo Meier und Sallah Dahesh hatten gute Chancen, doch waren im Abschluss glücklos. Auch der eingewechselte Ulf Stoltenberg brachte in den letzten Minuten vor der Pause noch einmal Schwung in die Partie und leitete gefährliche Angriffe ein. Es blieb jedoch dabei: Das Tor der SG V blieb wie vernagelt.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Hausherren etwas besser ins Spiel, tonangebend war jedoch weiterhin West. Dickste Chancen wurden versiebt, was sich rächen sollte. In der 75. Minute schlug Ingolf Herms eine Flanke auf Jan Nissen, der alleine am Fünfmeterraum lauerte. Mit einem Aufsetzer-Kopfball unter die Latte überwand er den West-Torwart und traf zum schmeichelhaften 1:0. Bereits im Hinspiel sorgte Nissen, früher ebenfalls ein Gelb-Hemden-Träger, für den 3:2-Derbysieg. In den letzten Minuten warf Petersdorf noch einmal alles nach vorne, die SG V-Defensive war stark gefordert, hielt dem Dauerdruck aber stand.

3:3 (2:2) trennten sich der SV Hansühn II und der SV Großenbrode II voneinander. Überragender Akteur beim SVG II war Chris Möhlmann, der alle drei Tore für die SVG-Reserve schoss (21.; 33.; 76.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.