SVG beim 0:3 in Cismar ohne Chance / SG Insel IV trotzt Putlos Remis ab / Derbysieg für West II

SG Insel III: Wieder Sieg und trotzdem Frust

+
Jan-Hendrik Paul (l.), hier gegen SG-V-Kapitän Willi Saal, sicherte sich mit seinem Team den Derbysieg.

Fehmarn/Großenbrode –nn/hö/ra– Mit einem 0:3 (0:2) im Gepäck kehrte der SV Großenbrode von seinem A-Klassen-Gastspiel beim SC Cismar an den Sund zurück.

„Es ist halt ein Seuchenjahr für uns“, beschrieb Trainer Sören Müller-Gerken die laufende Spielzeit. Die Grün-Weißen machten sich mit zwölf Spielern auf den Weg zum Spielort Grömitz, der 13. Akteur kam noch nach. Beim Freitagstraining hatte sich auch noch Sören Suhr verletzt. Er fiel auch aus.

Thomas Kulak war bereits nach vier Minuten zur Stelle und brachte den Sport-Club mit 1:0 in Front. Eric Reise (15.) hatte, nachdem er von Lukas Weilandt schön freigespielt wurde, die Chance, das 1:1 zu erzielen, doch dieses gelang ihm nicht. Stattdessen musste der SVG vor dem Pausenpfiff das 2:0 durch Tobias Benthien hinnehmen (42.).

Auch in der zweiten Halbzeit hatte der SC Cismar mehr Spielanteile, sodass die Heimelf in der 87. Minute durch Maksim Walter den 3:0-Endstand markieren konnte.

SVG: Hoppe – Durante, Maas, Thomm, Fiedler – Weilandt, Brandt, Müller-Gerken, E. Reise – C. Schmidt, Severin. Eingew.: Jappe, Schwartz. Beste Spieler: keine. Schiedsrichter: Lundius (Neudorfer SV), sehr gut. Tore: 1:0 (4.) Kulak, 2:0 (42.) Benthien, 3:0 (87.) Walter.

Die SG Insel Fehmarn III festigte mit einem 6:0 (5:0) gegen den TSV Heiligenhafen II den zweiten Platz in der B-Klasse. Doch Freude darüber geht anders. Da holt man wieder drei Punkte und ist genervt. Warum? Ganz einfach: Der Gast tritt nur mit acht Mann an, zwei verletzten sich und nach 50 Minuten ist Schluss – Spielabbruch. „Da haben wir 14 Mann auf dem Zettel und man muss zusehen, dass jeder seine Einsatzzeiten bekommt“, meinte ein gefrusteter Birger Scheef. Das Positive an diesem Sonnabendabend: Alle konnten das um 18.30 Uhr beginnende Top-Spiel der Bundesliga zwischen Bayern und Dortmund im TV sehen.

SG III: Kreil – Schüller, Rauert, Unger, Wagener – Scheef, Navers, Lüthje, Waclawek – Höper, Jährig. Eingew.: Grebien, Dose, Kahlaf. Beste Spieler: keine Wertung. Schiedsrichter: Dannewitz (Putlos), gut. Tore: 1:0 (7.) Scheef, 2:0 (9.) Rauert, 3:0 und 4:0 (34., 36.) Lüthje, 5:0 (44.) Rauert, 6:0 (46.) Grebien.

Eigentlich hatte sich die SG Insel IV fest vorgenommen, gegen die SpVgg. Putlos drei Zähler einzufahren, doch sie musste sich beim 2:2 (1:0) mit einer Punkteteilung begnügen. Letztendlich sei das Remis leistungsgerecht gewesen, meinte Teamsprecher Yannic Slowy.

Den besseren Start hatte die SG, die durch Dennis Vetter (16.) auf Zuspiel von Yannic Slowy in Führung ging. Danach versäumten es die Gastgeber, bis zur Pause ein zweites Tor zu machen. Nachdem Marco Meyer kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte einen Hundertprozentigen ausließ, war es Yannic Slowy (49.), der Gästekeeper Philippp Pries mit einem Schuss unter den Querbalken keine Abwehrchance ließ. Die Zeichen standen auf Sieg, aber die Gäste schlugen zurück. Zunächst erzielte Oliver Liebe (50.) per Abstauber den Anschluss, dann war es Andreas Roski (53.), der einen von Pascal Prüß verursachten Strafstoß zum 2:2 verwandelte.

Beide Teams hatten noch die Chance auf den Sieg, es blieb aber beim Remis. Kurz vor Schluss musste die SG nach grobem Foulspiel auch noch einen Platzverweis für Pascal Prüß (86.) hinnehmen.

SG Insel IV: Brandt – M. Vetter, Worm, Barkow, Hünicke – Bittner, D. Vetter, Prüß, Meenen – Slowy, Sitko. Eingew.: Schreiber, Meyer. Beste Spieler: Brandt aus geschl. Mannschaftsleistung. Rote Karte: (86.) Prüß (SG IV), grobes Foulspiel. Schiedsrichter: Engstfeld (TSV Heiligenhafen), gut. Tore: 1:0 (16.) D. Vetter, 2:0 (49.) Slowy, 2:1 (50.) Liebe, 2:2 (53./FE) A. Roski.

Der TSV Westfehmarn II hat das Derby in der C-Klasse bei der SG Insel Fehmarn V mit 2:1 (1:0) für sich entschieden. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die SG Insel V, während die Petersdorfer bei Kontern stets brandgefährlich blieben. Torsten Steffen im Tor der Hausherren konnte sich mehrmals auszeichnen, war beim Petersdorfer 1:0-Führungstreffer durch Jan-Hendrik Paul aber machtlos (17.). Marcel Diekmann besaß kurz vor der Pause die große Gelegenheit zum Ausgleich, zielte aber zu ungenau (40.).

Im zweiten Durchgang war West II das tonangebende Team, die Belohnung war das 2:0 durch Michal Paluczynski, der eiskalt vollstreckte (55.) In den letzten 25 Minuten bäumte sich die SG V noch einmal auf und kam zu Tormöglichkeiten, die aber nicht verwertet werden konnten. Erst nach einem Foul an Ghasan Ibrahim bot sich Jonathan Grünitz die Chance, per Elfmeter zu verkürzen. Diese nutzte er zum 1:2-Anschlusstreffer (66.). In der Schlussphase brachten die Petersdorfer den knappen Vorsprung über die Zeit und feierten im Anschluss den nicht unverdienten Derbyerfolg.

Einen bitteren Freitagabend erlebte der SV Großenbrode II, der beim Spitzenreiter SV Göhl mit 0:10 (0:2) zweistellig abgeschossen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.