Auswärtsniederlage beim TSV Kronshagen / Kevin Grapengeter mit Eigentor zum 0:1

SG Insel kommt dreimal zurück und verliert 3:4

+
Bei der 3:4-Niederlage der SG Insel Fehmarn beim TSV Kronshagen erzielte SG-Stürmer Peter Minch (r.) zwei Tore

KIEL -lb- In der Landeshauptstadt musste die SG Insel Fehmarn in der Verbandsliga Ost beim TSV Kronshagen eine knappe 3:4 (1:2)-Niederlage hinnehmen.

In der ersten Halbzeit fand die SG keinen Zugriff auf die Partie, da der TSV sehr früh störte. Die SG spielte zu unkonzentriert aus der Abwehr heraus und leistete sich einfach zu viele Fehlpässe. Eine Hereingabe von rechts wurde von SG-Verteidiger Kevin Grapengeter in der fünften Spielminute unglücklich in den eigenen Kasten abgelenkt. Dann passierte lange nichts auf beiden Seiten. SG-Stürmer Peter Minch köpfte nach einem Grapengeter-Freistoß das 1:1 (35.). Aus abseitsverdächtiger Position legte ein TSV-Spieler zurück auf Marcus Laubach, der erneut die Gastgeber in Führung brachte (41.).

Nach der Pause spielte Jonas Kock einen Traumpass auf Minch, der die Kugel über den herausstürzenden TSV-Torwart Melf Johannsen hinweg zum 2:2 chippte (49.). Erneut über die rechte Seite kamen die Gastgeber durch Florian Gütschow zum 2:3 (57.). Im Mittelfeld eroberte SG-Verteidiger Christopher Götz-Smilgies den Ball und schickte prompt Plöger auf die Reise. Plöger spielte noch einmal quer auf Minch, der an TSV-Keeper Johannsen vorbei lief. Minch passte noch einmal völlig uneigennützig zurück auf Plöger. Aus fünf Metern versenkte Plöger die Kugel zum 3:3 (68.). Nach einem Pass von Minch lief Plöger allein auf das TSV-Tor, scheiterte aber mit der Riesenchance zum 4:3 am TSV-Schlussmann Johannsen (72.). Fast hätte es auf der anderen Seite nach einem Luftloch von Klaas Micheel geklingelt, jedoch war SG-Keeper Tobias Mölller zur Stelle. Dann verpasste es die SG, die Hausherren mit einem taktischen Foul im Mittelfeld zu stoppen. Wieder erfolgte ein Querpass im SG-Strafraum und Malte Heinz Andres schob den Ball zum 3:4-Endstand aus Sicht der Gäste ein (81.).

„Wir haben uns bei den Gegentoren viermal unglücklich angestellt. Es war ein sehr weicher und damit schwierig zu bespielender Platz. Der TSV hatte eine sehr gute Spielanlage und machte mit sehr viel Tempo Druck. Wir hätten das 4:3 schießen müssen, danach spielen wir weiter nach vorne und fangen uns einen unglücklichen Konter. Das war ein kleines Kraftproblem. Meine Mannschaft hat gut gekämpft und wurde am Ende nicht belohnt“, bilanzierte SG I-Coach Jens Uwe Schaumann.

SG: To. Möller – K. Micheel, C. Götz-Smilgies, Grapengeter, K. Delfskamp – Plöger, Kock, Seefeldt (58. Mau. Molles), D. Petersen (66. G. Hünicke), F. Navers – Minch. Beste Spieler: Minch. Schiedsrichter: Görlitz (TuS Teutonia Alveslohe), gut. Tore: 1:0 (5./ET) Grapengeter, 1:1 (35.) Minch, 2:1 (41.) Laubach, 2:2 (49.) Minch, 3:2 (57.) Gütschow, 3:3 (68.) Plöger, 4:3 (81.) Andres.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.