Saisonstart in den unteren Klassen / SVG verliert Testkick gegen Gremersdorf II mit 3:4

SG Insel reist zum SC Kaköhl

+
SG-Kapitän Fynn Severin ist mit seinem Team am Sonnabend beim SC Kaköhl gefordert.

Fehmarn –lb– Nach dem zweiten Saisonsieg beim VfL Schwartbuck  reist die SG Insel Fehmarn in der Kreisliga Ost zum SC Kaköhl (Sonnabend, 16.30 Uhr).

Der SC startete mit zwei Niederlagen in die Saison. Zum Auftakt setzte es für die Plöner eine 2:3-Pleite gegen den TSV Lensahn. Während die SG in Schwartbuck siegte, unterlag Kaköhl zu Hause dem Verbandsliga-Absteiger Eutin 08 II mit 2:4. Bei der SG ist Maurice Molles wieder mit von der Partie. „Kaköhl wird darauf brennen, nicht auch noch das dritte Heimspiel in Folge zu verlieren“, meint SG-Coach Daniel Ackermann. Bei der SG würde es zurzeit richtig gut laufen. Es würden genügend Torchancen generiert, die dann irgendwann zum Erfolg führen würden. Die SG-Abwehr soll weiterhin auf Christoph Will aufpassen, der sich bereits in die Torschützenliste eintragen konnte.

In der A-Klasse empfängt die SG Insel Fehmarn II den SC Cismar zum Saisonauftakt (Sonntag, 15 Uhr). Der Sportclub setzte sich am Mittwochabend im Kreispokal mit 3:2 beim TSV Heiligenhafen durch. Dabei sah SC-Spieler Kai Möding die Rote Karte. Die Hausherren können mit ihrer jungen Mannschaft in Bestbesetzung auflaufen. „Wir rechnen uns was auf. In Oldenburg im Pokal hat das Zusammenspiel schon ganz gut geklappt“, erklärte SG-Sportvorstand Florian Stolte auf FT-Nachfrage.

Bekanntlich hat der SV Großenbrode sein Saisoneröffnungsspiel beim TSV Lütjenburg II auf Ostermontag 2020 verschoben. Der SVG verlor am Dienstagabend den letzten Test gegen den B-Klassenvertreter TSV Gremersdorf II mit 3:4 (1:1). Das Gremersdorfer Siegtor durch Damian Sawa fiel aus Sicht der SVG-Verantwortlichen aus einer vermeintlichen Abseitungsstellung heraus. Das Ganze passierte in der 96. Spielminute. Zuvor hatten für die Gäste zweimal Sawa und Tim Höppner getroffen. Für die Gastgeber waren Matthias Jährig, Dominik Gulde und Jannes Markmann erfolgreich. „Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, aus dem wir noch einmal gute Erkenntnisse ziehen konnten“, kommentierte SVG-Coach Sören Müller-Gerken das Freundschaftsspiel.

Aufgrund der 111-Jahrfeier des RSV Landkirchen am Sonnabend musste das Vereinsderby bei der SG zwischen der SG Insel Fehmarn III und der SG Insel Fehmarn IV verlegt werden. Das SG-Derby steigt nun am kommenden Mittwoch (14. August) um 19.30 Uhr in Burg.

Auch der Saisonstart der SG Insel Fehmarn V in der C-Klasse ist von der RSV-Geburtstagsfeier betroffen. Das Heimspiel zum Auftakt gegen den SC Cismar II wurde für den 17. August (Sonnabend) um 15 Uhr neu angesetzt. Abraham Fisha läuft zukünftig für die SG II auf. Weiterhin sollen bei der Fünften die Oldies Raphael Ackermann und Thorsten Langhoff häufiger zum Einsatz kommen. Ebenfalls haben sich Patrick und Andreas Wendel (beide TSV Westfehmarn) der Fünften angeschlossen. „Wir wollen wieder versuchen, oben mitzuspielen, was in dieser Saison durch den SV Neukirchen und den TSV Westfehmarn nicht so leicht wird“, erklärte SG V-Coach Andreas Dose.

Im Lensahner Jahnstadion bei der SG Lensahn/Kabelhorst II startet der SV Großenbrode II in die Saison (Sonnabend, 15 Uhr). Der SVG II freut sich mit Florian Kinnert und Marco Czagun über zwei Neuzugänge. Marcel Günther-Niehoff wechselte zur SpVgg. Putlos. „Platz vier ist machbar und wir wollen versuchen, die starken Mannschaften ein bisschen zu ärgern“, gibt SVG II-Coach Christian Altmann gegenüber der Heimatzeitung das Saisonziel aus.

Der TSV Westfehmarn ist heute zu Gast beim Oldenburger SV III (19.30 Uhr). Über zahlreiche Zugänge kann sich West-Coach Heinz Wohlert freuen. „So konnten wir wieder eine 11er-Mannschaft melden. Wir wollen versuchen, mit dieser durch die Saison zu kommen. Weiterhin wollen wir den Verein wieder auf Vordermann bringen“, so Wohlert gegenüber der Heimatzeitung. In Oldenburg hat Wohlert die Qual der Wahl. Der West-Coach sprach von einer „Bombentruppe“. Laut eigener Aussage sei West noch an einigen Spielern dran. „Mit Ulf Stoltenberg haben wir einen großen Verlust zu beklagen“, musste Wohlert eingestehen. Die West-Legende wechselte zur SG Insel Fehmarn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.