Kreispokal: 3:0-Heimerfolg gegen den MTV Ahrensbök / Nächster Gegner TSV Pansdorf

SG Insel steht im Viertelfinale

+
SG-Verteidiger Keven Delfskamp (l.) steht mit der SG Insel Fehmarn im Viertelfinale des Kreispokals. Die SG bezwang am MIttwochabend den MTV Ahrensbök mit 3:0.

Fehmarn –lb– Die SG Insel Fehmarn hat am Mittwochabend mit einem 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den MTV Ahrensbök das Viertelfinale im Kreispokal erreicht. Dort trifft die SG im Zeitraum vom 10. bis zum 18. September auf den Landesligisten TSV Pansdorf, der mit 6:1 den Ligakonkurrenten SG Neustrand ausschaltete. Beide Vereine verhandeln derzeit über einen Spieltermin. Weiterhin stehen sich der Sereetzer SV und Eutin 08 sowie der TSV Schönwalde und der Oldenburger SV gegenüber.

In der 14. Spielminute erzielte Lasse Delfskamp auf Vorlage von Fynn Severin das 1:0. Danach ließen die Gastgeber gute Möglichkeiten durch Bjarne Struck (29.), Lasse Delfskamp (31.) und Jan-Hendrik Seefeldt (34.). Bei den Gästen schoss Marten Heinrich über das SG-Tor hinweg (43.). Nach der Pause scheiterte MTV-Kapitän Patrick Bernier aus kurzer Distanz (59.). Der MTV machte nun hinten auf und übte ein wenig Druck auf die Gastgeber aus. Bjarne Struck war nach einem Konter zum 2:0 erfolgreich (82.). Kurz vor Schluss sah MTV-Spieler Chris Dutschke wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (89.). In Überzahl traf Tjelk Jacob zum 3:0-Endstand (90.).

„Wir haben besser verteidigt als wie gegen Lütjenburg und Selent. Unser Pressing hat gefruchtet. Wir konnten unsere Erfahrung mit dem heimischen Kunstrasen nutzen“, bilanzierte SG-Coach Daniel Ackermann. Durch den Rückzug der SG Neustrand II ist die SG Insel Fehmarn in der Kreisliga an diesem Wochenende spielfrei. Einige U-23-Spieler sollen die Zweite unterstützen.

Der SV Großenbrode reist in der A-Klasse zum Aufsteiger SV Hansühn (Sonntag, 15 Uhr). Matthias Jährig ist aufgrund seiner Gelb-Roten Karte aus dem Heimspiel gegen den SV Heringsdorf gesperrt. Lukas Weilandt und Carsten Schmidt stehen berufsbedingt nicht im SVG-Kader. „Hansühn wird als Aufsteiger ziemlich motivitiert in die Partie gehen. Es wird kein leichtes Spiel werden. Wenn wir unser Saisonziel mit dem oberen Drittel erreichen wollen, muss ein Sieg her“, blickt SVG-Coach Sören Müller-Gerken voraus.

Die SG Insel Fehmarn II empfängt den Spitzenreiter TSV Schönwalde (Sonntag, 15 Uhr). Derzeit geht SG-Sportvorstand Florian Stolte von einem vollen Kader aus. Den ein oder andere jüngere Spieler soll aus der spielfreien Ersten heruntergezogen werden.

Das Heimspiel der SG Insel Fehmarn III in der B-Klasse gegen den Griebeler SV wurde auf den 11. September (Mittwoch) verlegt. Hierum haben die Gäste gebeten, die SG III stimmte dem Verlegungswunsch zu.

Die SG Insel Fehmarn IV erreichte am Mittwochabend mit einem 6:0 (2:0)-Sieg bei der BSG Eutin II im Kreispokal für unteren Mannschaften das Viertelfinale. Für die Vierte waren Patrick Grzybowski (3), Yannic Slowy (2) und Helmut Taraske erfolgreich. Die SG IV gibt nun seine Visitenkarte beim Grammdorfer SV ab (Sonntag, 15 Uhr). In der Grammdorfer Senke fallen Helmut Taraske und Tobias Worm aus privaten Gründen aus. Eric Zilius ist krank. Dennis Bittner und Dennis Vetter fehlen aus beruflichen Gründen.

In der C-Klasse steht das Derby zwischen der SG Insel Fehmarn V und dem TSV Westfehmarn in Landkirchen an (Sonnabend, 15 Uhr).

„Wir wollen das Derby nach Möglichkeit gewinnen. Wir lassen uns überraschen, auf was für eine Auswahl aus der SG I bis V wir treffen“, erklärte West-Coach Heinz Wohlert auf FT-Nachfrage. Personell sehe es nicht so gut aus, jedoch wolle West nicht klagen.

Die Gastgeber haben zahlreiche verletzte Spieler zu beklagen. „Die Favoritenrolle geht klar an den TSV. Wir wollen versuchen, dass Derby einigermaßen ausgeglichen zu gestalten“, kündigte SG V-Coach Andreas Dose gegenüber der Heimatzeitung an.

Der SV Großenbrode II gastiert heute beim Oldenburger SV III (19.30 Uhr). Zunächst wollte der SVG II mit einem 14 Mann starkem Kader mit elf Spielern antreten, was jedoch die Gastgeber mit Blick auf den personell arg gebeutelten OSV II ablehnten. Dann ereilten SVG II-Coach Christian Altmann gestern Mittag noch zwei Absagen, sodass nun neun gegen neun gespielt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.