Verbandsliga Ost: Auswärtserfolg beim Tabellenfünften / Grapengeter-Elf überwintert auf Platz elf

SG Insel überrascht mit 4:1-Sieg

+
Christopher Götz-Smilgies (Nummer 5) im Zweikampf mit Daniel Kahl. Die SG Insel Fehmarn verabschiedete sich mit einem überraschenden 4:1-Sieg beim Tabellenfünften VfR Laboe in die Winterpause.

LABOE - Von Lars Braesch Mit einem überraschenden 4:1 (4:1)-Sieg beim Tabellenfünften VfR Laboe hat sich die SG Insel Fehmarn am Sonnabend in der Verbandsliga Ost in die Winterpause verabschiedet. Die SG überwintert damit auf Platz elf – einem Nichtabstiegsplatz.

Auf dem Stoschplatz erwischte die SG einen Traumstart. In zentraler Position wurde Christopher Götz-Smilgies von Rene Puls gefoult. Aus 22 Metern versenkte Jonas Kock, der am Freitag seinen 21. Geburtstag feierte, die Kugel im rechten unteren Eck zum 1:0 in der dritten Spielminute. Die Gastgeber sowie die offiziell 67 Zuschauer waren überrascht. Der VfR wollte das frühe Gegentor schnell abhaken und gab durch Dennis Hegewald den ersten Torschuss ab (6.). Dann gab es erneut Freistoß vor dem VfR-Tor. Zunächst konnte die VfR-Abwehr den Standard von Kock klären, aber Götz-Smilgies flankte den Ball von der linken Seite wieder in den VfR-Strafraum auf Justin Scheel und mit seinem rechten Fuß nahm Scheel das Leder an und schob mit links zum 2:0 ein (11.). Nach einem Foul an Kastriot Veselaj von Steven Kühl gab es Elfmeter für die Gäste. Kock verwandelte sicher zum 3:0 (15.). Nun kamen die Hausherren besser ins Spiel. Nach einem Freistoß von Puls von der linken Seite köpfte Daniel Kahl an den Innenpfosten des Gästetores (23.). Dann versenkte Hegewald einen Freistoß aus 25 Metern zum 1:3 aus VfR-Sicht (35.). Nach einem vermeintlichen Rückpass von SG-Verteidiger Jan-Hendrik Seefeldt schoss Jan-Patrick Wimmer den Ball in die aus dem SG-Tor herauslaufenden Gästespieler (42.). Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Finn Navers nach einem geklärten Diagonalball von Christopher Götz-Smilgies das 4:1 (45. +3).

Im zweiten Durchgang stand die SG unter Dauerbeschuss. Sebastian Wendt schoss nach einem Eckball knapp am Gästetor vorbei (51.). Ein Kopfball von Kahl segelte über das SG-Tor hinweg (57.). Mit einer Glanzparade verhinderte SG-Keeper Kevin Heinecke das 4:2 durch Murat Kayabas, der am zweiten Pfosten lauerte (72.). Einen weiteren abgefälschten Freistoß lenkte SG-Torwart Heinecke zur Ecke (83.). Der SG-Torwart war auch bei einem Kopfball vom eigenen Mitspieler Simon Meyer zur Stelle (85.). Nach 94 Minuten kam der erlösende Schlusspfiff. Die SG hatte sich dank einer starken kämpferischen Leistung den Auswärtssieg verdient.

„Es war ein sehr kurioses Spiel. Wir haben im ersten Durchgang aus jeder Chance ein Tor gemacht. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft mit Kampf und Leidenschaft verteidigt. Ich bin sehr stolz auf mein Team“, freute sich SG-Coach Kevin Grapengeter über den überraschenden Auswärtssieg.

SG: Heinecke – Seefeldt, Grapengeter, K. Micheel, S. Meyer, C. Götz-Smilgies, Kock, F. Navers (58. M. Tumba), Scheel (67. Kahlaf), K. Veselaj – Gimmini. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Kurtovic (PSV Flensburg), gut. Tore: 0:1 (3.) Kock, 0:2 (11.) Scheel, 0:3 (15./FE) Kock, 1:3 (35.) Hegewald, 1:4 (45. + 3) F. Navers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.