Überforderter TSV Heiligenhafen verliert mit 0:5 gegen starke Gäste von Fehmarn

SG Insel I ist eine Nummer zu groß

+
Peter Minch (l.) kann sich gegen Finn Severin durchsetzen. Der SG-Stürmer war für die Führung der Gäste verantwortlich.

HEILIGENHAFEN -nn- Die SG Insel Fehmarn erwies sich für den TSV Heiligenhafen als eine Nummer zu groß. Deutlich mit 5:0 (2:0) siegten die Insulaner am Sonntag in der Warderstadt und nahmen hochverdient die drei Punkte mit auf die Insel.

Auch wenn sich die Heiligenhafener als gute Gastgeber erwiesen, weil sie bei einigen Torerfolgen der Gäste unfreiwillig Hilfestellung leisteten, gibt es an der Vorstellung des Inselteams wenig zu mäkeln. Die SG war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, war zweikampfstärker und legte auch ein hohes Maß an Laufbereitschaft an den Tag. Was noch hinzukommt, ist die Tatsache, dass die Truppe von Coach Jens-Uwe Schaumann gestern ihre sich bietenden Torchancen relativ konsequent nutzte und demnach nicht den vergebenen Möglichkeiten, die man in vorherigen Begegnungen versemmelte, hinterhertrauern musste.

Mit der ersten nennenswerten Aktion ging das Inselteam auch gleich in Front. Henry Baßmann leistete sich einen Ballverlust an Hendrik Möller. Möller spielte die Kugel genau in den Lauf von Peter Minch, der keine Mühe hatte, den Ball (5.) im Heiligenhafener Tor unterzubringen. Die Chance zum Ausgleich bot sich bei den Warderstädtern Jan-Eric Kränzke, jedoch hatte Dennis Petersen mitgedacht und verhinderte auf der Torlinie den Torerfolg Kränzkes (10.). In der 27. Minute gab es einen Freistoß für die SG Insel, also eine Gelegenheit, der sich Sven Schulz widmete. Schulz beförderte den Ball mit seiner linken Klebe flach vor das TSV-Tor, Dennis Petersen irritierte die TSV-Abwehr und Torhüter Fabian Jacobs. Er ließ den Ball durch seine Beine rutschen, sodass die Kugel den direkten Weg ins Tor fand und es stand 0:2 (27.). Einen weiteren Freistoß gab es für die SG in der 34. Minute, vorher legte Henry Baßmann Hendrik Möller 17 Meter vor dem Tor. Erneut führte Sven Schulz aus, seinen Knaller parierte Fabian Jacobs mit einer Glanzparade. Nachdem Christian Heinritz den Ball Richtung Pausenhof der Theodor-Storm-Schule beförderte (42.), pfiff Schiri Achim Brückel zum Pausentee.

Der zweite Durchgang begann ähnlich. Die SG war am Drücker und mit freundlicher TSV-Hilfestellung kam sie schnell zum 0:3. Ohne einen Gegenspieler in der Nähe zu haben, rutschte Florian Vesper am eigenen Sechzehner aus und Hendrik Möller kam an den Ball. Möller ließ Jacobs keine Abwehrchance und vollendete zum 0:3 (53.). Auch beim 0:4 halfen die Warderstädter kräftig mit. Eine Flanke von Peter Minch ließ Jacobs fallen, Dennis Petersen war zur Stelle und markierte das 0:4 (62.).

Der TSV ließ den Kopf aber nicht hängen, den Ehrentreffer hatte Henry Baßmann vor der Stirn. Seinen kraftvollen Kopfstoß wehrte Fynn-Henrik Severin auf der Torlinie ab (65.). Dennis Petersen kam nach einer Flanke von Hendrik Möller den Bruchteil einer Sekunde zu spät (75.), danach scheiterte Möller nach Pass von Petersen an Jacobs (77.).

In der 82. Minute ließ die SG Insel das 0:5 folgen. Eine Flanke von Hendrik Möller drückte Dennis Petersen zum 0:5 (82.) über die Linie. In der 87. Minute rettete Jacobs gegen den frei vor ihm auftauchenden Hendrik Möller. Eine Minute später lenkte Jacobs einen Schuss von Dennis Petersen an den Pfosten, beim Nachschuss von Hendrik Möller war Jacobs wieder mit einer Parade zu Stelle und verhinderte Schlimmeres.

„Wir sind hochkonzentriert in dieses Derby gegangen und waren sehr motiviert. Wir haben sehr gut gespielt und endlich auch einmal eine Vielzahl unserer Torchancen genutzt“, sagte ein zufriedener SG-Coach Jens Uwe Schaumann in seinem Schlusswort.

SG Insel: Koehn – K. Micheel, C. Micheel (55. Grapengeter), S. Schulz, Schüller – T. Schulz, Höft (70. Krasniqi), Severin, Petersen – H. Möller, Minch (63. Seefeldt). Beste Spieler: Severin und Petersen ragten heraus. Schiedsrichter: Brückel (TSV Lensahn), gut. Tore: 0:1 (5.) Minch, 0:2 (27.) S. Schulz, 0:3 (53.) H. Möller, 0:4 (62.) und 0:5 (82.) Petersen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.