Landesmeisterschaften der D-Juniorinnen in Gleschendorf: KFV Segeberg gewinnt den Titel

Mit jungem Team auf Platz zwölf

+
Bei den Landesmeisterschaften der D-Juniorinnen in Gleschendorf belegte die Kreisauswahl der Gastgeber den zwölften Platz mit der jüngsten Kreisauswahl im Teilnehmerfeld.

OSTHOLSTEIN -lb- Bei den Landesmeisterschaften der D-Juniorinnen in Gleschendorf landete die Auswahl des Kreisfußballverbandes (KFV) Ostholstein auf Platz zwölf.

Landesmeister wurde der KFV Segeberg nach einem 2:1-Sieg im Finale gegen den KFV Nordfriesland. Im Platzierungsspiel verlor Ostholstein gegen den KFV Stormarn mit 0:2. Auf den ersten Blick mag das Ergebnis durchwachsen sein, jedoch auf den zweiten Blick ist es ein großer Erfolg für den Talentförderungsbereich. Im Kader standen nur drei etatmäßige D-Juniorinnen des älteren Jahrganges (2004).

Die anderen Spielerinnen waren E-Juniorinnen. Somit stellte Ostholstein nach nur zweimal Training mit den SHFV-Stützpunktspielerinnen die jüngste Kreisauswahl im Teilnehmerfeld.

„Wir führen die Spielerinnen so früh wie möglich an die Kreisauswahl heran. So können sie sich durch mehrere Teilnahmen an der Landesmeisterschaft zu Führungsspielerinnen entwickeln“, bilanzierte KFV-Vorsitzender und Talentförderungskoordinator Klaus Bischoff. Im Talentförderungsbereich ist der KFV auf die Mithilfe seiner Vereine angewiesen. „Wenn wir als KFV einen Jahrgang zur Sichtung aufrufen, dann müssen wir auch eine Rückmeldung bekommen“, so Bischoff weiter.

Mit einer 0:5-Niederlage gegen den Vorjahressieger KFV Rendsburg- Eckernförde starteten die Ostholsteinerinnen in die Landesmeisterschaft. Lena Marie Stahlberg vergab die größte Chance auf den Ehrentreffer in der elften Spielminute. Mit 0:8 verloren die Gastgeberinnen das zweite Spiel gegen den KFV Segeberg. Eine knappe 2:3-Niederlage kassierte Ostholstein gegen den KFV Dithmarschen. Lea Urich versenkte aus 14 Metern einen Freistoß direkt zum 1:0. Maja Wulf erhöhte auf 2:0. Nun kam Dithmarschen ins Spiel und schoss noch drei Tore. Mit dem Spiel gegen den KFV Lauenburg startete Ostholstein in den zweiten Tag. Knapp mit 0:1 verlor das OH-Team gegen die körperlich überlegenen Lauenburgerinnen. Mit 2:0 verbuchte Ostholstein den ersten Sieg gegen Neumünster. Lea Urich schnürte einen tollen Doppelpack.

Im abschließenden Derby gegen KFV Plön gab es ein torloses Remis. „In den drei Tagen sind die Spielerinnen zu einer tollen Mannschaft zusammengewachsen“, freute sich Ostholsteins Auswahltrainer Carsten Falk. Als Betreuerin machte Sandra Abel (SV Dissau) einen tollen Job.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.