Wechsel an die alte Wirkungsstätte Heringsdorf nicht ausgeschlossen – RSV empfängt Cismar

Karsten Jark kündigt beim SVF

SVF-Kapitän Hauke Marbach (r.) und seine Mannschaftskollegen erfuhren nach dem Heimspiel gegen den TSV Dahme von der Kündigung von Karsten Jark zum Jahresende. ·
+
SVF-Kapitän Hauke Marbach (r.) und seine Mannschaftskollegen erfuhren nach dem Heimspiel gegen den TSV Dahme von der Kündigung von Karsten Jark zum Jahresende. ·

Fehmarn - Von Lars BraeschFEHMARN · Der RSV Landkirchen empfängt den SC Cismar (Sonntag, 14 Uhr). Der SV Fehmarn reist zum TSV Pansdorf II (Sonnabend, 16 Uhr).

Im Hinspiel machte der RSV Landkirchen bei der Mannschaft aus dem Klosterdorf eine böse Erfahrung und verlor absolut unnötig mit 0:1. „Mir wird jetzt noch schlecht, wenn ich an die Niederlagen gegen Cismar, Dahme und Hansühn denke“, blickt RSV-Coach Siggi Mattheus zurück. Der Sportclub ließ am Sonntag aufhorchen, als er mit einem 1:0-Heimsieg gegen den TSV Lensahn überzeugte und damit den Kampf an der Tabellenspitze wieder spannend machte. Denn mit Eutin 08, dem TSV Neustadt, dem TSV Sarau und dem TSV Lensahn verfügen gleich vier Mannschaften über 38 Punkte. Bislang ist die Auswärtsbilanz des SC sehr schmeichelhaft. Einen Sieg und zwei Unentschieden verbuchte Cismar in den bisherigen acht Auswärtsspielen.

Von hinten heraus in die Spitze wolle der RSV das Spiel machen, gibt Mattheus die taktische Marschroute vor.

Bis auf Carsten Micheel, der in dieser Halbserie nicht mehr auflaufen kann, da er noch drei Wochen beruflich im Ausland weilt, hat der Rasensportverein bislang alles an Deck.

Beim SV Fehmarn folgte nach der Partie gegen den TSV Dahme der Paukenschlag. Karsten Jark informierte die Mannschaft, dass er seinen Vertrag mit dem SVF zum Jahresende gekündigt hat. Die Kündigung bestätigte SVF-Vorsitzender Ralph Schwennen auf FT-Nachfrage. Jark habe ein Angebot und beabsichtigt es anzunehmen. „Die Tür ist immer offen, sollte die Offerte scheitern“, erklärte Schwennen weiter. Nach FT-Informationen wird Jark mit seinem alten Verein SV Heringsdorf in Verbindung gebracht. Dort soll der Neuanfang mit zahlreichen ehemaligen Verbandsligaspielern gestartet werden.

„Ich habe einen Vertrag mit dem SVF und noch ist anderswo nichts unterschrieben“, betonte Jark gestern.

Der TSV verfügt nun ebenfalls über einen Kunstrasenplatz. Dies könne ein leichter Vorteil für den SVF sein, da das neue Geläuf noch nicht so lange zur Verfügung steht. Bis auf Virab Oganesjan (privat) stehen den Burger alle Spieler zur Verfügung. Sogar auf die Reserve kann der SVF zurückgreifen, da diese spielfrei ist. Hinter Jan Georg Weiland steht noch ein Fragezeichen. Das Hinspiel verlor der SVF knapp mit 1:2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.