1:2-Niederlage gegen den TSV Pansdorf II – Schwacher Auftritt des Rasensportvereins

RSV ist kein Tabellenführer mehr

+
Ratlosigkeit herrschte nach dem Spiel bei RSV-Fußbalobmann Karl Maas und beim RSV-Coach Siggi Mattheus. Der RSV stand zwei Spieltage lang an der Spitze. ·

Fehmarn - Von Lars BraeschLANDKIRCHEN · Die Spieler des RSV Landkirchen schlichen gestern nach dem Abpfiff vom Platz. Durch eine 1:2-Niederlage (1:0) gegen den TSV Pansdorf II musste der RSV die Tabellenführung nach zwei Spieltagen an den TSV Malente abgeben. Der TSV darf nun drei Kisten Bier an den Pansdorfer Techauer Weg schicken. Pro Punkt gegen den RSV eine Kiste. Mit zwei Punkten Vorsprung ist der TSV nun wieder Spitzenreiter. RSV-Coach Siggi Mattheus blieb nach Spielende ratlos, sehr nachdenklich und sehr lange auf der Trainerbank sitzen.

Das Duell der Cousins endet damit Unentschieden in dieser Saison. In Pansdorf hatte Toni Durante mit dem RSV gewonnen. Auf der Insel folgte die Revanche und Demis Durante verließ den Platz als Sieger.

Beim RSV kam kein Spiel zustande, es war nur ein Herausdreschen der Bälle von hinten. Pässe über zwei bis drei Meter kamen nicht beim Mitspieler an. Ebenfalls investierten die Gastgeber zu wenig in Sachen Laufbereitschaft.

Trotz dieser Umstände konnte der RSV aus dem Nichts in Führung gehen. Nach einem Eckball staubte Torben Brandt zum 1:0 in der 33. Spielminute ab. Es war das Highlight im ersten Durchgang gegen die sehr tiefstehenden Gäste.

Eine tolle Kombination über Carsten Micheel und Peter Minch schloss RSV-Mittelfeldstratege Dennis Petersen mit einem Seitfallzieher in der zweiten Halbzeit ab, doch der Ball flog über das Tor (62.).

Auf der Gegenseite trat Patrick Staege einen Freistoß, an welchen RSV-Keeper Julian Ahrens noch irgendwie dran kam und gegen die Latte lenkte. Die anschließende Ecke brachte nichts ein für den TSV (69.).Nun war der RSV wieder mit einer guten Einschussmöglichkeit an der Reihe. Peter Minch hatte den TSV-Torwart Lukas Jordan bereits umspielt und schoss aufs leere Tor, doch TSV-Verteidiger Hendrik Broosch konnte den Ball kurz vor dem Einschlag wegschlagen (73.)

Der RSV bettelte förmlich um den Ausgleich und sollte diesen nach einer Ecke in Person von Malte Dogs kassieren (79.). Anschließend wurde Dogs bei einem Konter von Sven Navers im RSV-Strafraum mit gestrecktem Bein gefoult. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Patrick Staege zum 1:2-Enstand (83.).

„Wir haben gemerkt, dass der RSV in der Abwehr anfällig war und dies genutzt. Der Sieg war glücklich, doch durchaus verdient“, befand TSV-Trainer Helge Thomsen.

„Wir haben es nicht verstanden nachzulegen, die Mannschaft war verunsichert. Es war kein Aufbäumen und der unbedingte Wille war nicht vorhanden bei meiner Mannschaft“, so RSV-Coach Siggi Mattheus.

RSV: Ahrens – Schulz – Durante (52. C. Donath), Maas – Navers, Micheel, T. Brandt, Kardel, Müller, Petersen – Minch. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Müller (Schashagen-Pelzerhaken), schlecht. Tore: 1:0 (33.) T. Brandt, 1:1(79.) Dogs, 1: 2 (83./FE) Staege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.