Kreisliga: SG Insel Fehmarn besiegt TSV Lütjenburg mit 2:1

Knapper Auftaktsieg für die SG

+
Geschickt verkürzt SG-Torhüter Oliver Krüssel (Mitte) hier den Winkel gegen TSV-Stürmer Enish Gashi. Krüssel verhinderte so das 2:2. Am Ende siegte die SG knapp mit 2:1 gegen den TSV Lütjenburg.

Fehmarn –lb– In der Kreisliga ist die SG Insel Fehmarn gestern mit einem 2:1 (2:1)-Auftaktsieg über den TSV Lütjenburg gestartet.

Der TSV operierte im gesamten Spiel mit langen Diagonalbällen, auf die sich die Hausherren nur schwer einstellen konnten. Ebenfalls konnte die SG nicht an die Leistung im Kreispokalspiel gegen den Verbandsligisten TSV Neustadt anknüpfen.

Plöger verwandelt Foulelfmeter zum 1:0

Nach einem Foul an SG-Stürmer Justin Scheel im Gästestrafraum verwandelte Fabian Plöger den fälligen Foulelfmeter in der 34. Spielminute zum 1:0. Nach einer Ecke kassierte die SG durch Niklas Meyer den Ausgleich (41.). Die Platzherren wollten unbedingt mit einer Führung in die Kabine. Sven Ove Westphal gewann im Mittelfeld einen Zweikampf und behauptete die Kugel. Es folgte ein Pass auf Jonas Jaudzim, der den Ball aus zwölf Metern zum 2:1 versenkte (43.). „Das war ein Willenstor“, freute sich SG-Coach Sören Müller-Gerken später über den Siegtreffer.

Nach der Pause verkürzte SG-Torwart Oliver Krüssel gegen den TSV-Stürmer Enis Gashi geschickt den Winkel. Die folgende Ecke fing die SG-Abwehr ab und leitete prompt über Tom Schmidt den Konter ein. Schmidt passte zu Tjelk Jacob, der jedoch leicht im Abseits stand, was der Schiedsrichterassistent auch direkt anzeigte (47.). Danach entschärfte SG-Torwart Krüssel einen stramm geschossenen Frei-stoß der Gäste (50.).

Gastgeber lassen beste Möglichkeiten aus

Im Gegenzug verpasste die SG die große Möglichkeit zum 3:1. Die Kugel nach einem Eckball bekamen Plöger und Jacob aus kürzester Distanz nicht über die Torlinie (51.). Mit einem Traumpass aus der eigenen Hälfte bediente TSV-Kapitän Niklas Meyer seinen Mitspieler Benjamin Hillers. Der TSV-Angreifer schoss knapp am SG-Gehäuse vorbei (59.). SG-Stürmer Justin Scheel schoss das Leder nach einer Ecke über das Gästetor hinweg (61.). Nach einem Angriff von Westphal zischte der Ball knapp am Gästetor vorbei (65.). Nach einem Solo scheiterte Plöger mutterseelenallein an TSV-Keeper Julian Sörensen (66.). Einen Schuss von Scheel klärte TSV-Spielführer Meyer zur Ecke. Die SG köpfte aus dem Gewühl heraus knapp vorbei (68.).

Dann kam es durch TSV-Stürmer Gashi zu einer fairen Geste. Nach einem verlorenen Zweikampf gegen Keven Delfskampf entschied Schiedsrichter Boris Nowaczyk auf Eckball für die Gäste. Gashi sagte dem Referee, dass er den Ball zuletzt berüht habe, worauf es mit Abstoß vom SG-Gehäuse weiterging (72.). Danach verzog Gashi aus 22 Metern (82.), und schoss nach einer Flanke von Hemen Majeed über das SG-Gehäuse hinweg (85.)

In der Nachspielzeit lieferten sich beide Bänke noch ein kleines Scharmützel, was Schiedsrichter Nowaczyk sofort unterband. Die SG-Reservebank hielt es nicht für nötig, einen auf den Trainingsplatz geflogenen Ball zu holen. Die Gäste hatten Einwurf und wollten schnell weiterspielen.

„Wir waren klar die bessere Mannschaft. Haben aber verloren, weil wir vorne unsere Torchancen nicht gemacht haben. Zumindest in der zweiten Halbzeit war der Siegeswille nicht da wie in der ersten Halbzeit. Deswegen haben wir das Spiel nicht gewinnen können. Ein Glückwunsch an Fehmarn, die wollten mehr als wir und haben verdient gewonnen“, hakte TSV-Coach Mefail Sengül die knappe Niederlage direkt ab.

„Das war das erwartet schwere Auftaktspiel. So richtig haben wir nie ins Spiel gefunden. Haben aber dann letztlich verdient 2:1 gewonnen. Da wir bei zwei Großchancen nicht den Deckel drauf gemacht haben, blieb es zum Schluss spannend“ war SG-Coach Sören Müller-Gerken froh über den Auftaktsieg. Am nächsten Sonntag gastiert die SG beim TSV Malente.

SG: Krüssel – K. Delfskamp, M. Blendermann, T. Schmidt, Seefeldt – L. Demtröder, K. Micheel, Westphal, Jaudzim, Jacob (93. Majora) – Scheel (73. R. Wetendorf). Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Nowaczyk (SV Großenbrode), gut. Tore: 1:0 (34./FE) Plöger, 1:1 (41.) Meyer, 2:1 (43.) Jaudzim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.