3:0-Heimerfolg – SG-Verteidiger Sebastian Wagener verletzt sich schwer

SG I kocht Neukirchen ab

+
Die Partie musste aufgrund eines Rettungswageneinsatzes kurzzeitig unterbrochen werden. SG-Verteidiger Sebastian Wagener verletzte sich bei einem Luftkampf mit Björn Reis

FEHMARN - Von Lars Braesch Die SG Insel Fehmarn I hat mit einer Rumpfelf das Nachholspiel gegen den SV Neukirchen mit 3:0 (2:0) gewonnen.

Überschattet wurde die Partie von der Verletzung von SG-Verteidiger Sebastian Wagener. Er rasselte bei einem Luftduell in der 53. Spielminute mit dem Kopf gegen den Schädel von SVN-Stürmer Björn Reis. Während Reis weiterspielen konnte, kam Wagener mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Nach einem Angriff über links gingen die Gastgeber in Führung. Torben Müller bediente Matthias Jährig, der wiederum in die Mitte zum mitgelaufenen Dennis Petersen passte. Petersen brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten. Der SVN war geschockt und bot eine schwache Vorstellung. Alexander Kortz erwischte einen langen Ball von André Nielsen kurz vor dem SG-Gehäuse nicht richtig (19.). Pascal Janner scheiterte mit einem Distanzschuss, der knapp am SG-Tor vorbeizischte (22.).

Das 2:0 fiel etwas kurios. Im Mittelfeld verlor Tim Höhn einen Zweikampf gegen SG-Stürmer Minch. SVN-Keeper Felix Prokoph irrte herum und Minch beförderte den Ball aus 35 Metern ins Tor (28.). „Ein klarer Torwartfehler“ monierte SVN-Coach Rainer Kofski.

Im zweiten Durchgang fingen sich die Gäste etwas, allerdings war es da bereits zu spät. Ein Kopfball von Kortz flog am SG-Kasten vorbei (61.). Aus der Distanz traf Janner das Lattenkreuz des SG-Tores (65.). Nach einem Foul an Hinnack Seefeldt im SVN-Strafraum hätte Dennis Petersen per Foulelfmeter für die Vorentscheidung sorgen können. Petersen verschoss den Elfmeter (75.).

In der Schlussphase warf der SVN alles nach vorne. Die SG I konterte die Gäste durch Torben Müller zum 3:0 eiskalt aus (83.).

„Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und uns dort mädchenhaft angestellt. Wir waren nicht annähernd torgefährlich. Der Dämpfer kommt zur richtigen Zeit“, meinte SVN-Coach Rainer Kofski nach der Partie.

„Wir sind heute über die Geschlossenheit gekommen. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir guten Fußball gespielt“, befand SG I-Coach Wolfgang Ruge.

SG I: Nietmann – Wagener (55. Jürgens), K. Harländer, Schulz, Götz-Smilgies – Höft, Seefeldt (90. A. Lüthje), Müller, Jährig, Petersen – Minch (88. Gimmini). Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

SVN: Prokoph – S. Schmidt, Höhn, Dietz, Franzkowski – Ruske (73. K. Konrad), Janner (68. A. Stefoudis, Nielsen, P. Eichholz (36. Lammert) – Kortz, Reis. Beste Spieler: keiner. Schiedsrichter: Hahn (SC Kellenhusen), gut. Tore: 1:0 (15.) Petersen, 2:0 (28.) Minch, 3:0 (83.) Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.