+
SG IV-Kapitän Dennis Barkow (l.) wird von einem Griebeler Abwehrspieler gestoppt. Die SG Insel Fehmarn IV verzockte gegen den Griebeler SV eine 2:0-Pausenführung.

A-Klasse: Nullnummer bei der SG Baltic / B-Klasse: SG IV verdaddelt 2:0-Führung

SG II kommt nicht in Fahrt

FEHMARN -nn/lb- In der A-Klasse kam die SG Insel Fehmarn II bei der SG Baltic nicht über ein 0:0 hinaus. Auch Spitzenreiter BSG Eutin mühte sich zu Hause zu einem 2:2 gegen den Aufsteiger TSV Neustadt. Somit beträgt der Abstand der SG II weiterhin zwölf Punkte.

Die SG II hatte sich in Kellenhusen auf gut bespielbarem Rasen einiges vorgenommen, konnte dies jedoch nicht umsetzten. Der starke Torwart der Gastgeber, Simon Ziegler, parierte die wenigen guten Offensivaktionen der Gäste durch René Gimmini, Marco Görl oder Finn Navers. Teilweise schloss die SG II-Offensive zu unkonzentriert ab, sodass nichts Zählbares herauskam. In der zweiten Halbzeit hatte die SG II das Mittelfeld quasi aufgelöst und alles nach vorne geworfen. So kamen die Gastgeber zu einigen Konterchancen.

„Wir kommen nach der Winterpause nicht in Fahrt und haben mittlerweile unser Punktepolster aufgebraucht. So ein Spiel muss schmutzig mit 1:0 gewonnen werden“, zog SG II-Coach Thorsten Langhoff ein eindeutiges Fazit.

SG II: To. Möller – T. Götz-Smilgies, J. Markmann, M. Blendermann, T. Maas – Ti. Möller, Rauert, Gimmini, Jährig, F. Navers – Görl. Eingew.: A. Lüthje, T. Dittrich, Schöning. Beste Spieler: M. Blendermann. Schiedsrichter: Lundius (Neudorfer SV), gut. Tore: Fehlanzeige.

Im Endeffekt hatte der SV Großenbrode in Bujendorf das schlechtere Ende für sich. Mit einer 3:5 (2:3)-Niederlage durften sich die Grün-Weißen wieder auf die Heimreise machen.

Bereits in der dritten Spielminute forderte man beim SVG händringend einen Strafstoß, nachdem Felix Severin vom Torhüter der Gastgeber zu Fall gebracht wurde. Doch die Pfeife von Schiedsrichter Axel Manthe blieb stumm. Nach schlechtem Stellungsspiel von Peter Thomm gingen die Platzherren durch Marcel Kramp mit 1:0 in Führung. Doch nach Vorbereitung von Daniel Metzner schlug der SVG zurück und markierte durch Felix Severin den 1:1-Ausgleichstreffer (13.). Die Gastgeber legten ihrerseits durch Joshua Holtz das 2:1 nach (24.), das wiederum von Felix Severin nach einer Flanke von Tobias Schreiber auf 2:2 (30.) ausgeglichen wurde. Noch vor dem Pausentee gingen die Platzherren durch Malte Meyer mit 3:2 zum dritten Mal in Führung (39.). In Durchgang zwei sorgten weitere Tore von Malte Meyer (42.) sowie ein verwandelter Foulelfmeter von Marcel Kramp (65.), Daniel Metzner hatte vorher Malte Meyer regelwidrig zu Fall gebracht, für die Bujendorfer 5:2-Führung. Mehr als der Treffer zum 5:3-Endstand (87.) durch Tobias Schreiber gelang dem SV Großenbrode nicht mehr. „Wir haben nie aufgesteckt, beide Mannschaften hatten in der Offensive ihre Qualitäten und sahen in der Defensive nicht so sicher aus“, sagte Peter Thomm, der am Sonntag für den verhinderten Trainer Sören Müller-Gerken das Sagen hatte.

SVG: Klaus – Fiedler, Schierenbeck, Thomm, Brandt – Schwarz, T. Schreiber – Metzner, Severin, E. Reise – Schmidt. Eingew.: Durante, Köhler. Bester Spieler: T. Schreiber. Schiedsrichter: Manthe (TSV Ratekau), gut. Gelb-Rote Karte: (90.) Brandt (SVG), wdh. Foulspiel. Tore: 1:0 (9.) Kramp, 1:1 (13.) Severin, 2:1 (24.) Holtz, 2:2 (30.) Severin, 3:2 (39.) und 4:2 (62.) Meyer, 5:2 (65./FE) Kramp, 5:3 (87.) T. Schreiber.

2:2 (2:0) endete das Duell der B-Klassenaufsteiger SG Insel Fehmarn IV und Griebeler SV. Für die Gastgeber dürfte sich der Punktgewinn wie eine gefühlte Niederlage anfühlen. In der Schlussphase verdaddelten die Hausherren eine 2:0-Führung. Die SG IV stand in Durchgang zwei viel zu tief und sorgte kaum für Entlastung nach vorne. Frank Schümann konnte dadurch den Anschlusstreffer erzielen (78.). Dann kam es knüppeldick für die Gastgeber. Johannes Schütt markierte das 2:2 (86.). Im Anschluss sah SG IV-Mittelfeldspieler Mirco Brandt die Ampelkarte, da er sich lautstark darüber aufregte, dass der Ball beim Pass auf Schütt im Aus gewesen sein soll. Auch SG IV-Coach Maximilian Didier wurde seiner Coachingzone verwiesen, da er ebenfalls in Richtung Schiedsrichter lautstark protestierte (87.).

Im ersten Durchgang hatte die SG IV die Gäste über weite Strecken im Griff. Fast wäre Andreas Bruhn ein Eigentor unterlaufen, jedoch mit einer starken Parade verhinderte SG IV-Torhüter Christopher Bluhm dies (25.). Bruhn leitete mit einem langen Pass auf Yannic Slowy dessen 22. Saisontor zum 1:0 ein (34.). Danach ließen Willi Saal (39.) und Mirco Brandt (40.) beste Torchancen für die Gastgeber aus. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte Saal auf 2:0 (45. + 3).

Didier: Müssen das Spiel in erster Hälfte entscheiden

„Wir müssen uns an die eigene Nase fassen und das Spiel ganz klar in der ersten Halbzeit entscheiden“, sagte SG IV-Coach Didier enttäuscht.

SG IV: Bluhm – Meeß. Worm, Zilius, de Vegt – Prüß, M. Brandt, Bittner, Saal, D. Barkow – Slowy. Eingew.: Nemitz, M. Vetter, Bruhn. Beste Spieler: keiner. Gelb-Rote Karte: (87.) M. Brandt (SG IV), wegen Meckerns. Schiedsrichter: Wildfang (TSV Gremersdorf), gut. Tore: 1:0 (34.) Slowy, 2:0 (45. + 3) Saal, 2:1 (78.) Schümann, 2:2 (86.) Schütt.

In der C-Klasse siegte der TSV Westfehmarn mit 7:0 (2:0) gegen den SV Großenbrode II. Per Strafstoß erzielte Jan Feldsien das 1:0 (33.). Christian Hahnel erhöhte auf 2:0 (36.). Saleh Dahes (57.) und Timo Meier (59.) bauten in der zweiten Halbzeit den Vorsprung aus. Jeton Kabashi (78., 87.) und Philipp Conrad (85.) schossen die weiteren Tore. Verletzungsbedingt spielte der SVG II die Partie mit neun Spielern zu Ende. Mit dem elften Saisonsieg sind die Petersdorfer weiterhin auf Platz drei zu finden.

Ebenfalls mit 7:0 (4:0) siegte die SG Insel Fehmarn V gegen die SG Göhl/Heringsdorf III. Die Gäste konnten nur elf Spieler aufbieten, sodass Trainer Karsten Jark mitspielen musste. Mitte der ersten Halbzeit kam dann mit Eduard Hatoan der zwölfte Spieler. Somit konnte Jark wieder in Landkirchen auf der Trainerbank Platz nehmen.

Die Gastgeber waren von Beginn an spielbestimmend. Nur die Vielzahl an Chancen in der Anfangsphase konnte nicht genutzt werden. Nach einem Eckball erzielte Jan Nissen per Kopf das 1:0 (8.). Pieter Fleischer legte nach Pass von Ingolf Herms zum 2:0 nach (22.). Einen Handelfmeter verwandelte Jan Nissen zum 3:0 (30.). Vor dem Gang in die Kabine erhöhte Thorsten Hundertmark auf 4:0 (34.). Auf Wunsch der Gäste wurde die Halbzeitpause verkürzt, da noch einige Spieler für die zweite Mannschaft der SG Göhl/Heringsdorf auflaufen sollten. Hundertmark war direkt nach der Pause zum 5:0 erfolgreich (49.). Erneut Fleischer (55.) und Jan Nissen (70.) schossen den Endstand heraus. Verletzungsbedingt standen die Gäste nur noch mit zehn Spielern auf dem Feld. SG V-Betreuer Florian Stolte entschied daraufhin, seine Mannschaft ebenfalls auf zehn Spieler zu reduzieren. „Wir hätten viel höher gewinnen müssen, haben ein Großteil unserer Chancen einfach ausgelassen oder in manchen Szenen einfach nicht clever genug zu Ende gespielt“, bilanzierte SG V-Coach Andreas Dose.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.