Platz kann flexibel abgeteilt werden – Generalabsage in Ostholstein: Alle Fußballspiele fallen aus

Kunstrasenplatz offiziell eingeweiht

Aufgrund der geschlossenen Schneedecke war vom neuen Kunstrasenplatz nichts zu sehen. Die Stadtverwaltung weihte ihn gestern offiziell ein. ·
+
Aufgrund der geschlossenen Schneedecke war vom neuen Kunstrasenplatz nichts zu sehen. Die Stadtverwaltung weihte ihn gestern offiziell ein. ·

Fehmarn - FEHMARN · Der Fußball wird am Wochenende in Ostholstein ruhen. Der Kreisfußballverband Ostholstein sagte gestern Mittag alle unter seiner Regie stehenden Fußballspiele ab. Am frühen Nachmittag zog der Schleswig-Holsteinische Fußballverband für seine Klassen nach.

Auch von dem schneebedeckten Kunstrasenplatz im Hermann-Wisser-Stadion hat man gestern Nachmittag nicht viel sehen können. Trotzdem wurde die neue Fläche offiziell durch die Stadtverwaltung eingeweiht. Damit gibt es jetzt auch auf Fehmarn den ersten multifunktionalen Kunstrasenplatz. Die Spielfläche beträgt 105 mal 68 Meter und kann flexibel abgeteilt werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 571 000 Euro. Das Projekt wurde durch die Europäische Union finanziell gefördert. Für das Programm „Ländlicher Raum“ hatten sich rund 60 Kommunen beworben, sechs – darunter Fehmarn – haben Gelder erhalten. Die Fördersumme läuft sich auf 50 Prozent der Gesamtkosten abzüglich der Mehrwertsteuer.

„Der Platz sollte nicht irgendwo sein, sondern in der Nähe zur Schule“, sagte Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt bei der Eröffnung. Mit dem Bau des Platzes wurde Ende September begonnen. Auf ihm können auch andere Sportarten ausgeübt werden und nicht nur Fußball.

„Die Witterung beziehungsweise die Platzverhältnisse lassen in den nächsten Tagen keinen einheitlichen Spielbetrieb zu. Unter diesen Bedingungen und unter Berücksichtigung der Prognose für das Wochenende wird kaum eine Begegnung ausgetragen werden können“, so Klaus Schneider, Vorsitzender des SHFV-Herrenspielausschusses.

Somit werden die Inselteams in der Kreisliga in die Winterpause gehen, da 2012 keine Nachholspiele mehr angesetzt werden, teilte der Vorsitzende des ostholsteinischen Spielausschusses Stefan Ramm auf FT-Nachfrage mit. Die am nächsten Wochenende (14. bis 16. Dezember) bereits angesetzten Nachholspiele seien von der Generalabsage noch nicht betroffen, sie sollen nach Möglichkeit ausgetragen werden, so Ramm weiter.

So überwintert der RSV Landkirchen auf Platz fünf mit 38:28 Toren und 28 Punkte. 13 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, zehn Punkte weg von den Verfolgern.

Eine verkorkste Halbserie, in der der Rasensportverein deutlich seinem Saisonziel hinterherläuft.

Die Winterpause auf Platz neun verbringt der SV Fehmarn mit 19:25 Toren und 23 Punkten auf Platz neun. Morgen hätte es eigentlich zum Duell mit dem Tabellenzehnten Oldenburger SV II kommen sollen. Hierbei hätte der Kunstrasenplatz, über den nun mittlerweile beide Vereine verfügen seine erste Bewährungsprobe haben sollen.

Das erste Pflichtspiel auf den neuen Geläuf könnte das zweite Inselderby zwischen dem SVF und dem RSV werden. · kn/lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.