SG IV-Coach war dem Schiedsrichter beim 3:0-Sieg beim SC Kaköhl II einfach zu laut

Kuriose Rote Karte für Bak

+
Yasser Kahlaf (Mitte) erzielte im Spiel gegen den TSV Gremersdorf II das 2:0 für die SG Insel Fehmarn III. Die Dritte siegte am Ende mit 3:2.

Fehmarn –ra/lb– In der A-Klasse wurde das Spiel zwischen der SG Insel Fehmarn II und der Bujendorfer Spielvereinigung kurzfristig verlegt. Bujendorf fragte als Gastmannschaft an, die SG II stimmte zu. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Die SG Insel Fehmarn IV siegte in der B-Klasse beim SC Kaköhl II mit 3:0 (0:0). Die Gäste waren im ersten Abschnitt das dominierende Team. In der zehnten Spielminute schoss Jakub Sitko den Ball an den Pfosten des SC II-Gehäuses. Bei seinem Comeback nach seinem Muskelfaserriss ließ SG IV-Torjäger Yannic Slowy drei Einschussmöglichkeiten aus. Ihm fehlte es noch an der Durchschlagskraft, und bei Zweikämpfen zog Slowy er noch nicht voll durch.

Nach der Pause wurde es in Blekendorf kurios. SG IV-Coach Martin „Mambo“ Bak agierte lautstark an der Seitenlinie. Dreimal war Bak auf Bitten des Schiedsrichters durch SG IV-Kapitän Slowy ermahnt worden, ruhiger und besonnener zu agieren. Beim vierten Mal hatte Schiedsrichter Martin Steen die Faxen dicke. Und mit der Roten Karte flog Bak vom Platz (60.). Über eine mögliche Sperre entscheidet nun das Kreisgericht des Kreisfußballverbandes Ostholstein. Staffelleiter Philip Emmrich hat den Fall ans Kreisgericht abgeben. Nach dem Spiel kam Referee Steen zur Einsicht, dass es auch eine Gelbe Karte getan hätte. „Das hatte ich noch nie. Ich habe niemanden beleidigt, sondern war einfach nur laut“, erklärte Bak am Montag auf FT-Nachfrage.

Mit einem Traumtor aus 30 Metern besorgte Dennis Bittner das 1:0 (61.). Nach einem Doppelpass mit Dennis Vetter schoss Bittner zum 2:0 ein (66.). Slowy traf nach Pass von Tobias Worm aus spitzem Winkel zum 3:0-Endstand (77.). Es war das 14. Saisontor und nach eigenem Bekunden das 150. Tor für die Mannschaft aus Dänschendorf in vier Jahren.

SG IV: M. Brandt – Vehstedt, Bittner, Worm, N. Schreiber – D. Vetter, G. Hünicke, Sitko, Prüß – Schnetzer, Slowy. Eingew.: Pfeffer, Hassan, Bröcking. Beste Spieler: Bittner, N. Schreiber, Schnetzer. Rote Karte: (60.) SG IV-Coach Bak, war dem Schiedsrichter zu laut. Schiedsrichter: Steen (Dobersdorfer SV), gut. Tore: 0:1 (61.) und 0:2 (66.) Bittner, 0:3 (77.) Slowy.

Die SG Insel Fehmarn III setzte sich zu Hause mit 3:2 (2:0) gegen den TSV Gremersdorf II durch. Eine Kopfballverlängerung von Torben Schulz nutzte SG III-Spielertrainer Birger Scheef früh zum 1:0 (5.). Bei den Gästen fehlten zahlreiche Stammspieler. Die Hausherren konnten sich in der ersten Viertelstunde ein Übergewicht erspielen, dann kam der TSV II besser ins Spiel. Mitten in die Drangphase der Gäste platzte das 2:0 durch Yasser Kahlaf nach Querpass von Sebastian Zemski, der für den verletzten Fabian Unger eingewechselt worden war (29.). Auch Schulz verletzte sich, sodass es zu einem Bruch im Spiel der Gastgeber kam (37.). Kevin Zielinski schoss den Ball an den Außenpfosten des SG III-Tores (38.). Dann legte Zemski das Leder vorbei an TSV II-Torwart Pascal Klein. Im Strafraum traf Klein den SG III-Spieler, der jedoch spät fiel. Schiedsrichter Philip Emmrich war das späte Fallen offenbar zu wenig für einen Foulelfmeter. Auf der anderen Seite verfehlte Tim Höppner knapp das Tor der Gastgeber (45.).

In der zweiten Halbzeit wollten die Gastgeber schnell das 3:0 nachlegen. Nach einer Ecke köpfte Sven Navers wuchtig auf das Gästetor. Der Ball sprang an den Rücken von TSV II-Verteidiger Matthias van Bühren und landete von dort aus im TSV II-Kasten (62.). Der eingewechselte Martin Gierl aufseiten der Gastgeber verletzte sich an der Lippe. Die Wunde musste in der Uniklinik Lübeck genäht werden. Nun gab es den endgültigen Bruch im Spiel der Hausherren. Der TSV II witterte nach dem 3:1 durch Matas Cirba Morgenluft (66.). Cirba verkürzte ebenfalls auf 3:2 (74.).

Höppner vergab für die Gäste zwei Riesenchancen (85., 89.). „Es ist kein unverdienter Sieg, wir hätten auch souveräner gewinnen können. Ich bin mehr als glücklich über die drei Punkte“, war SG III-Spielertrainer Birger Scheef nach dem Schlusspfiff erleichtert.

SG III: Heinecke – Schüller, Höper, M. Unger, J. Witt – S. Navers, Jahn, Kahlaf, B. Scheef , F. Unger – T. Schulz. Eingew.: Zemski, Gierl, Grebien, H. Muhl. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Emmrich (Oldenburger SV), befriedigend. Tore: 1:0 (5.) B. Scheef, 2:0 (29.) Kahlaf, 3:0 (62./ET) M. van Bühren, 3:1 (66.) und 3:2 (74.) Cirba.

SG V: Zwei Spiele und sechs Punkte

Die

SG Insel Fehmarn V

hat in der C-Klasse ein makelloses Wochenende hinter sich: Zwei Spiele, sechs Punkte und kein Gegentor lautet die Bilanz der Mannschaft von Coach Andi Dose.

Am Freitag gegen den SV Göhl II waren die Insulaner von Beginn an das dominierende Team und gingen folgerichtig in der neunten Minute mit 1:0 in Führung. Danny Schöning, der vom Göhler Torwart Marco Ott von den Beinen geholt wurde, verwandelte den fälligen Strafstoß. In der Folgezeit gingen die Fehmaraner zu leichtfertig mit ihren Chancen um. Erst in der 35. Minute erhöhte Daniel Zachow auf 2:0. Von Göhl II kam nicht viel, die wenigen Schüsse waren kein Problem für den kurzfristig eingesprungenen SG V-Torwart Andi Dose. Im zweiten Durchgang war die Fünfte noch überlegener, Marcel Diekmann sorgte mit einem Distanzschuss für das 3:0 (60.). In der Schlussphase konnte die SG das Ergebnis noch in die Höhe schrauben: Thorsten Langhoff (72.), Finn-Lukas Döring (75.) und Willi Saal (81.) sorgten für den 6:0-Endstand.

Am Sonntag musste die Fünfte bei der SG Baltic II antreten und konnte auch hier siegreich den Platz verlassen. Ein überraschend deutliches 5:0 (2:0) gab es am Ende gegen eine mit Spielern der ersten Mannschaft verstärkte Reserve. Zu Beginn machten die Hausherren Druck, agierten beim Torabschluss aber zu überhastet oder scheiterten an Torwart Jörg Bügge-Mau. Besser machte es Marcel Diekmann, der per Kopf zum 1:0 für die Fehmaraner traf (19.). Kurz vor der Pause erhöhte Danny Schöning auf 2:0 (36.). Nach dem Seitenwechsel war es erneut Schöning, der nach Vorlage von Timo Barkow einen Konter zum 3:0 eiskalt abschloss (48.). Daniel Zachow mit einem Kunstschuss aus 40 Metern Torentfernung zum 4:0 (53.) und Finn-Lukas Döring (84.) sorgten für den 4:0-Endstand. Die Spieler der SG Baltic II, die sich diesen Nachmittag ganz anders vorgestellt hatten, schüttelten nur ungläubig mit den Köpfen.Ein Sonderlob verdiente sich an diesem Wochenende Dennis Göbel, der in beiden Spielen eine starke Leistung bot. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.