Erstes Relegationsspiel: Nur 1:1 beim Lübecker SC / Kreisliga-Meister TSV Sarau holt 1:1 beim SSV Pölitz

Lang hält TSV Lensahn am Leben

Im Kampf um den Ball bedrängen Stefan Lang (l.) und Eric Prieß den Lübecker Torwart Schulte.

LENSAHN (hö) • Ein Tor von Stefan Lang in der 90. Minute hält den TSV Lensahn in der Relegationsrunde zur Verbandsliga Südost am Leben. Der Bezirksligist kam in der Gruppe A nur zu einem 1:1 (0:0) beim Dritten der Kreisliga Lübeck/Lauenburg, Lübecker SC. Schon am Mittwoch (19 Uhr) geht es für die Ippig-Truppe weiter, dann empfängt sie den Zweiten der Kreisliga Lübeck/Lauenburg, Borussia Möhnsen.

Die Ippig-Elf traf gestern Nachmittag auf einen Gastgeber, der dem TSV in technischer Hinsicht zwar deutlich unterlegen war, kämpferisch glichen sie diesen Nachteil aber wieder aus. So sorgten schnell vorgetragene Konter gegen die nicht immer sattelfest wirkende TSV-Abwehr einige Male für Gefahr.

Auf der Gegenseite blieben die Lensahner Angriffsbemühungen meist ziemlich harmlos. Einen Freistoß (4.) und eine verunglückte Flanke (8.), jeweils abgegeben von Marcel Radzwill, meisterte LSC-Keeper Schulte zur Ecke. Ansonsten konnte sich kaum jemand in Szene setzen.

Mit der Einwechslung von Sebastian Knorr wurde es im zweiten Abschnitt etwas lebhafter im Lübecker Strafraum, im Abschluss fehlten ihm (53., 68.) wie auch Stefan Lang (62., 68.) aber das nötige Glück.

Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Marcel Grunert (69.) nutzten die Gastgeber die fehlende Abstimmung in der TSV-Deckung sogar zur Führung. Der schnelle Utescher (70.) schloss einen Konter zum 1:0 ab. Das frühe Aus in der Relegationsrunde schien nahe, doch TSV-Coach Volker Ippig ermunterte seine Leute dazu, Ruhe zu bewahren und auf die Chance zu warten. Doch diese hatten zunächst die Gastgeber, die einen weiteren Konter durch Krüger (82.) versiebten. TSV-Torhüter Karsten Knorr hatte gut pariert.

In der Schlussphase setzten die Ostholsteiner dann alles auf eine Karte, denn beim LSC ließen die Kräfte merklich nach, der LSC wankte. Als der Unparteiische andeutete, vier Minuten nachspielen zu wollen, war es schließlich Stefan Lang (90.), der nach einem Abwehrversuch der Gastgeber an den Ball kam und ungehindert zum umjubelten Ausgleich einschieben konnte.

Wenig später fast noch der Siegtreffer für den TSV, doch ein Kopfball von Sebastian Knorr (92.) fand nicht mehr den Weg ins Tor. Mehr als ein Remis hatte der TSV auch nicht verdient.

TSV: K. Knorr – Prieß, O. Knorr, Grunert (69. Neuhäuser), Radzwill – Lang, Dora, Patzer, Siewert – Wudarczyk (46. S. Knorr), Spieckermann.

Beste Spieler: Lang, Spieckermann.

Schiedsrichter: Raschka (Großensee), durchschnittlich.

Tore: 1:0 (70.) Utescher, 1:1 (90.) Lang.

In der Gruppe B spielte der zweite Ostholstein-Vertreter, Kreisliga-Meister TSV Sarau, 1:1 (0:1) beim SSV Pölitz. Hier egalisierte Christian Rave (80.) die Führung der Gastgeber (25.). Die Sarauer sind am Mittwoch spielfrei und haben dann am Sonntag (15 Uhr) vor eigenem Publikum gegen den VfL Tremsbüttel alles selbst in der Hand, um zum Gruppensieg zu gelangen. Die Gruppensieger spielen dann am 18. und 21. Juni in einem Hin- und Rückspiel den letzten freien Platz in der neuen Verbandsliga Südost aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.