JSG-Obmann soll "Alleingänge" gemacht haben:

Lickfeld seines Amtes enthoben

BURG/LANDKIRCHEN - Von Heiko Witt - Gerade erst hat die JSG Fehmarn den 6. Fehmarn Cup gestemmt und Burger wie Landkirchener arbeiteten bestens zusammen. Möglicherweise gibt es sogar wieder einen Erlös, der dem Jugendfußball zugute kommen würde, dem es in den letzten Jahren nicht gerade gut ging. Und dennoch gibt es weiterhin beträchtlichen Zoff im Verein.

Der Vorstand der JSG hat jetzt den Obmann Dieter Lickfeld abgesetzt. In einer eigens einberufenen Vorstandssitzung wurde Lickfeld per Abstimmung auf Antrag des 1. Vorsitzenden Oliver Duhnke seines Amtes enthoben.

Die genauen Ursachen sind F24 nicht bekannt. Lickfeld wird vorgeworfen, mit Entscheidungen und „Alleingängen“ für Unruhe zwischen den JSG-Stammvereinen SV Fehmarn und RSV Landkirchen gesorgt zu haben.

Hintergrund ist offenbar, dass beide Vereine möglichst viele A-Jugendspieler haben wollten, die sie zuvor zwölf oder 13 Jahre lang gemeinsam betreut haben.

Eine Fusion der Fußballabteilungen der Stammvereine ist bekanntlich nicht zustande gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.