Bei der SG II ist die Luft raus

+
Fabian Unger (r.) verlor mit der SG Insel Fehmarn II zu Hause mit 0:3 gegen die SG Lütjenburg/Behrensdorf II. Aufgrund einer Adduktorenzerrung musste Fabian Unger ausgewechselt werden.

FEHMARN -lb- Das Stadiondebüt von SG II-Trainer Thorsten Langhoff ging am Sonntag mächtig in die Hose. Gegen die SG Lütjenburg/Behrensdorf II verlor die SG Insel Fehmarn II zu Hause mit 0:3 (0:0).

Die Gastgeber lieferten eine sehr schwache Vorstellung ab. Nach der Halbzeit erlief Morteza Safaei einen Rückpass auf SG II-Keeper Florian Utecht und schoss zum 0:1 in der 49. Spielminute ein. In der Halbzeit hatte es SG II-Coach Langhoff noch ausdrücklich bei seiner Mannschaft angesprochen, dass Rückpässe zu unterbleiben haben. Nach einem Foul an Reza Rahini in zentraler Position versenkte Sozdar Murad den fälligen Freistoß zum 0:2 direkt (61.). Dann ließ sich Torschütze Murad zu einer Tätlichkeit gegen Lasse Delfskamp hinreißen. Murad sah von Schiedsrichter Peter Grader die Rote Karte (80.). In Unterzahl markierte Ali Hozenzadeh den 0:3-Endstand (90.). „Bei meiner Mannschaft ist die Luft raus“, erklärte SG II-Coach Thorsten Langhoff auf FT-Nachfrage.

SG II: Utecht – S. Meyer, M. Unger, Drews, Jürgens – Ti. Möller, Gierl, P. Schuwirt, F. Unger, Scheel – L. Delfskamp. Eingew.: Rauert, Waclawek. Beste Spieler: Jürgens. Rote Karte: (80.) Murad (SG Lütjenburg/B. II), wegen Tätlichkeit. Schiedsrichter: Gradert (SV Neukirchen), in Ordnung. Tore: 0:1 (49.) Safaei, 0:2 (61.) Murad, 0:3 (90.) Hozenzadeh.

Mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den Kabelhorst-Schwienkuhler SC hat sich der SV Großenbrode vom heimischen Publikum verabschiedet. Optisch hatten die Gastgeber im ersten Durchgang ein Übergewicht. Die erste Chance hatte Eric Reise nach Zuspiel von SVG-Coach Sören Müller-Gerken in der 15. Spielminute, jedoch konnte Eric Reise den Pass nicht verwerten. Danach flaute das Spiel ab und die Gäste kamen zu Chancen, die allerdings nicht zwingend genug waren. Kurz vor der Halbzeit schlug Müller-Gerken eine Flanke auf Carsten Schmidt. Mit einem Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze erzielte der das 1:0 (44.).

Nach der Halbzeit konnte sich Müller-Gerken in die Torschützenliste eintragen. Einen Freistoß von Tobias Schreiber köpfte der SVG-Coach aus kurzer Distanz in den KSSC-Kasten. „Ich konnte gar nicht mehr gehen“, beschrieb Müller-Gerken die Szene (49.). Den Schlusspunkt setzte Lukas Weilandt mit dem 3:0. Eric Reise hatte sich durchgesetzt und in den Rücken der Gästeabwehr zurück auf Weilandt gelegt, der prompt vom Strafraumeck abzog (58.). „Mit dem Heimsieg haben wir einen guten Abschluss gefunden“, sagte Müller-Gerken.

Am kommenden Mittwoch reist der SVG an den Bungsberg zum TSV Schönwalde. Danach steht bei der Bujendorfer Spielvereingung das letzte Saisonspiel am 27. Mai (Sonntag) an.

SVG: Kardel – Durante, Jappe, Schierenbeck, Metzner – Thomm. T. Schreiber, E. Reise, Rene Wohnrath, C. Schmidt – Müller-Gerken. Eingew.: Weilandt, Müller. Beste Spieler: Thomm, Schierenbeck. Schiedsrichter: Emmrich (Oldenburger SV), gut. Tore: 1:0 (44.) C. Schmidt, 2:0 (49.) Müller-Gerken, 3:0 (58.) Weilandt.

In der B-Klasse verlegten der Neudorfer SV und die SG Insel Fehmarn III ihr Spiel auf Bitten der Gastgeber auf Montag (14 Uhr).

Die SG Insel Fehmarn IV verlor beim Spitzenreiter SC Cismar mit 0:3 (0:1). Nach einem gemeinsamen Frühstück im Strandhotel „Bene“ reiste die SG mit elf Spielern nach Grömitz. Dort entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. SG IV-Innenverteidiger Norman Schreiber wollte den Ball nach einer Flanke von rechts aus der Gefahrenzone köpfen. Der Ball sprang dem Abwehrspieler an den Kopf und flog von dort in den SG IV-Kasten (38.). In Durchgang zwei vergab der Tabellenführer einige hundertprozentige Torchancen. Wieder nach einer Flanke von rechts schoss Lars Jürgensen das 0:2 (77.). Nach einem Einwurf hatte die SG IV nicht aufgepasst, sodass Tobias Benthien seelenruhig den Endstand für den SC besorgte (82.).

SG IV: S, Lüthje – de Vegt, Worm, N. Schreiber, M. Vetter – Bittner, Grzybowski, Rahlf, M. Meyer, Prüß – T. Barkow. Bester Spieler: Worm. Schiedsrichter: Brückel (TSV Lensahn), sehr gut. Tore: 1:0 (38./ET) N. Schreiber, 2:0 (77.) Jürgensen, 3:0 (82.) Benthien.

C-Klassenvertreter TSV Westfehmarn siegte mit 7:1 (2:0) bei der SpVgg. Putlos II an der altehrwürdigen Dannauer Strandstraße. Für die Gäste schossen Floridon Rexhaj (4), Christian Hahnel, Ulf Stoltenberg und Msoud Mmekdad die Tore. Den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte Routinier Andreas Büttner (73.).

Beim Harmsdorfer SV verlor die SG Insel Fehmarn V knapp mit 1:2 (1:1). Die Gäste mussten vier kurzfristige Absagen hinnehmen und fuhren daher stark ersatzgeschwächt nach Harmsdorf. Durch ein starkes Solo von SG V-Kapitän Jan Nissen gelang den Gästen die Führung (7.). Das Spiel war ausgeglichen und fand überwiegend im Mittelfeld statt. Per Fernschuss gelang Karol Cichy-Piotrowski der Ausgleich (38.). Im Harmsdorfer Strafraum wurde Florian Stolte gefoult, der Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Nach der Pause scheiterte Andreas Bruhn mit einem Elfmeter am Keeper der Gastgeber, Daniel Doose. Bei einem Klärungsversuch rutschte der Ball SG V-Spieler Ingolf Herms vom „Schlappen“. Die Kugel schlug im SG V-Tor ein (55.). In der Schlussminute sah SG V-Spieler Ghasan Irbahim nach einer Rudelbildung die Ampelkarte (90.).

Der SV Großenbrode II siegte mit 2:1 (1:0) bei der SG Göhl/Heringsdorf II. Die Hausherren gingen durch Niclas Schröder in Führung. Die Reserve vom Sund drehte die Partie durch Tore von Obeda Zbeda (77.) und Phillip Neuenfeldt (84.) in der Schlussphase. In der Nachspielzeit sah Zbeda die Ampelkarte (92.). Den Sieg dürfte der SVG II am Grünen Tisch los sein, denn nach FT-Informationen spielte Neuenfeldt auf falschem Spielerpass (Mario Kraus).

Die SpVgg. Putlos III und der TSV Westfehmarn II trennten sich 3:3 (1:2). Die Hausherren gingen durch Andy Nowak in Führung (27.). Msoud Mmekdad glich aus (33.). Kurz vor der Halbzeit erzielte Christian Hahnel die Pausenführung für West II (45.). Wiederum war Mmekdad nach der Halbzeit für West II erfolgreich (53.). Uwe Börner konnte für Putlos III verkürzen (61.). Dann gab es mit Peter Berg (70.) und Mike Feldsien (80.) Ampelkarten für beide Mannschaften. In der Nachspielzeit schoss Michael Colari den Ausgleich (93.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.