Landesponyturnier in Bad Segeberg: Sieg mit „Lilith“ im L-Springen nach Stechen

Mathies Rüder gewinnt Bronze

+
Mathies Rüder gewann beim Landesponyturnier in Bad Segeberg die Bronzemedaille mit einem Sieg im L-Springen.

FEHMARN -hk/me- Die deutschen Jugendmeisterschaften in Aachen werden in der Historie des Fehmarnschen Ringreitervereins einen besonderen Platz einnehmen: Gold für Anna Braunert mit „Asterix“ bei den Children (Altersklasse bis 14 Jahre), Bronze für Sven Gero Hünicke mit „Sunshine Brown“ bei den Jungen Reitern (Altersklasse 19-21 Jahre) – das hat es bisher noch nicht gegeben (wir berichteten).

Anna Braunert und „Asterix“ bleiben in den beiden ersten Wertungsprüfungen auf M*-Niveau fehlerfrei und belegen die Plätze fünf und sechs. Im Finale wurde es richtig schwer. Der Parcours-Chef ging sowohl bei den Steilsprüngen als auch bei der Breite der Oxer ans Limit. Anna und „Asterix“ blieben als einziges Paar in beiden Umläufen fehlerfrei – das war die Goldmedaille mit dem Idealergebnis Null und der Sieg im letzten Springen.

Sven Gero Hünicke und „Sunshine Brown“ starteten mit einem Abwurf am ersten Sprung unglücklich im Zeitspringen der Klasse S*: Trotz des Fehlers und der damit verbundenen vier Strafpunkte belegte das Paar Rang zwei. Es folgte eine Superrunde in der zweiten Wertung auf S**-Niveau, die den Sieg in dieser Prüfung bedeutete. Höchste Ansprüche stellte das Finale auf S***-Niveau. Nach fehlerfreier erster Runde unterlief dem Paar ein Abwurf im 2. Umlauf. Damit landete Hünicke hinter Frederike Staack und Henry Delfs auf dem Bronzerang und bestätigte seinen Leistungen aus dem Vorjahr. Einen hervorragenden fünften Platz in der Meisterschaft belegte Friederike Eggersmann mit „Calotta“.

Auf dem Landesponyturnier konnte sich Fehmarns Nachwuchs hervorragend in Szene setzen. Sechs Siege und viele weitere Schleifen gehen auf das Konto der Fehmaraner. Rebecca Kraus und „Cookie“ waren mit zwei Siegen und einmal Rang drei besonders erfolgreich. Den krönenden Abschluss bildete der Sieg von Mathies Rüder mit „Lilith“ im L-Springen nach Stechen. Der Sieg brachte ihm auch die Bronzemedaille in der Landesmeisterschaft der Ponyspringreiter ein.

Im Abteilungswettkampf sammelte die Mannschaft hervorragende Einzelergebnisse ein: Julia Marrancone hatte das Team ausgezeichnet vorbereitet. Leider gab es für das Abteilungsreiten eine eher mäßige Note, sodass die Mannschaft am Ende Platz sieben unter 21 Mannschaften belegte. Es ritten Liesa Marie Rüder auf „Lando“ (Dressur 7,3), Rebecca Kraus auf „Cookie“ (Dressur 7,3), Laura Marie Koller auf „Mississippi“ (Springen 8,0), Mathies Rüder auf „Gido“ (Springen 8,1), Lene Störtenbecker auf „Smart Vision“ (Reiter WB 8,2), Jolina Sawallisch auf „Steendieks Celaja“ (Reiter WB 7,5) und Skadi Burchardt auf „Max“ (Reiter WB 6,6). Larissa Bever wurde auf „Schierensees Chihuahua“ Landeschampion der 5- und 6-jährigen Springponys.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.