A-Klasse: RSV Landkirchen II feiert 3:2-Heimsieg gegen den Kabelhorster-Schwienkuhler SC

Michael Unger schießt Siegtreffer

+
Der Ball zappelt im Kabelhorster Kasten. Michael Unger (r. bedrängt von der Nummer 7 und dem Gästekeeper) hatte die Kugel in der 91. Spielminute zum 3:2-Siegtreffer über die Linie gedrückt. ·

Fehmarn - FEHMARN · Der RSV Landkirchen II siegte in der A-Klasse mit 3:2 (1:1) gegen den Kabelhorst-Schwienkuhler SC. Den umjubelten Siegtreffer erzielte Michael Unger in der 91. Spielminute.

Unger stocherte den Ball über die Torlinie. Der RSV II geriet zunächst in Rückstand. Florian Gädt erzielte das 0:1 aus kurzer Distanz (11.). Nach einem abgefälschten Ball von Dieter Ahlers landete das Leder bei RSV-Stürmer Christian Donath, der das 1:1 besorgte (17.). In Durchgang zwei verwandelte Ivan Kenig einen Freistoß direkt für den KSSC (53.). Wieder lief die Landkirchener Reserve einem Rückstand hinterher. Mit einem Schuss aus 16 Metern schoss Tobias Möller den Ausgleich (69.). Der RSV-Joker wurde sechs Minuten zuvor eingewechselt (63.).

RSV II: Kenzler – M. Unger – Hilger, Maas – Vetter, Ti. Möller, Tharmann, Taraske, Ahlers, B. Scheef – C. Donath. Eingew.: To. Möller, F. Azizi. Beste Spieler:M. Unger, C. Donath.Schiedsrichter: Wildfang (Oldenburger SV), schwach. Tore: 0:1 (11.) Gädt, 1:1 (17.) C. Donath, 1:2 (53.) Kenig, 2:2 (69.) Tobias Möller, 3:2 (91.) Unger.

Der TSV Gremersdorf besiegte den SV Großenbrode mit 5:1 (1:0). In der ersten Halbzeit lief es bei den Gastgebern richtig unrund, und es hätte sich keiner über eine knappe Pausenführung des SVG beschweren können. Der SV Großenbrode trat von Beginn an abwartend auf und ließ die Gastgeber erst einmal kommen, doch von denen kam nicht viel. Olaf Schlüter setzte einen Kopfball nach einem Freistoß von Sönke Harms über das Tor (9.), eine Ablage von Fabian Steinfeld haute Damian Sawa neben den Kasten (11.). Olaf Schlüter verlor den Ball gegen Patrick Jogszys, der die Lederkugel mit dem linken Außenrist an den Pfosten zirkelte (12.). Durch das Klatschen des Balles an das Aluminium schien ein Weckruf durch das Team der Platzherren zu gehen. Im direkten Gegenzug traf Fabian Steinfeld zur 1:0-Führung für die Gremersdorfer. Anschließend vergaben Johannes Piegenschke und Fabian Steinfeld aus nächster Nähe eine Doppelchance (20.). In der 28. Minute forderten die Gäste einen Strafstoß, nachdem Christopher Haase Eric Reise unsanft von den Beinen holte, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Der SVG kämpfte unbeirrt weiter und hätte sich in der 33. Minute mit dem Ausgleichstreffer belohnen müssen. Eike Jappe brachte die Kugel aus vier Metern Entfernung nicht im Gremersdorfer Tor unter, da Timo Stich dem langsam geschossenen Ball hinterherhechtete und sich kurz vor der Torlinie den Ball noch schnappen konnte. Danach hätte Damian Sawa die knappe 1:0-Führung ausbauen können, doch er scheiterte zweimal an SVG-Keeper Gillat (40., 42.).

Mit drittem Treffer war

Vorentscheidung gefallen

Im zweiten Durchgang sollte Sawa aber noch zu zwei Torerfolgen kommen. Nach einer weiteren Großtat von Daniel Gillat, der einen Schuss von Fabian Steinfeld mit der Fußspitze zur Ecke klärte, kam es zum 2:0. Robin Bösherz führte den Eckstoß kurz auf Michel Rüddiger aus, der schoss aus spitzem Winkel auf das Großenbroder Tor, und Gillat wehrte den Ball nach oben hin ab. Damian Sawa drehte sich in die Luft und haute die Lederkugel per Fallrückzieher zum 2:0 unter die Latte (51.).

Gemeinsam verhinderten Peter Thomm und Daniel Gillat einen weiteren Torerfolg (59.) von Fabian Steinfeld. In der 61. Minute war Gillat gegen den platzierten Schuss von Steinfeld jedoch machtlos, und es stand 3:0. Mit diesem dritten Treffer war die Vorentscheidung gefallen, und bei den Grün-Weißen ließ die Gegenwehr mehr und mehr nach. Der Torhunger der Hausherren war bei Weitem noch nicht gestillt. Nach einer Flanke von Ron Kruse köpfte Rune Jaekel den Ball über das Tor (65.). Und wieder war Ron Kruse Wegbereiter der nächsten Torchance. Eine genaue Flanke von Kruse köpfte Damian Sawa zum 4:0 in den Großenbroder Kasten ein. Fabian Steinfeld traf in der 70. Minute nur die Torlatte, doch acht Minuten später sollte es besser für den TSV kommen. Der gerade erst eingewechselte Tim Höppner machte mit seiner ersten Ballberührung das 5:0 perfekt. Er drückte eine Hereingabe von Johann Liebrecht über die Linie (78.). Die Großenbroder, bei denen in den letzten 20 Minuten auch die einfachsten Bälle nicht mehr ankamen, erzielten durch einen strammen Schuss von Michael Klaus den Ehrentreffer (90.) zum 5:1-Endstand.

Die beiden Teams haben nur kurze Zeit zum Ausruhen. Der SVG muss bereits morgen zum Wiederholungsspiel bei der SpVgg. Putlos auflaufen (19.30 Uhr). Einen Tag später (17. April) findet das Gipfeltreffen zwischen dem BCG Altenkrempe und dem TSV Gremersdorf statt. Der Sieger der Partie, die um 19.30 Uhr angepfiffen wird, wird alleiniger Tabellenführer der A-Klasse.

SVG: Gillat – Meyer – Thomm, Metzner – Schwarz, Jogszys – E. Doyen, B. Schreiber, Klaus – E. Reise, Jappe. Eingew.: Henckel, Kindler. Bester Spieler: Gillat. Schiedsrichter: Kornetzky (TSV Fissau), gut. Tore: 1:0 (15.) Steinfeld, 2:0 (51.) Sawa, 3:0 (61.) Steinfeld, 4:0 (69.) Sawa, 5:0 (78.) Höppner, 5:1 (90.) Klaus.

In einer packenden B-Klassenpartie kam der verstärkte SV Fehmarn II beim Aufsteiger Oldenburger SV III nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. Kevin Grapengeter, Andreas Lüthje sowie Dennis Kohrt halfen bei der Zweiten aus. Einen Schuss von OSV III-Torjäger Benny Franzmann drehte SVF II-Keeper Simon Kreil an den Pfosten (15.). Mario Markmann brachte den OSV III in Front (32.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff schoss Patrick Schuwirt den Ausgleich (44.). Nach der Pause kam SVF-Youngster Andreas Lüthje im Strafraum der Gastgeber zu Fall. SVF II-Kapitän Danny Schöning versenkte eiskalt (49.). Die Führung hielt nicht lange für die Insulaner. Ein lang getretener Freistoß von Christoph Lund kurz hinter der Mittellinie nickte Markmann zum 2:2 ein (52.).

Mit dem Unentschieden konnten beide Mannschaften gut leben.

SVF II: Kreil – Thielmann, Grapengeter, Lehmkuhl, Lüthje – P. Schuwirt, S. Schuwirt, Kohrt, Meyer, N. Veselaj – Schöning. Eingew: B. Härlander, Becker, Warner, Zilius. Beste Spieler: Grapengeter, Lüthje. Schiedsrichter: Jurkat (TSV Pansdorf), mäßig. Tore: 1:0 (32.) Markmann, 1:1 (44.) P. Schuwirt, 1:2 (49./FE) Schöning, 2:2 (52.) Markmann.

Der TSV Westfehmarn erlebte bei der BSG Eutin II sein blaues Wunder. Gedanklich hatten die Petersdorfer die Partie bereits im Vorfeld gewonnen. Mit einer 1:3 (1:1)-Niederlage im Gepäck ging es zurück in den Inselwesten. Das Spiel befand sich nicht auf einem sehr hohen Niveau. West versiebte reichlich Chancen. Hakan Selcuk (30.) traf zum 1:0. Für die Petersdorfer war Stanislav Nochewskiy zum 1:1 erfolgreich (37.). In Hälfte zwei brachte ein Doppelpack von Sebastian Heyer die BSG II auf die Siegerstraße (69., 77.).

Das Spiel verlief sehr ruppig. Schiedsrichter Björn Höpfner musste neun Verwarnungen (fünf für West) verteilen. In der Nachspielzeit sah ein BSG-Spieler die Gelb-Rote Karte (93.).

West: Sa. Stephan – Preuss – Merkle, Claussen-Mackeprang, Januzi – Bittner, Stoltenberg, Seb. Stephan, Eichstädt – K. Schumacher, Nochewskiy. Eingew.: Prüß. Beste Spieler: keiner. Schiedsrichter: B. Höpfner (TSV Malente), durchschnittlich. Tore: 1:0 (30.) Selcuk, 1:1 (37.) Nochewskiy, 2:1; 3:1 (69., 77.) Sebastian Heyer.

Da der SC Kellenhusen in der C-Klasse beim RSV Landkirchen III nicht antrat, erhielt der RSV III wieder einmal kampflos drei Punkte.

Durch eine sehr disziplinierte Mannschaftsleistung kam der FC Dänschendorf zu Hause zu einem 2:2 (1:0) gegen den Neudorfer SV. Nach einem Foul an Robert Zühlke im NSV-Strafraum, verwandelte Tobi Worm den Foulelfmeter sicher zum 1:0 (22.). Zühkle konnte nach dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöhen (49.). Der FCD hatte nun die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Der Torerfolg blieb allerdings aus. Per Freistoß durch Sascha Rönnau kamen die Gäste zum Anschlusstreffer (60.). Dann wurde es ganz bitter für den FCD, denn Tom Clausen markierte kurz vor dem Schlusspfiff den Ausgleich (89.). Ein Sieg hätte der FCD mehr als verdient. In der D-Klasse verlor der TSV Westfehmarn II mit 0:6 (0:6) gegen Spitzenreiter Sportvereinigung Pönitz. Die West-Reserve begann das Spiel mit neun Spieler. In der zweiten Halbzeit stießen noch zwei Spieler hinzu, sodass die zweiten 45 Minuten ausgeglichen verliefen. · nn/lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.