SG Insel Fehmarn feiert dank Maurice Molles knappen Erfolg gegen SV Fortuna Bösdorf

Mühevoller 1:0-Arbeitssieg

+
Siegtorschütze Maurice Molles (r.) stoppt den Bösdorfer Karl Boysen mit einer Grätsche. Die SG Insel Fehmarn siegte am Sonnabend knapp mit 1:0 gegen den SV Fortuna Bösdorf.

Fehmarn – Von Lars Braesch Die SG Insel Fehmarn mühte sich am Sonnabend in der Kreisliga Ost zu einem 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Fortuna Bösdorf. Kämpferisch legte der SV alles in die Partie, während die Gastgeber ein schwaches Heimspiel ablieferten.

In der 17. Spielminute schoss Sven Ove Westphal einen Freistoß aus 22 Metern über das Gästetor hinweg. Danach legte sich SG-Verteidiger Simon Meyer den Ball einen Tick zu weit vor, sodass sich SV-Keeper Tim Oliver Schröder mühelos die Kugel schnappen konnte (20.). Nach einem Pass von Finn Navers von der linken Seite schoss Maurice Molles zum 1:0 ein (23.). Arne Anders schoss knapp am SG-Tor vorbei (27.). Westphal spielte einen Fehlpass auf Bent Zessin, der in den SG-Strafraum eindrang. Klaas Micheel konnte zur Ecke klären (30.). Niklas Böhme flankte von der rechten Seite auf Karl-Heinz Bruckschlögl, der zum Abschluss kam. Mit einer starken Parade verhinderte SG-Keeper Oliver Krüssel den Ausgleich (31.). Danach scheiterte Navers an Gästekeeper Schröder (35.). Einen Freistoß von der linken Strafraumkante konnte die SG-Abwehr ins Seitenaus klären (38.). SG-Stürmer René Gimmini wurde im Strafraum der Gäste durch Lasse Wullschläger gefoult. Den fälligen Fouelfmeter, geschossen von Tjelk Jacob, parierte SV-Torhüter Schröder sensationell (42.). Mit dem Halbzeitpfiff ließ Gimmini noch eine Riesenchance aus, der Ball landete direkt in den Armen des Gästetorwarts Schröder (45.).

Im zweiten Durchgang kam Westphal nach einem Pass des eingewechselten Bjarne Struck zum Abschluss, jedoch war der Schuss zu schwach, um für ernsthafte Torgefahr zu sorgen (47.). Eine Flanke von Jan-Hendrik Seefeldt von der linken Seite pflückte Gästekeeper Schröder locker runter (60.). Bruckschlögl kam nach einem langen Ball von Böhme zum Abschluss (63.). Ein Freistoß von Westphal wurde von einem in der Mauer stehenden SV-Spieler mit dem Hinterkopf zur Ecke abgefälscht. Westphal kam erneut zum Schuss, diesmal köpfte Anders zur Ecke (67.). SG-Mittelfeldspieler Jacob schoss weit über den Ballfangzaun hinweg (68.). Nach einer Flanke von Molles schoss Micheel knapp am SV-Kasten vorbei (74.). Bei den Gästen wechselte sich Trainer Ismet Nac selbst ein (75.). Albert Paulauskas verpasste eine Nac-Flanke knapp (82.). Einen SG-Konter über Struck unterband Anders auf Höhe der Mittelinie mit einer Textilbremse (83.). Böhme probierte es zweimal aus der Distanz (84., 87.). Nach einer Ecke parierte SG-Torhüter Krüssel einen Schuss von SV-Kapitän Malte Weiß (89.). In der Nachspielzeit verzog Paulauskas deutlich vor dem SG-Tor (91.).

„Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht. Wir kriegen halt die Murmel nicht rein. Wir hatten natürlich auch Chancen gegen uns. So ist dann auch einmal das Spielglück, wenn man einen Elfmeter gegen sich nicht verwandelt bekommt. Der Torwart hält gut. Unsere Durchschlagskraft ist einfach zu schlecht. Das muss man einfach sagen. Da ist zu wenig Zug oder Entschlossenheit, ein Tor zu machen. Die Rufe nach einem Stürmer bei uns werden immer lauter. Schnitzen kann ich ihn mir auch nicht, Aufgrund der kämpferischen und läuferischen Leistung hätten wir einen Punkt verdient gehabt. Fußball ist nicht immer gerecht“, bilanzierte SV-Coach Ismet Nac.

„Ich bin sprachlos. Das war ein Gegner, den man normalerweise 4:0, 5:0 von der Koppel schießen muss. Da wechseln sich welche ein, die sind älter als ich. Wir haben nur teilweise das gezeigt, was wir können. Den Rest haben wir runtergespielt. Ich bin enttäuscht. Mir fehlen auch die Worte für die Leistung, die wir für unsere Zuschauer abgeliefert haben. Dass wir drei Punkte geholt haben, ist in Ordnung. Mit der Leistung bin ich komplett nicht einverstanden. Der Gegner hat spielerisch gar nicht überzeugen können, nur kämpferisch. Da sind wir eigentlich im Vorteil und nutzen diese Situation nicht aus“, war SG-Coach Daniel Ackermann mächtig bedient.

Am kommenden Sonnabend gastiert die SG beim Spitzenreiter TSV Gremersdorf (16.15 Uhr). Der TSV kam am Freitagabend zu einem Last-Minute-Remis (3:3) bei der SG Kühren.

SG: Krüssel – S. Meyer (46. Struck), M. Blendermann, Jürgens, Seefeldt – K. Micheel, Westphal, F. Navers, Maurice Molles, Jacob ­ Gimmini. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Gradert (SV Göhl), gut. Tor: 1:0 (23.) Maurice Molles.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.