Fabian Plöger trifft zum 1:0-Erfolg der Fehmaraner gegen den VfL Schwartbuck

SG müht sich zum Arbeitssieg

+
Sven Ove Westphal (r.) setzt sich in dieser Szene gegen seinen Schwartbucker Gegenspieler durch.

Fehmarn –ra– Die SG Insel Fehmarn hat am Sonnabend einen 1:0 (0:0)-Arbeitssieg gegen den VfL Schwartbuck gefeiert. Während die Hausherren in der Vorwoche noch ein Fußballfest gegen den TSV Selent zelebriert hatten (7:0), reichte nun ein Treffer von Fabian Plöger für weitere drei Zähler.

Besonders im ersten Durchgang taten sich die Fehmaraner gegen tief stehende Gäste sehr schwer. Von der ersten Minute an entging den wenigen Zuschauern auf dem Burger Kunstrasenplatz nicht, dass der VfL alles dafür tun würde, um in der Defensive möglichst lange die Null zu halten. „Es war das erwartet schwere Spiel. Dafür, dass wir rund 70 Prozent Ballbesitz hatten, haben wir einfach zu wenig daraus gemacht“, sagte SG-Coach Daniel Ackermann nach der Partie. In den ersten 30 Minuten reichte es gerade einmal für Distanzschüsse von Fynn Severin und Morten Blendermann, die beide zu unplatziert waren. „Wir haben zu wenig Druck auf die Abwehrreihe ausgeübt, so hatte Schwartbuck leichtes Spiel mit uns“, bilanzierte Ackermann. SG-Torwart Sven Lüthje, der Oliver Krüssel vertrat, hatte unterdessen einen ruhigen Nachmittag. In den letzten zehn Minuten vor der Pause kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel, die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte aber weiterhin.

Beim Pausentee ermutigte Daniel Ackermann seine Jungs dazu, mehr Tempo zu machen und häufiger auf das Kurzpassspiel zu setzen. In der Folgezeit sah das Spiel der SG ansehnlicher aus als im ersten Durchgang. Die Schwartbucker mauerten zwar weiterhin mit Mann und Maus, ab der 60. Minute lag der Führungstreffer für die Hausherren aber in der Luft. Es dauerte aber bis zur 72. Minute, ehe Fabian Plöger ein Zuspiel von Tjelk Jacob mit einem strammen Schuss in die kurze Ecke zum 1:0 verwertete. Damit war die Taktik der Gäste über den Haufen geworfen, für eine Antwort reichte es in der Schlussphase aber auch nicht mehr.

„Am Ende ist es ein verdienter Sieg für uns. Was zählt, sind die drei Punkte“, lautete Ackermanns Fazit. Am kommenden Wochenende geht es für die erste Mannschaft der SG zum TSV Lütjenburg, im Anschluss kommt der SC Kaköhl auf die Insel. Danach geht das Team in die verdiente Winterpause.

SG Insel: Lüthje – Meyer (84. Waldeck), Jürgens, Blendermann, Seefeldt (56. L. Delfskamp) – K. Micheel, Severin (80. Vesper), Jacob, Plöger – Westphal, F. Navers. Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung Schiedsrichter: Nowaczyk (SV Großenbrode), hatte keine Probleme. Tor: 1:0 (72.) Plöger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.