Großenbroder Heiko Bausch als Beisitzer im Jugendvorstand wiedergewählt

Nachwuchs der Schützen zog Bilanz: Viele Erfolge in 2013

+
Der wieder komplette Jugendvorstand (v. l.): Rüdiger Witt, Lina Meier, Jan-Hendrik Fahrenkrug, Lore Bausch, Jan Müller, Aileen Jedtberg und Heiko Bausch. ·

Fehmarn - OSTHOLSTEIN · Der ausführliche Jahresbericht von Lore Bausch aus Großenbrode als Vorsitzende des Kreisjugendvorstandes fand vor gut 50 Mädchen und Jungen sowie Jugendbetreuern im Kreisschützenverband Ostholstein große Beachtung.

Er zeigte auf, dass die Sportler der Klassen Schüler, Jugend und Junioren einen hohen Stellenwert im Norddeutschen Schützenbund haben, allein 22 erhielten für gute Erfolge Auszeichnungen in 2013 durch die Sportjugend.

Der Altenkremper Bürgermeister Hans-Peter Zink und Kreisverbandschef Heinrich Möller aus Bujendorf hoben die Bedeutung der Jugendarbeit hervor und lobten die Arbeit der ehrenamtlichen Betreuer. Lore Bausch erinnerte an den Start der Shooty-Cup-Landesgewinner Robert Schröder und Justin Dünnfründt vom Schützenbund Glasau-Sarau. In der Disziplin Luftpistole durften sie so im Rahmen der Deutschen Meisterschaft in München beim Bundesentscheid antreten. Sportlich bedeutungsvoll war bei den Titelkämpfen der gute sechste Platz von Niklas Woisin im Kleinkaliber-Liegendschießen. Traditionell wurde die zentrale Siegerehrung der Rundenwettkämpfe in Kassau mit dem Jugend-Kreiskönigsschießen kombiniert.

Unter 50 Bewerbern setzte sich der Großenbroder Niclas Heuser vom SV Großenbrode durch. Bausch zum sportlichen Abschneiden in 2013: „Nach der Jugendfreizeit in Bad Segeberg waren unsere Vertreter beim Endkampf der Kreismannschaften in Norderstedt mit zahlreichen Medaillenplätzen erfolgreich. Hier wird einfach gute Jugendarbeit in den Vereinen geleistet.“

Keine Probleme gab es nach der Sitzungsunterbrechung, die der SSV Kassau mit einem anspruchsvollen und kurzweiligen Quiz bei Kaffee und Kuchen lebhaft gestaltete, mit den Wahlen zum Jugendvorstand. Mitstreiter von Lore Bausch sind für zwei weitere Jahre wie bisher Rüdiger Witt vom SSV Kassau als ihr Stellvertreter, der Großenbroder Heiko Bausch und Jan Müller vom SB Glasau-Sarau als Beisitzer. Noch ein Jahr im Amt sind die Eutinerin Aileen Jedtberg, Jan-Hendrik Fahrenkrug vom Schützenverein Scharbeutz und die Kassauerin Lina Meier. Im kommenden Jahr wird der SB Glasau-Sarau Ausrichter des Jugendtages sein.

In Vorbereitung auf den Kreisschützentag Ostholstein am 7. März (Freitag) treffen sich zu einer Arbeitstagung des Beirates die Vorsitzenden der 36 dem Kreisschützenverband Ostholstein angehörenden Vereine und Gilden sowie die Kreisvorstandsmitglieder am 17. Januar (Freitag) im Schützenhaus der SV Malente. Sitzungsbeginn ist 19.30 Uhr.

Vorher soll ab 18 Uhr eine Ehrenscheibe unter den Teilnehmern ausgeschossen werden. Kreisvorsitzender Heinrich Möller wird in seinem Bericht auf die Sitzungsvorlagen zum außerordentlichen Landesschützentag in Brunsbüttel Ende Januar eingehen. Dort geht es um den Ankauf des Schießstandes in Kellinghusen durch den Norddeutschen Schützenbund und um eine mögliche Sonderumlage zur Finanzierung. Der schon 2013 angesetzte Verbandstag musste aufgrund von Protesten abgesagt werden.

Schatzmeisterin Karin Schröder informiert über Ehrenamtspauschalen und Aufwandsentschädigungen, Pressewart Wilhelm Boller gibt Hinweise zum Thema „Gestaltung einer Einladung, Vorbereitung und Durchführung einer Jahreshauptversammlung“. Über die Richtlinien zum Betrieb einer Schießsportstätte referiert schließlich der Schießstandsachverständige Ulrich Schütt.

Heinrich Möller: „Der Vorstand hofft, durch solche Themen das Interesse an einer Teilnahme geweckt zu haben, wir möchten in dieser Beiratssitzung gleichzeitig Antworten zu Überlegungen erhalten, ob neben Kreisschützentag, Sportleitersitzung und diverser regelmäßiger Rundschreiben an die Vereine überhaupt noch ein Sinn an der Beibehaltung des Organs Beirat gesehen wird.“ Dem obliegt nach Kreisverbandssatzung eigentlich nur die Vorbereitung des Kreisschützentages. · wb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.