Sören Müller-Gerken übernimmt SG Insel von Daniel Ackermann

Neuer Coach im Sommer

+
In einem Pressegespräch präsentierten die SG-Verantwortlichen Florian Stolte (l.) und Birger Scheef mit Sören Müller-Gerken einen neuen Trainer.

Fehmarn –Von Lars Braesch Bei der SG Insel Fehmarn wird Trainer Daniel Ackermann im Sommer aufhören. Sören Müller-Gerken wird für ihn den Kreisligisten übernehmen. Ackermann steht dann wieder als hauptverantwortlicher SG II-Coach an der Seitenlinie. Dies teilten Florian Stolte und Birger Scheef am Mittwoch mit.

Bekanntlich hatte Müller-Gerken von Sommer 2015 bis zu seiner Freistellung im Oktober 2019 den SV Großenbrode trainiert (wir berichteten). „Wir sind uns schnell einig geworden“, erklärten die SG-Verantwortlichen übereinstimmend. Als spielender Co-Trainer bleibe Kevin Grapengeter im Amt. Mit Müller-Gerken habe die SG eine langfristige Lösung gefunden. Ziel sei es, in den nächsten zwei bis drei Jahren mit der Ersten wieder in die Verbandsliga aufzusteigen.

Perfekte Lösung für die SG II

Daniel Ackermann will ab Sommer ein wenig kürzer treten und sich neben der SG II auf die D I der SG Fehmarn/Großenbrode konzentrieren. „Daniel hat uns mit der Übernahme des Traineramtes bei der Ersten durch eine relativ schwierige Zeit nach dem Abstieg geholfen“, so das SG-Duo weiter. Stolte wird bei der Zweiten wieder in das zweite Glied als Co-Trainer rücken. Mit Timo Möller als Kapitän steht ebenfalls noch ein erfahrener Spieler zur Verfügung. Die SG II soll weiterhin überwiegend eine U-23-Mannschaft sein. „Dies wollen wir weiter ausbauen“, so die SG-Verantwortlichen weiter. Da Ackermann die sportliche Weiterentwicklung der jungen Spieler vor den sportlichen Erfolg stelle, sei er die perfekte Lösung für das Traineramt bei der Zweiten. „Dies lebt Daniel Ackermann in vorbildlicher Weise vor“, waren Stolte und Scheef voll des Lobes über ihren Trainerkollegen.

Neuzugänge konnte die SG Insel Fehmarn am Mittwoch noch keine präsentieren. Zunächst soll versucht werden, das vorhandene Spielermaterial zu halten. „Gerade in der zweiten Saisonhälfte wollen wir bei der Zweiten und Dritten verstärkt auf freigeholte A-Junioren setzen“, erklärten die SG-Trainer weiter. So werde ein reibungsloser Übergang von der Jugend zu den Herren geschaffen. „Es soll kein Spieler hinten runterfallen und das Hobby Fußball aufgeben“, erläuterten beide Trainer übereinstimmend.

Für die Saison 20/21, die im Sommer beginnt, sieht sich die SG schon jetzt gut aufgestellt. Die Spielgemeinschaft wolle nach eigenen Angaben keine „Flickschusterei“ betreiben, weshalb bereits jetzt schon mit Müller-Gerken ein Trainer für die Erste verpflichtet worden sei. Auch wolle die SG neben der sportlichen Entwicklung professioneller auftreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.