Verbandsliga Ost: SG Insel Fehmarn verliert 1:4 beim ASV Dersau / Heimsieg ist Pflicht

Nur noch Relegation möglich

+
René Gimmini (r.) kann mit der SG Insel Fehmarn in der Verbandsliga Ost nur noch den Relegatiosplatz erreichen. Die SG verlor am Sonnabend beim ASV Dersau mit 1:4.

Dersau –lb– In der Verbandsliga Ost kann die abstiegsbedrohte SG Insel Fehmarn nur noch den Relegationsplatz erreichen. Dazu ist am kommenden Freitag ein Heimsieg in Landkirchen gegen den Preetzer TSV Pflicht (19 Uhr). Zeitgleich muss der Tabellenvierzehnte 1. FC Schinkel beim TSV Plön leer ausgehen. Mit einem 5:0-Heimsieg über Schinkel machte Preetz am Sonnabend den Klassenerhalt endgültig perfekt. Die SG verlor zeitgleich beim ASV Dersau mit 1:4 (0:1).

Mit drei Spitzen setzten die Gastgeber die SG sofort unter Druck. Im Mittelfeld hatten die Gäste überhaupt keinen Zugriff. Die erste Torchance für die SG hatte Kastriot Veselaj in der elften Spielminute. Auch René Gimmini verfehlte das Tor der Gastgeber (15.). Nach einem Diagonalball bewahrte SG-Keeper Kevin Heinecke die Gäste mit einer starken Parade vor dem Rückstand. Nach einem langen Freistoß von SG-Coach Kevin Grapengeter auf Jonas Kock verzog der Youngster ordentlich. Mitja Nikulski stand im Zentrum goldrichtig und markierte das 0:1 (38.).

Nach der Pause hatte die SG Pech. Nach einem Einwurf griff SG-Keeper Heinecke daneben, der Ball landete zum 0:2 im SG-Kasten. Offiziell wurde der Gegentreffer als Eigentor gewertet (48.). „Ich kann Kevin hier keinen Vorwurf machen. Im ersten Durchgang bewahrt er uns vor dem Rückstand“, kommentierte SG-Coach Kevin Grapengeter die Szene, die er von der Seitenlinie aus beobachte, da er sich zuvor für Bjarne Struck ausgewechselt hatte (46.).

Für die Hausherren schoss Moritz Kleemann das 0:3 aus Sicht der SG (70.). Mit einem Schuss aus 20 Metern verkürzte SG-Kapitän Fynn Severin auf 1:3 (78.). Zum Endstand traf der eingewechselte Maik Hüttinger (88.) 14 Minuten nach seiner Einwechselung.

„Wir haben in einer chancenarmen Partie verdient verloren, da wir nicht in der Verfassung der letzten Wochen waren“, war SG-Coach Kevin Grapengeter enttäuscht über den harmlosen Auftritt seiner Elf.

SG: Heinecke – M. Unger, Grapengeter (46. Struck) , C. Götz-Smilgies – Plöger, Fy. Severin, K. Micheel, F. Navers, Kock (62. M. Blendermann) – Gimmini, K. Veselaj (76. Mau. Molles). Bester Spieler: M. Unger. Schiedsrichter: Woyand (Breitenfelder SV), gut. Tore: 1:0 (39.) Nikulski, 2:0 (48./ET) Heinecke, 3:0 (70.) Kleemann, 3:1 (78.) Fy. Severin, 4:1 (88.) Hüttinger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.